[DSC 005] Wähle deinen Schmerz

Lesezeit circa: 5 Minuten

 

Mit dem Kommando „Wähle deinen Schmerz“ wird Captain Lorca von den Klingonen aufgefordert, ein Opfer für eine Tracht Prügel zu bestimmen.

Staffel 1, Folge 5
„Wähle deinen Schmerz“ – „Choose your Pain“

Wähle deinen Schmerz
Harry Mudd

Die Handlung

Auf dem Rückweg von einem Treffen wird Captain Lorca von den Klingonen entführt. Er landet in einer Zelle mit Harry Mudd und Ash Tyler. Die Klingonen spielen ein Spiel mit den Gefangenen, jeden Tag kommen sie herein und fordern die Insassen mit den Worten „Wähle deinen Schmerz“ auf, einen der Gefangenen zu wählen, der gefoltert wird. Harry Mudd schaffte es durch sein typisches Geschick, lange Zeit am Leben zu bleiben. Durch eine List schafft es Lorca, zu fliehen. Er nimmt Ash Tyler mit und lässt Harry Mudd zurück.

Saru hat als Erster Offizier derweil das Kommando über die Discovery. Er bereitet sich und seine Crew für die Rettung Lorcas vor, aber Burnham entdeckt, dass der Tardigrade unter den Sprüngen körperlich leidet. Sie redet mit Saru, dieser ordnet aber an, dass das Wohl Lorcas wichtiger ist als das des Tardigraden. Burnham lässt nicht locker und zieht Culber und Stamets auf ihre Seite. Der Tardigrade geht in eine Schockstarre, was Stamets dazu bringt, sich selbst als Navigator zu opfern …

Wähle deinen Schmerz
Der Tardigrade kommt frei

Kritik

Harry Mudd. HARRY MUDD. Discovery verbeugt sich hier zum ersten Mal vor der klassischen Serie und sie hätten es nicht besser machen können. Harry Mudd ist gleichzeitig super bekannt und nicht wichtig genug, als dass man ihn groß verhunzen könnte. Ein Cameo allererster Güte. Sein Charakter ist hier auch überzeugend von Rainn Wilson gespielt, an dieser Stelle punktet DSC auf der ganzen Linie.

Lorca ist allerdings wieder ein Fall für sich. Er hat seine Crew lieber getötet, als sie als Kriegsgefangene der Gnade den Klingonen auszusetzen. Das ist schon ziemlich hart zu schlucken, denn er hat immerhin direkt das Kommando über die Discovery bekommen. Auch sein Verhalten Mudd gegenüber ist fraglich. Ein Sternenflottenoffizier würde ihn eigentlich mitnehmen und vor Gericht stellen. Und warum genau muss ein Captain mit Sporenantrieb ein Shuttle nehmen zu diesem Treffen? Die Discovery hat ja jetzt keine großartige Mission ausgeführt. Obendrein befindet man sich im Krieg, da sollte man wichtiges Personal vielleicht auch schnell und gut geschützt befördern.

Auch die Klingonen sind ein Rätsel. Bisher hatte man die klingonische Kultur nicht als barbarisch gezeichnet, die die Leichen ihrer Feinde isst, Psychospielchen spielt und zu Folter neigt. Auch das Interesse von L’Rell an Tyler ist merkwürdig. Ich hoffe da auf eine gute Erklärung.

Wirklich gut fand ich dieses Mal Burnham, die zwar immer noch Befehle missachtet und ihren Kopf durchsetzt, aber einfach nicht so präsent war wie bisher. Das tut der Serie wirklich gut, wenn man den Fokus nicht auf eine Person lenkt. Saru (Doug Jones) hingegen … ich weiß nicht so recht. Er ist der interessanteste Charakter bisher, wird aber sehr unterschiedlich gezeichnet. Sein Geständnis, dass er Burnham nicht als Gefahr ansieht, sondern eifersüchtig auf sie ist, da er nie unter einem Captain wie Georgiou lernen konnte – das passt einfach nicht. Seine Ganglien reagieren auf Gefahr, sie reagieren jedes Mal auf Burnham. Wenn er sie nicht als Gefahr betrachtet, sondern eifersüchtig ist, was stimmt dann da nicht?

Die Szene mit dem Spiegelbild von Stamets am Ende wird auch noch Bedeutung haben. Wirkt im Augenblick ziemlich mysteriös.

Fazit: DSC hat nach wie vor seine Schwächen. Die Serie wirkt unrund, als würden die Macher noch nicht genau wissen, wohin es gehen soll. Hier haben wir eine durchaus unterhaltsame  Folge, die leider an der Logik scheitert.

Fun Facts

  • In dieser Episode wird Robert April offiziell Canon. Bisher war von ihm nur in der Zeichentrickserie die Rede.
  • Tilly (Mary Wiseman) sagt „Fucking Cool“, was das erste Mal markiert, dass diese blumige Metapher in Star Trek benutzt wird – in den USA ist das F-Wort sehr verpönt.
  • Stamets und Culber sind das erste offiziell homosexuelle Paar in Star Trek. Beide Schauspieler sind ebenfalls homosexuell.

Der deutsche Titel

„Wähle deinen Schmerz“ ist die korrekte Übersetzung. Es spielt nicht nur auf die Klingonen an, sondern auch auf den persönlichen Schmerz der Charaktere. Lorca und seine Buran, Saru und seine Beziehung zu Burnham, Burnham und ihre Schuldgefühle und natürlich der Tardigrade. Wir wählen unseren Schmerz zwar nicht, aber wir wählen unseren Umgang damit.

amazon

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.
Marco Golüke

Letzte Artikel von Marco Golüke (Alle anzeigen)

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.

Kommentar verfassen