Michelle Forbes

Spotlight: Michelle Forbes

Lesezeit circa: 4 Minuten

Neben ihrer wiederkehrenden Rolle als Ensign Ro Laren bei Star Trek: The next Generation kennen wir Michelle Forbes auch aus Battlestar Galactica.

Sie wurde am 8.1.1965 in Austin, Texas, als Michelle Renee Forbes Guajardo geboren und hat mexikanische Wurzeln. Ursprünglich wollte sie Balletttänzerin werden und besuchte aus diesem Grund die Highschool for the Performing and Visual Arts in Houston, wo sie auch Schauspielunterricht erhielt. Als Forbes mit 16 Jahren während eines Urlaubs New York besuchte, nahm sie an einem Casting teil. Die Rolle bekam sie zwar nicht, dafür jedoch einen Vertrag bei der William Morris Agency.

Vielschichtiger Karrierestart

Michelle Forbes startete dann bereits 1987 durch, als sie in der TV-Serie Springfield Story eine Doppelrolle ergatterte. Sie wurde 1990 für ihre Darstellung der Solita und Sonni Carrera für einen Daytime Emmy Award nominiert. Nach ihrem Ausstieg entdeckte Forbes ihre Liebe zum Theater, blieb dem Fernsehen aber weiterhin treu und übernahm immer wieder kleine Nebenrollen, um ihr Profil zu stärken. So hatte sie in Ein gesegnetes Team 1991 einen Auftritt, 1994 bei Seinfeld und 1996 bei The Outer Limits.

Bevor sie von 1991 bis 1994 mit Ensign Ro Laren eine wiederkehrende Nebenrolle in Star Trek: The Next Generation übernahm, war sie bereits in der Folge Die Auflösung als Dara der Tochter von Dr. Timicin zu sehen. Später boten ihr die Produzenten Forbes für die Serie Star Trek: Deep Space Nine eine Hauptrolle an, diese lehnte sie jedoch ab. Sie wollte sich in dieser frühen Zeit ihrer Karriere nicht längerfristig festlegen. Daraufhin wurde der Charakter Kira Nerys geschaffen, die schließlich von Nana Visitor gespielt wurde.

2005 stellte Forbes sich in einem Interview mit dem TV Zone Magazine gegen den Vorwurf, sich damals arrogant verhalten zu haben. Sie hat sich eben eine Vielschichtigkeit für ihre Karriere gewünscht und hätte viele Rollen nicht annehmen können, wenn sie damals diese Hauptrolle übernommen hätte.

Ausflug nach Hollywood

Anfang bis Mitte der 1990er Jahr gelang es Forbes, sich auch im Kino einen Namen zu machen. Für ihre Darstellung der Carrie Laughlin im Film Kalifornia erhielt sie 1993 eine Nominierung für den Saturn Award. Sie spielte in diesem Psychothriller gemeinsam mit Juliette Lewis, Brad Pitt und David Duchovny. Man kennt Forbes auch für ihre Rollen in Alles Liebe oder was? (1995) und Flucht aus LA (1996).

Heimat im TV

Nach diesen erfolgreichen Jahren, in denen sie der Filmwelt ihren Stempel aufdrücken konnte, kehrte Forbes Ende der 1990er zurück auf den Bildschirm. Von 1996 bis 1998 spielte sie in Homicide eine Gerichtsmedizinerin. Für die Rolle der gehörlosen Susan Metcalfe in der britischen Filmreihe Messias (2001-2004) erlernte sie sechs Tage vor Drehstart die Gebärdensprache.

Michelle Forbes ist aber nicht nur Teil des Star-Trek-Universums. Von 2005-2006 war sie in der Neuauflage Battlestar Galactica als Admiral Helena Cain zu bewundern. Im Spin-off-Film Razor übernahm sie im Jahr 2006 nochmals diese Rolle. Ursprünglich war Forbes erst zurückhaltend, ließ sich jedoch von den Produzenten überzeugen und ist heute froh darüber, Teil einer so hervorragend geschriebenen Serie gewesen zu sein.

Neben ihrer Schauspielarbeit verlieh sie ihre Stimme auch unterschiedlichen Charakteren in Videospielen. Von 2004 von 2007 sprach sie Dr. Judith Mossman in Half-Life 2, 2009 Captain Gail Revas in The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Arena und 2017 in Wolfenstein II: The New Colossus die Rolle der Zofia Blazkowicz.

Weitere wichtige Meilensteile sind auch ihre Auftritte in der 2. Staffel von 24 (2002-2003), Prison Break (2005-2006), True Blood (2008-2009) sowie The Killing (2011-2012). Für ihre Rolle als Mitch Larsen gewinnt sie schließlich den Saturn Award, nachdem sie für True Blood bereits eine weitere Nominierung erhalten hat.

Nach weiteren Gastauftritten u.a. in Orphan’s Black (2014) und Grey’s Anatomy (2019), können wir sie derzeit in New Amsterdam als Dr. Veronica Fuentes bewundern.

Privatleben

Privates gibt Michelle Forbes kaum preis. Von 1990 bis 1999 war sie mit dem südafrikanischen Schauspieler Ross Kettle verheiratet. Nachdem sie sich seit ihren Teenagerjahren vegetarisch ernährt hat, lebt sie seit 2011 vegan.

Michelle Forbes im Web

Melanie Frankl
Letzte Artikel von Melanie Frankl (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen