Das Rad der Zeit
|

Das Rad der Zeit 6 – Die Flamme von Tar Valon

Lesezeit circa: 7 Minuten

Welches Geheimnis umgibt die Amyrlin? Wer ist sie und was bewegt sie? In der Episode Die Flamme von Tar Valon kommen wir der Antwort näher.

Ein Blick zurück

Das Mädchen Siuan Sanche wurde als Tochter eines Fischers geboren und wuchs in einem abgelegenen Dorf in ärmlichen Verhältnissen auf. Ihr Vater nimmt sie regelmäßig mit zum Fischen. Leider verlor er irgendwann einmal seine Hand und tut sich nun schwer, einhändig das Netz zu entknoten. Die kleine Siuan hilft ihm, indem sie Magie wirkt. Ihr Vater ist entsetzt und stolz zugleich. Ihm ist bewusst, dass ihre Fähigkeiten auch eine Gefahr bedeuten. Zurück an ihrer Anlegestelle finden sie ihr Haus abgebrannt vor. Dem Vater bleibt nichts anderes übrig, als Siuan wegzuschicken. Auf der Weißen Burg soll sie ihre Bestimmung finden. Zum Abschied flüstert er ihr zu, dass sie so stark wie die Gezeiten ist.

Das Zwischenspiel in Tar Valon

In der großen Halle sind alle Aes Sedai versammelt. In der Mitte stehen die Schwestern, die den falschen Drachen zurückgebracht haben. Alanna, Moiraine und Liandrin müssen sich für das vorzeitige Dämpfen Logains verantworten. Ehrwürdig schreitet die Amyrlin in die Halle, sie ist ganz in Gold gewandet. Jetzt ist klar zu erkennen, dass es sich dabei um die kleine Siuan Sanche handelt. Amyrlin ist nicht nur die Bezeichnung für die Führerin der Aes Sedai, es ist auch der Name des Throns. Wird eine Aies Sedai gewählt, verabschiedet sie sich von persönlichen Träumen und Wünschen und gibt alles für ihre Position.

Zunächst aber lässt die Amyrlin Logain zu sich bringen. Dieser brüstet sich mit seinen Taten und behauptet, dass die Aes Sedai den Rückhalt in der Bevölkerung immer mehr verlieren, noch vor ein paar Jahren hätte einer wie er keine Anhänger um sich scharen können. Er provoziert bewusst, doch die Amyrlin gewährt ihm nicht den Gefallen, ihn zu töten. Sie lässt ihn am Leben und er wird für immer eingesperrt in der Weißen Burg bleiben.

Nachdem Logain weggebracht wurde, müssen die Schwestern, die ihn hergebracht haben, die strengen Fragen der Amyrlin beantworten. Denn Logain wurde ohne ein Gerichtsverfahren von seiner Magie getrennt. Es gelingt Alanna, Liandrin und Moiraine gemeinsam, ihren Standpunkt klarzumachen. Liandrin jedoch stellt Moiraine in ein schlechtes Licht, als sie der Amyrlin von Ninaeve und ihrer Kraft berichtet. Moiraine hatte diese Information noch zurückgehalten. Darüber hinaus stellt Liandrin Moiraines wirkliche Beweggründe in Frage. So hatte diese nicht von dem Trolloc-Angriff berichtet und ist alles andere als offen, sie behält ihre Geheimnisse für sich. Der Amyrlin bleibt nichts anderes übrig, als Moiraine vor ihr niederknien zu lassen und genauer zu befragen. Doch erhält sie keine Antworten. Die Amyrlin entlässt alle und gibt bekannt, am nächsten Tag Moiraines Bestrafung zu offenbaren.

Das Wiedersehen der Dorfkinder

Währenddessen hat Al’Lan in der Ansiedlung Math und Rand ausfindig gemacht. Er bringt Moirane zu ihnen, die sofort erkennt, wie es um Math steht. Er fiebert und ist kaum ansprechbar. Reagiert er doch einmal, dann nur in hochaggressiver Weise. In seinem Wahn zieht er den Dolch, den er aus Shadar Logoth mitgenommen hat. Sofort ist Moiraine klar, dass er nicht selbst die Macht berührt hat, sondern vom Dolch besessen ist. Moiraine gelingt es unter Einsatz ihrer ganzen Magie, die schwarze Kraft aus Math herauszuziehen. Rand dankt ihr daraufhin, sie gibt jedoch zu bedenken, dass Math sehr stark ist und über eigene Kräfte verfügen muss, sonst wäre er schon längst zugrunde gegangen. Als Ninaeve mit Kräutern zu ihnen stößt, hat sie nicht mit der Anwesenheit Moiraines gerechnet. Diese ist wütend, weil Ninaeve ihrem Stolz nachgegeben hat und Math alleine heilen wollte.

Auch Perrin und Egwene haben es bis in die Stadt geschafft. Durch Kundschafter an der Stadtmauer hat Moirane auch dies erfahren. Allerdings verbirgt sie diese Tatsache noch vor Rand, Math und Ninaeve. Während Perrin sich noch erholt, berichtet Egwene ihr, was im Lager der Weißmäntel passiert ist und wie Perrin mit den Wölfen interagiert hat. Zum Abschied übergibt Egwene ihr die Ringe der getöteten Aes Sedai.

