Außenmission: Comic Con Germany 2019

Lesezeit circa: 5 Minuten

Die Comic Con Germany 2019 fand am 29. und 30. Juni in Stuttgart statt.

Anfahrt und Location

Ich war dieses Jahr schon auf einigen Conventions. Keine Halle war so gut erreichbar wie die Messe Stuttgart. Okay, es ist für mich als Wahl-Schwabe ein kleines Heimspiel, gerade einmal 70 km habe ich zu fahren. Da die Messe aber direkt in der Nähe des Flughafens liegt, ist es ja auch nur logisch, dass die Halle gut erreichbar ist.

Man merkt, dass dies ein Messezentrum ist. Es gibt kaum etwas zu bemängeln. Ich fand es lediglich ein wenig unnötig, dass man die Photoshoots und Autogrammtische am Rand von „Cosplay Kingdom“ platzierte. Da wären sicherlich zwei abgetrennte Räume besser gewesen.

Programm der Comic Con Germany 2019

Ein Programm gehört natürlich auch dazu. Auf zwei Bühnen gab es Programm am Stück. Im Atrium gaben sich die Stars die Klinke, pardon, das Mikro in die Hand und in der „Comic Zone“ wechselten sich Zeichner, berühmte Cosplayer und andere Künstler ab.

Stargäste

Neben Richard Dean Anderson (Stargate), Jonathan Frakes und Brent Spiner (beide Star Trek) waren auch noch die aus „Guardians of the Galaxy“ bekannten Schauspielerinnen Pom Klementieff (Mantis) und Karen Gillian (Nebula) vor Ort. Lou Ferrigno, der den Unglaublichen Hulk spielt, war neben der Bühne im Atrium auch im „EMP Backstage Club“ zu sehen. Alexander Dreymon aus „The Last Kingdom“ und Iwan Rheon aus „Game of Thrones“ rundeten das Ensemble ab. Das klingt dünn, wenn man die reine Anzahl an Stars sieht – aber was die Qualität angeht, hat man hier doch einiges aufgefahren. Den Hauptdarsteller von Stargate SG-1 und MacGyver, zwei der wichtigsten Darsteller des gesamten Star-Trek-Franchises und dann noch zwei Damen aus dem MCU, die erst vor kurzem im Kino Rekorde gebrochen haben. Dazu Stars der Comic- und der Cosplayszene – man sollte nicht vergessen, dass diese Veranstaltung Comic Con heißt – und die standen hier deutlich im Fokus, was man auch gut an den vorhandenen Cosplayern sah.

Fangruppen und Photopoints

Ein breites Spektrum an Franchises war in Gruppen angereist – Mad Max, Star Wars, Umbrella Corporation, Warhammer 40k, Marvel – um nur einige zu nennen. Hier war immer etwas los und die Cosplayer posierten gerne für Fotos. An den Photopoints konnte man besondere Bilder machen, leider schafften es nicht alle Angekündigten in den finalen Aufbau – oder sie waren einfach zu gut versteckt. Ein Bild auf der Enterprise Brücke (no bloody A, B, C or D) wäre ein Highlight für mich gewesen.

Legoausstellung

Alleine dafür hätte sich der Trip schon gelohnt. Unglaublich, was sich die kreativen Köpfe mit den bunten Klemmbausteinen ausdenken. Mein Beitragsbild z.B. ist ein Mosaik des Logos der Comic Con Germany 2018 aus 20.000 Steinen, erbaut von Oliver Kude (Comicstein) in zwei Monaten Bauzeit und von Sarah Burrini, der Erschafferin von „Nerd Girl“, signiert. Einfach sagenhaft. Kein Wunder, dass Oliver sich wünschte, „Mingi Cosplay“ würde als „Gamora“ vor seinem Logo posieren. So begeistert, wie er von ihrem Cosplay war, waren wir im Gegenzug von seinem Mosaik.

Als alter Lego-Fan war es mir fast unmöglich, mich hier loszueisen. Gut erkennbar in meiner Galerie, denn da gab es einfach viel zu viel zu sehen.

Panels

Wirklich gesehen habe ich nur das Panel von Frakes und Spiner. Für mehr war einfach keine Zeit, denn immer musste man woanders hin. Die beiden haben aber ziemlich gerockt und sich im Prinzip alleine unterhalten – klar, Fragen aus dem Publikum waren auch drin, aber teilweise hatte man das Gefühl, die würden die Stunde auch gut alleine herumkriegen. Richard Dean Anderson konnte ich auch kurz sehen, ebenso wie Pom Klementieff. Aber wie gesagt, es ist immer irgendwo etwas los.

Die Fans

Was soll ich sagen? Ihr wisst, dass es Warp-Core.de wegen euch gibt. Deswegen ist nach wie vor der Kontakt zu euch mein Hauptanliegen. Und nach fünf Conventions in diesem Jahr kann ich nur sagen – geht weiter hin. Diese Szene ist so toll und voll mit Leben und Kreativität, an jeder Ecke der Con trifft man eine neue Überraschung. Mein persönliches Highlight war der „Movie-Skeletor“ von Bad Boy Cosplay (Link zu seiner Facebookseite). Er ist ganz frisch dabei, aber der Skeletor war echt gelungen. Sein Gegenpart war auch anwesend. Normalerweise erwähne ich ja keine Fans explizit einzeln, aber Skeletor – hach, „Masters of the Universe“ ist eben schon immer meins gewesen.

Fazit: Es hat sich total gelohnt, aber es ist unmöglich, so etwas alleine zu schaffen. Ich bin wieder nicht dazu gekommen, allen Fans ein Foto zu widmen. Manche Fans habe ich nicht einmal gesehen, wusste aber, dass sie da waren. Alleine ist so eine Veranstaltung einfach nicht abzudecken. Deswegen entschuldige ich mich vielmals für die wenigen Fotos, die ich gemacht habe und auch für die wenigen Gespräche, die ich führen konnte. Ein wenig schade fand ich es, dass es hier kaum möglich war, an die Stargäste heranzukommen. Das wird nächstes Jahr im Vorfeld geklärt.

Und nun viel Spaß in der Galerie zur Comic Con Germany 2019.

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.
Marco Golüke

Letzte Artikel von Marco Golüke (Alle anzeigen)

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.