Lesezeit circa: 4 Minuten

Gefangen in der Mikrowelt versuchen John Sinclair und Suko zu entkommen.

Gefangen in der Mikrowelt

Gibt es noch eine Rettung für John Sinclair und Suko? Während beide in der Mikrowelt um ihr Überleben kämpfen, versucht Jane Collins Hilfe zu holen. Doch bevor Professor Zamorra zu ihr kommen kann, wird sie von äußerst brutalen, zwergenhaften Dämonen angegriffen. Und für John und Suko spitzt sich die Situation immer weiter zu, bis sie, kaum größer als ein Streichholz, dem Schwarzen Tod gegenüber stehen.

Handlung

Belphégor schrumpft das Team rund um John Sinclair noch weiter. Grausam richtet er Le Brac, bevor er John seiner Tarantel zum Fraß vorwerfen will. Währenddessen hat Jane alle Hände voll zu tun: Erst wollen ihr die Zwerge ans Leder, dann hat sie noch Probleme mit der französischen Polizei. Professor Zamorra kann das Problem auflösen und gemeinsam durchforsten sie die Katakomben des Louvre.

Rezension

Wieder einmal erstklassige Qualität, was hier geboten wird, gerade Douglas Welbat mag ich hier mal wieder loben, hier hört man seine spezielle Art nochmal um einiges besser als im Vorgänger. Die Schwächen liegen wieder einmal an der Vorlage, mit ein paar kleinen Änderungen hätte man diese aber ausmerzen können.

Nummer 1

John nennt die Tarantel ein Insekt. Das kann natürlich daran liegen, dass das Wissen in den 70ern noch nicht so verbreitet war, dass Spinnen keine Insekten sind, sondern Spinnentiere (wie Skorpione und z. B. Zecken auch) – beide Klassen sind, aber dem Stamm Gliederfüßer zuzuordnen. Aber genug mit Biologie, wie gesagt, in den 70ern war das Wissen eventuell nicht so weit verbreitet. In den 2000ern aber schon. Hier hätte man aus Insekt einfach Spinne machen können. Klar, man kann es erklären, denn es ist ja das Wissen von John, der weiß das vielleicht wirklich nicht, aber Fehlinformationen sollte man trotzdem nicht reinpacken. Am Ende wurde es wahrscheinlich einfach nur übersehen.

Nummer 2

Jane bekommt von Professor Zamorra gesagt, dass sie bleiben soll, wo sie ist – klar, damit er sie nicht erst suchen muss. Sie entscheidet aber spontan, doch nochmal mit dem Vorgesetzen von Le Brac reden zu wollen, was sie überhaupt erst in die Lage mit den Zwergen gebracht und den Ärger mit der Polizei verursacht hat. Klar, man muss Action reinbringen und der Vorlage gerecht werden, aber dafür hätte man einen anderen Grund finden können, um die Tiefgarage aufzusuchen. Statt den Ort zu verlassen (was im Pariser Verkehr locker länger als diese zwei Stunden sein kann), hätte sie was im Auto vergessen haben können.

Der Rest

Natürlich gibt es noch ein paar andere Kleinigkeiten, die auffallen. Zum Beispiel, das Zamorra genau in dem Augenblick auftaucht, in dem der Inspektor um Hilfe bittet, aber das wäre dann wirklich kleinlich. Was mir aber wieder einmal auffällt, ist, dass das Frauenbild in den alten Romanen wohl derbe anders gewesen sein muss, denn die Freundin von Zamorra kommt hier doch sehr zickig rüber.

Aber es gibt natürlich nicht nur Grund zum Meckern. Wie immer ist die Produktionsqualität enorm und die Sprecher liefern gut ab. Sukos Angst um Shao wird wieder sehr gut rübergebracht, auch die Chinesin klingt wieder richtig schön fies. Und richtig gut gefallen hat mir, dass es am Ende eben die Zwerge sind, die sich quasi selbst vom Fluch befreien, in dem sie Belphégor überwältigen und ihn selbst schrumpfen. Sinclair braucht zwar wieder einmal Hilfe von außen, aber das lässt ihn auch einfach menschlich wirken. Dazu die typisch flapsigen Sprüche, und schon haben wir wieder ein absolut hörbares Produkt bekommen.

Fazit zu Gefangen in der Mikrowelt

Die Kritikpunkte, die ich immer wieder anspreche, schmälern natürlich den Gesamteindruck, machen sich aber in der Regel erst beim zweiten oder dritten Anhören innerhalb kürzerer Zeit bemerkbar. Dann kann man sie aber nicht mehr überhören, und dafür ziehe ich eben Punkte ab. Unterm Strich ist die gesamte Reihe aber bisher grandios und dies hier ein wundervolles Ende für den Zweiteiler.

Sprecher

John Sinclair Frank Glaubrecht
Erzähler Joachim Kerzel
Jane Collins Franziska Pigulla
Suko Martin May
Shao Silke Haupt
Inspector Fleuvee Martin Kessler
Le Brac Udo Schenk
Robert Boris Tessmann
Professor Zamorra Douglas Welbat
Nicole Duvall Katja Brügger
Belphégor Jochen Malmsheimer
Der schwarze Tod Thomas Friebe
Zwerge Vittorio Alfiere, Stephan Runge, Patrick Simon, Arne Denneler
Mann Thomas Lang
Ansage Fred Bogner

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Warpskala

Warpskala
8 10 0 1
8/10
Total Score
Marco Golüke

Kommentar verfassen