Eine verborgene Liebe

Des nachts wacht Al’Lan vor Moiraines Zimmer und verspricht, niemanden einzulassen. So kann diese einen Zauber wirken und eine verborgene Tür öffnet sich, durch die sie direkt in die Gemächer der Amyrlin gelangt. Wie sich herausstellt, verbindet die beiden nicht nur die Tatsache, dass auch Siuan Sanche einst eine Blaue war, sondern auch eine tiefe Zuneigung und Liebe. Die beiden, die sich nun solange nicht mehr gesehen haben, fallen sich in die Arme und geben sich der Leidenschaft hin.

Es stellt sich heraus, dass die beiden ein gemeinsames Ziel verfolgen, so wurden sie vor Jahren Zeugen einer Prophezeiung, die vom wiedergeborenen Drachen handelte. Die Erkenntnis haben sie jedoch nie geteilt, da diese einer Blasphemie gleichkommt. Würden die anderen Aes Sedai davon erfahren, besteht die Gefahr, dass sowohl Moiraine als auch Siuan Sanche gedämpft würden. Moirane berichtet Siuan von den fünf potentiellen Drachen, die sie alle in einem Dorf entdeckt hat. Siuan wiederum erzählt Moiraine von ihrem wiederkehrenden Traum, in dem sie den dunklen König sieht. Er befindet sich am Auge der Welt, ist jedoch geschwächt und könnte leicht bezwungen werden. Daraufhin verlangt Moiraine von Siuan, dass der Urteilsspruch nur Verbannung lauten kann. Ansonsten müsste sie dauerhaft auf der Burg bleiben.

Am folgenden Tag spricht Liandrin erneut Drohungen gegenüber Moiraine aus. So hat diese von den Freunden erfahren, die Moiraine in der Stadt verbirgt. Doch diesmal ist Moiraine vorbereitet. Sie erpresst Liandrin mit dem Wissen, dass diese sich mit einem Mann trifft, was einer Roten streng verboten ist. Nach dieser Begegnung sucht sie den Bibliothekar auf, den sie nur den Erbauer ernennt, und bittet ihn um seine Hilfe.

Das Urteil und Beginn eines neuen Kapitels

Den ersten Schritt, um die Freunde wieder zu vereinen, geht Moiraine, indem sie Egwene auf die Burg bringt und ihr zusammen im Ninaeve die große Halle zeigt. Die beiden jungen Frauen fallen sich begeistert um den Hals. Moiraine erklärt ihnen, was die Amyrlin repräsentiert, und führt sie zu einer persönlichen Audienz zu Siuan Sanche.

Dort müssen die beiden eine folgenschwere Entscheidung treffen, als Siuan Sanche ihnen versichert, dass ihr Schicksal nicht nur ein beiläufiger Faden im Webstuhl ist, sondern sie zu Großem berufen sind. Das Rad nimmt keine Rücksicht auf persönliche Träume.

Der Moment des Urteilspruchs ist gekommen und Moiraine tritt in vollem Ornat vor die Amyrlin. Wer um die persönliche Beziehung weiß, könnte merken, wie schwer Siuan Sanche dies fällt. Als sie die folgenschweren Worte spricht, treten Tränen in ihre Augen. Genauso geht es Moiraine, als sie den Eid schwört, der bindend auf ewig besteht. Jedoch wandelt Moiraine diesen leicht ab, indem sie schwört, erst zurückzukehren, wenn Siuan Sanche ihr dies befiehlt.

Nach dem Urteil drehen die anderen Aes Sedai Moiraine den Rücken zu, als diese die Halle und die Burg verlässt. Alleine reitet sie aus der Stadt. Auf einem weiten Feld steht ein steinerner Durchgang, der nirgendwo hin zu führen scheint. Sie hält an und dreht sich um. Nach und nach erscheinen Al’Lan, der Erbauer sowie alle potentiellen Drachen. Die Freunde sind froh, sich alle wieder zu sehen.

Moiraine schickt die Pferde weg, was zunächst alle verwundert. Moiraine erklärt den verwunderten jungen Leuten, dass die Pferde nicht in der Lage sind, auf den kurzen Wegen zu gehen. Das sind Wege außerhalb von Raum und Zeit, auf denen sie schnell zum Auge der Welt gelangen können. Dort wartet der dunkle König, der momentan so schwach ist, dass er vom wiedergeborenen Drachen besiegt werden kann. Allerdings muss sie zugeben, dass sie nicht sagen kann, ob diejenigen, die nicht auserwählt sind, diese Begegnung überleben können. Sie öffnet das Tor, indem sie die eine Macht anruft, zögerlich folgen die Freunde ihr, nur Math ist skeptisch und bleibt zunächst stehen. Die anderen befinden sich bereits im Inneren, auf dem Weg in eine dunkle tiefe Höhle. Als sie gewahr werden, dass Math nicht bei ihnen ist, drehen sie sich verzweifelt um, doch der Durchgang hat sich bereits geschlossen.

Fazit

Die Spannung steigt von Folge zu Folge immer mehr. Wer ist der Drache und was erwartet die Freunde auf der anderen Seite der kurzen Wege? Die Handlung nimmt Fahrt auf, allerdings wird wieder viel zu viel Inhalt in eine Folge gepackt. Verständlich, da das Ende der Staffel naht, jedoch dauert es ein bisschen, bis alle Stränge entwirrt und verfolgt werden können.

 

Warpskala

Warpskala
7 10 0 1
7/10
Total Score

Positiv

  • Einführung Siuan Sanche

Negativ

  • verworrene Handlungsstränge
Melanie Frankl

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen