Es hat seinen Grund, wieso Domhnall Gleeson seinen Nachnamen nicht geändert hat.

Keine Not, aus dem Schatten des Vaters zu treten

Wenn man das Kind eines mehr oder weniger bekannten Schauspielers ist, dann würde man in der Regel alles tun, um nicht mit diesem in Verbindung gebracht zu werden. Nicht so bei Domhnall Gleeson. Der am 12. Mai 1983 in Dublin, Irland, geborene Darsteller ist der Sohn von Brendan Gleeson, der international unter anderem für seine Nebenrollen in Filmen wie beispielsweise 28 Days Later (2002) bekannt geworden ist.

Der Grund, wieso der Sohn sich nicht bemühte, aus dem Schatten seines Vaters zu treten ist, ein ganz einfacher. Zum einen war er der Meinung, dass sein Erzeuger international jetzt nicht so berühmt war. Und zum anderen, weil jeder in der irischen Filmindustrie sowieso von ihrer Verwandtschaft wusste.

In jedem Fall entschloss sich Domhnall Gleeson, ebenso wie sein Vater und einer seiner Brüder Schauspieler zu werden. Er ging auf die Malahide Community School, wo er in einigen Schulproduktionen erste Theatererfahrungen sammeln konnte. Nach Schulende studierte er Dublin Institute of Technology Medienkunst und schloss das Studium mit einem Bachelor of Arts ab.

Der Durchbruch

Bereits direkt nach dem Ende seines Studiums fing er an, als Schauspieler zu arbeiten. Das war 2001, als er in der Miniserie Rebel Heart in einer Episode in einer Nebenrolle auftrat. Auch in der Horrorkomödie Zombie City: Eine Stadt zum Anbeißen (2005) war er Nebendarsteller in einer kleinen Rolle zu sehen. Eine definitiv größere Rolle hatte er 2009, als er in der Krimikomödie Kopfgeld – Perrier’s Bounty zu sehen war. Die Hauptrollen hatten unter anderem Gabriel Byrne und Cillian Murphy inne.

2009 war auch das Jahr, in dem Domhnall Gleeson erste Erfahrungen als Regisseur und Drehbuchautor machte. Das war in dem Kurzfilm What will Survive Us. Und ein Jahr später war er besonders fleißig, weil er eben nicht nur die Drehbücher für die Miniserie Your Bad Self schrieb, wo er ebenfalls auftrat, er führte auch ein weiteres und damit auch letztes Mal Regie. Und zwar in dem von ihm geschriebenen Kurzfilm Noreen.

Doch 2010 sollte auch das Jahr sein, in dem er seinen internationalen Durchbruch feiern konnte. Denn in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 schlüpfte er in die Rolle des Bill Weasley. Außerdem konnte er so mit seinem Vater zusammenarbeiten, der in diesem Kinofilm Alastor „Mad-Eye“ Moody darstellen sollte. Ein Jahr später sollte er die Figur erneut darstellen.

Etwas Außergewöhnliches

2012 hatte er eine kleine Rolle in der Comicverfilmung Dredd. Und in demselben Jahr schrieb er auch das Drehbuch zu dem Fernsehfilm Immaturity for Charity, wo Domhnall Gleeson auch mitspielte. 2014 nahm er außerdem seine Darstellung als Bill Weasley in dem Film Harry Potter and the Escape from Gringotts wieder auf.

Das Jahr 2015 sollte für den Schauspieler von immenser Bedeutung werden. Denn in diesem gelang ihm etwas Außergewöhnliches: Vier Filme, in denen er mitwirkte, wurden für einen Oskar nominiert. Nur Benedict Cumberbatch gelang das gleiche, wobei man bei ihm noch erwähnen muss, dass in seinem Fall es noch einen fünften Kinofilm gab, der nicht bei den Oskars berücksichtigt wurde.

Die vier Filme von Domhnall Gleeson waren der SciFi-Thriller Ex Machina, der einen Oskar für die besten visuellen Effekte gewann. Die Romanze Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten, Star Wars – Episode VII: Das Erwachen der Macht, wo er General Hux darstellte, sowie der Abenteuerfilm The Revenant – Der Rückkehrer, bei dem Leonardo DiCaprio den Oskar als bester Hauptdarsteller gewann.

Wie der Vater, so der Sohn

2017 und 2019 nahm der Schauspieler seine Rolle als General Hux in Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi und Star Wars – Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers wieder wahr. 2021 lief die von ihm erstellte Miniserie Frank von Irland im Fernsehen, wo er natürlich ebenso mitspielte. Und zuletzt trat er in der historischen Dramaserie White House Plumbers als John Dean in zwei Folgen auf.

Domhnall Gleeson – der Vorname wird Doh-nall ausgesprochen, dass M ist stumm – lebt in Ballsbridge, Dublin. Genau wie sein Vater ist er ein Fan des Fußballclubs Aston Villa. Es ist nicht bekannt, ob er verheiratet ist oder Kinder hat.

Domhnall Gleeson im Web

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen