Support us

Auf unserer Steady-Seite haben wir es bereits erklärt, deswegen hier nur in Kurzform.

Diese Website kostet neben Zeit auch Geld. Da alle Beteiligten dies aber aus purer Leidenschaft machen, erwartet niemand eine Bezahlung dafür. Trotzdem stoßen auch wir an unsere Grenzen, zum Beispiel, wenn es um Besuche bei Conventions geht. Alleine die Fahrtkosten verschlingen schnell mal einige Hundert Euro im Jahr, mal ganz abgesehen davon, dass der Server natürlich auch Geld kostet und man immer bessere Software und Ausrüstung für noch professionelleres Arbeiten brauchen kann .

Es gibt einige Möglichkeiten, mit Artikeln im Internet Geld zu verdienen.

Werbung:

Keiner mag sie, aber Werbung finanziert einen Großteil des Internets. Damit man mit ihr aber die Kosten decken kann, muss diese gut platziert sein und der Artikel oft geklickt werden. Dies läuft am Ende entweder auf Clickbait oder solch Unmengen an Werbung hinaus, dass der Lesefluss gehindert wird. Ich möchte keine Negativbeispiele nennen, aber gerade eben erst habe ich einen Artikel über einen tätlichen Angriff auf einen Comedian gelesen, da wusste ich nicht, was Werbung und was Artikel sein soll. So etwas ist in meinen Augen ein No-Go. Zum Glück sieht das die gesamte Redaktion ebenso. Zuviel Werbung sorgt nur dafür, dass Leute ihren AdBlocker einschalten. Man kann es dann so machen, dass man die Inhalte nur ohne AdBlocker sehen kann oder freundlich drum bitten, eine Ausnahme einzutragen. Ob das aber jemand macht, ist eine andere Frage. Werbung – bis auf einen dezenten Link zum Amazon Partner Programm in den Buchrezensionen, gibt es bei uns nicht.

Paywall:

Auch das wird heute immer beliebter. Manche Inhalte werden hinter einem „Plus“-Abo versteckt. Welche Inhalte sollten das sein? Unsere Fanfeatures, die ich als unser Aushängeschild ansehe und die meist gelesenen Beiträge sind? Damit würden wir uns ins eigene Fleisch schneiden. Außerdem ist dies wieder ein Zwang, ebenso wie Werbung einer ist. Ich möchte nicht ausschließen, dass es irgendwann mal eine Paywall gibt – dafür ist das Internet zu schnelllebig, um irgendwas von vornherein auszuschließen. Im Moment ist es jedenfalls keine Option.

Shop:

In meinen Augen die beste Möglichkeit, ein wenig Geld reinzuholen. Aber ein Shop ist nicht gleich dem anderen. Entweder muss man erst groß in Ware investieren, auf der man eventuell sitzen bleibt, oder man bietet einen Partnershop an, wie wir es gemacht haben. Hierbei ist das Risiko gering, aber der Gewinn eben auch. An einem T-Shirt „verdienen“ wir kaum Provision und müssen auch noch Steuern davon bezahlen. Eines Tages kann ein solcher Shop eventuell die Kosten der Seite tragen und vielleicht sogar noch ein wenig Lohn für unsere Arbeit einbringen – momentan wird das aber nicht gehen.

Freiwillig:

Bleibt nur noch Crowdfunding. Anders, als beim üblichen Crowdfunding, also ich verspreche euch etwas und ihr bezahlt mich dafür, dass ich es auch umsetze, gibt es aber auch Seiten wie Patreon oder das deutsche Pendant Steady. Diese Seiten richten sich an Künstler, Autoren, Redakteure. Also typische Freiberufler, die nach Auftrag bezahlt werden. Nur hier wird unsere Arbeit als Ganzes gesehen und wenn wir euch überzeugen, dann könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr bereit seid, unsere Arbeit zu unterstützen. Dazu haben wir auf Steady eine Seite erstellt, wo die Ziele stehen, die wir erreichen wollen. Auch hier müssen wir eine Gebühr an Steady zahlen, deren Höhe  abhängig von der Zahlungsmethode ist. Steuern müssen wir freilich auch hier zahlen, aber das ist bei jeder Option so. Von 2,50 € im Monat, welche das kleinste Paket darstellt, gibt es dann am Ende im schlimmsten Fall nur noch einen Euro. Und natürlich muss man einen Mehrwert bieten. Bietet man beispielsweise Aufkleber an, dann kosten auch diese Geld. Da macht es am Ende halt einfach die Masse.

Andere Möglichkeiten:

Da wir mehrfach auch den Wunsch vernommen haben, dass Leute uns lieber einmalig unterstützen wollen, haben wir auch die Option der Einmalzahlung via PayPal geschaffen.
Und mit Einkäufen per Ref-Links kann man uns auch unterstützen – es gibt den Amazon-Button bei den Artikeln und auch hier. Das bringt euch keine Mehrkosten, uns hilft es aber, die Kosten zu decken.

Und natürlich haben wir noch den Fanshop – dieser wird was Produkte angeht auch stetig erweitert.