[Perry Rhodan 3029] Angriff der Signaten

Lesezeit circa: 3 Minuten

„Angriff der Signaten“ – Atlan und Arkon – eine Expedition in eine fremde Welt.

Angriff der Signaten
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erschienen: 06. September 2019
Autor: Uwe Anton
Titelbild: Dirk Schulz

Zur Handlung

Atlan besucht das ehemalige Arkon-System. Dort befindet sich allerdings eine Anomalie, als sei das System ausgestanzt worden. Diese Anomalie erscheint optisch wie Blei. Atlan lernt einige der Leute kennen, die rund um das System an Bord von Habitaten und Raumschiffen siedeln.

Betrachtungen

Im Grunde ein schönes Heft. Mir hat es jetzt eher nicht so zugesagt, die erste Hälfte war mir persönlich dafür ein wenig zu holprig. Ich konnte beim besten Willen nicht so in die Handlung eintauchen. In der zweiten Hefthälfte wurde das dann aber besser.

Erkenntnisse hat das Heft so nicht unbedingt geliefert. Es wurde das Messingimperium mal wieder besucht, die virtuelle Welt der Arkoniden. Wir durften auf einen uralten Haluter treffen. Und wir konnten die Signaten kennenlernen. Religiöse Fanatiker, die offenbar zumindest zum Teil mit Psi-Fähigkeiten aufwarten können.

Da fällt mir nicht so viel zu ein, dafür plätscherte die Handlung trotz Actionsequenz am Ende zu sehr vor sich hin. Vielleicht habe ich so auch wichtige Infos überlesen. Kann passieren, wenn man mehr oder minder gelangweilt liest. Was nicht zwingend am Heft gelegen haben muss, es war ja nicht schlecht.

Überraschungen

Einzig am Ende kamen für mich drei schöne und aufregende Momente. Einmal, dass Atlan die Anomalie für mit der des SOL-Systems verwandt hält. Interessanter Gedankengang. Dann wurde der TARA-Psi unter Arrest gestellt. Atlan argwöhnt wie auch der Leser wohl, dass es sich hier nicht um einen echten Roboter handelt. Dafür reagiert der TARA-Psi einfach zu sehr wie ein Lebewesen.

Ja, und dann kam der WTF-Moment doch noch. Am Rande des Arkon-Systems fliegt ein kleiner, fast wie ein Posbischiff anmutender Würfelraumer. Einer, den Atlan nur zu gut kennt. Es handelt sich um das Schiff, welches ihn damals an Bord nahm, um ihm den Zellaktivator zu überreichen.

Zusammenfassendes

Ich kann es nur betonen, „Angriff der Signaten“ war nicht schlecht. Mich hat es aber irgendwie in seiner relativen Belanglosigkeit gelangweilt. Ein echter Zauber oder ein unheimliches Gefühl angesichts der Anomalie hat sich nicht einstellen wollen. Die Signaten und all die anderen Wesen rund um die Anomalie erscheinen mir jetzt auch nicht sonderlich interessant. Aber es muss auch Hefte geben, die meinen Geschmack nicht treffen.

Mehr über Perry Rhodan in unserer Datenbank.

amazon

Mario Staas

Mario ist Jahrgang 1974 und seit Ewigkeiten Perry-Rhodan-Leser. Er liest die komplette Reihe gerade zum dritten Mal und lässt uns daran teilhaben.
Mario Staas

Mario Staas

Mario ist Jahrgang 1974 und seit Ewigkeiten Perry-Rhodan-Leser. Er liest die komplette Reihe gerade zum dritten Mal und lässt uns daran teilhaben.

Ein Gedanke zu „[Perry Rhodan 3029] Angriff der Signaten

  • 21. September 2019 um 10:36
    Permalink

    Ja ich kann deinen Eindruck nur bestätigen. Hab erst so richtig Motivation bekommen das Heft zu Ende zu lesen als ich das Titelbild von 3031 gesehen habe.

Kommentar verfassen