Lesezeit circa: 4 Minuten

Es sind Die magischen Buchhändler von London, die die normalen Menschen vor den Schrecken der übernatürlichen Welt schützen.

Die magischen Buchhändler von London
Cover © Penhaligon

Auf nach London

Kaum ist Susan 18 Jahre alt, bricht sie nach London auf. Sie möchte nämlich herausfinden, wer ihr Vater ist, und der einzige Hinweis, den sie hat, führt sie in die Stadt. Doch ahnt sie nicht, in was für eine Welt sie da gerät.

Denn ihre Kontaktperson entpuppt sich als Blutsauger, der von Merlin, dem linkshändigen Buchhändler, erledigt wird. Und eben jener merkt schon bald, dass sie für ihn wichtig sein könnte. Denn sie ist eine Spur dahingehend, wer seine Mutter umgebracht hat.

Links- oder Rechtshändisch

Der Australier Garth Nix kennt sich mit Büchern aus. Er wurde am 19. Juli 1963 geboren und arbeitete nach seinem Studium an der University of Canberra als Buchhändler und Verleger. Bis 1990 sein erster Roman erschien, der sich erfolgreich verkaufte. Seitdem hat der Autor viele verschiedene Fantasybücher und -Reihen geschrieben, wie etwa Die Schlüssel zum Königreich. Die magischen Buchhändler von London ist sein neustes Werk.

Für diese Geschichte wählt er ein außergewöhnliches Setting. Er lässt sie in einer Welt stattfinden, die der unseren ähnelt. Allerdings findet sie nicht in der Jetztzeit statt, sondern in den 1980er Jahren, also einer Zeit, wo es unter anderem keine Handys gab, was er für seine Story gut nutzt.

Gleichzeitig gefallen auch die Details, mit denen er die titelgebenden Magischen Buchhändler von London darstellt. Zum einen haben diese unterschiedliche Aufgaben, je nachdem ob sie links- oder rechtshändig sind. Linkshänder sind dabei diejenigen, die in den Kampf ziehen und daher über entsprechende Fähigkeiten verfügen. Zum anderen beschreibt Garth Nix auch deren Kultur, die sehr reichhaltig ist. Es gibt Älteste, die mehrere hundert Jahre alt sind, sowie einen uralten Geist, mit Verbindungen bis in die Gründungszeit der Stadt.

Auch entwickelt sich die Story sehr spannend. Der Autor baut dabei immer wieder überraschende Plottwists ein. So ahnt man zwar irgendwann, wer der Antagonist der Geschichte ist, doch was seine wahre Natur angeht, so enthüllt der Schriftsteller schon bald eine große Überraschung.

Viel Geduld nötig

Es benötigt allerdings Zeit, bis die Story von Die magischen Buchhändler von London Fahrt aufnimmt. Ungefähr ein Drittel des Romans vergeht, bis die Geschichte einen Sog aufgebaut hat, dem man sich nicht entziehen kann. So lange braucht Garth Nix auch, bis er sich seiner Story sicher genug ist, um nicht ständig irgendwelche neue Konzepte einzuführen.

Denn auch das ist ein Manko des Anfangs: Dass der Autor hier immer wieder neue Ideen einführt, die er aber dann schon bald wieder unter den Tisch fallen lässt. So schildert er, dass die Kontaktperson seiner Protagonistin Susan ein Blutsauger ist. Doch nachdem das Problem erledigt ist, ignoriert er die Existenz jener Vampire, obwohl sie prominent eingeführt worden sind.

Die Vielfalt der Ideen lässt sich auch bei der Darstellung von Merlin ablesen. Er wird als Lebemann dargestellt, der mit Susan flirtet und sich gleichzeitig über seine Aufgaben beschwert bzw. darüber, dass er gerne eine andere Tätigkeit im Ladengeschäft haben möchte. Das ist soweit in Ordnung, nur dass Garth Nix ihn irgendwann in Frauenklamotten auftreten lässt. Eine genderqueere Figur wäre etwas gewesen, was Die magischen Buchhändler von London erst recht interessant gemacht hätte. Doch es bleibt bei dieser einen Passage und ansonsten wird darauf nicht weiter eingegangen.

Zu viele Details

Auch scheint Garth Nix zu meinen, dass man sich Figuren sich vorstellen kann, wenn er ausführlich beschreibt, was sie tragen. Nur, dass er hierbei komplett übertreibt. Er verliert sich in Details, die am Ende nicht dafür sorgen, dass der Leser sich seine Charaktere bildlich vorstellen kann, sondern vielmehr dafür, dass dieser sich irgendwann langweilt, weil die Story dabei natürlich auf der Stelle tritt.

Wenn man das erste Drittel von Die magischen Buchhändler von London überstanden hat, dann hat man eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte vor sich. Nur muss man erst so lange durchhalten, um dahin zu kommen.

 

Autor: Garth Nix
Titel: Die linkshändigen Buchhändler von London 01: Die magischen Buchhändler von London
Originaltitel: The left-handed Bookseeler of London
Übersetzer:  Dietmar Schmidt
Verlag: Penhaligon
Erschienen: 03/2022
Einband: Taschenbuch
Seiten: 411
ISBN: 978-3-7645-3251-2
Sonstige Informationen:
Produktseite

 

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Warpskala

Warpskala
5 10 0 1
5/10
Total Score
Götz Piesbergen

Kommentar verfassen