Lesezeit circa: 4 Minuten

In Der schwarze Adler spreizt seine Schwingen muss Danny Rand seine wahre Identität beweisen.

Eine besondere Namensgrundlage

Danny Rand (Finn Jones) findet sich in einer Psychiatrie wieder. Er muss beweisen, dass er wirklich Danny Rand ist und das nicht nur vorgibt zu sein. Doch das ist alles andere als einfach, weil vieles eher gegen, als für ihn spricht. Hinzu kommt auch noch, dass er seine Kräfte nicht aktivieren kann, weil er ständig unter Drogen gesetzt wird.

Derweil laufen Bemühungen, ihn entweder endgültig aus dem Verkehr zu ziehen oder seine Identität zu beweisen. So versucht Ward Meachum (Tom Pelphry) Colleen Wing (Jessica Henwick) davon zu überzeugen, dass sie gegen Danny Rand aussagt. Während seiner Schwester Joy (Jessica Stroup) Zweifel aufkommen, ob dieser nicht doch derjenige ist, der er vorgibt zu sein. Derweil hat ihr Vater Harold (David Wenham) ganz andere Probleme.

Genau wie bei Luke Cage setzt auch Iron Fist auf eine spezielle Episodennennung. Da der Charakter vor allem ein Martial Artist ist, liegt hier nahe, eine solche Kampfkunst als Namensquelle zu nehmen. Das heißt, dass das Shaolin Kung Fu als Vorlage dient und Der schwarze Adler spreizt seine Schwingen eine bestimmte Sequenz in dieser Kampfkunst darstellt.

Auftritt: Die Hand!

In der Episode selbst entsteht Bewegung in der Handlung. Das geschieht vor allem durch die Hinzufügung eines Elements, nämlich der Hand. Diese Organisation kennt man bereits aus der Daredevil-Serien, wo sie vor allem in der zweiten Staffel sehr prominent vertreten war. Sie beeindruckte durch fanatisch ergebene Anhänger sowie einer mythischen Komponente.

In Der schwarze Adler spreizt seine Schwingen erfährt man jetzt, welche Rolle Danny Rand dabei spielt. Laut seinen eigenen Aussagen ist er die Waffe, mit der die Gruppe ausgeschaltet werden soll. Was dann auch erklärt, wieso er so außergewöhnliche Fähigkeiten besitzt. Er benötigt sie sicherlich im Kampf gegen die Hand.

Doch was wesentlich interessanter ist, ist die Frage, welche Rolle Harold Meachum dabei spielt. Er steht in einer noch unbekannten Verbindung zu der Gruppe und scheint dann jedoch über die Existenz von Danny Rand glücklich zu sein. Vermutlich, weil er diesen gegen die Hand ausspielen kann, aus Gründen, die gegebenenfalls nicht gerade astrein sein dürften.

Ein Cast, der einem größtenteils egal ist

Auch begeistert Colleen Wing in Der schwarze Adler spreizt seine Schwingen. Man lernt eine Frau kennen, die sich nicht einfach so kaufen lässt. Sondern erst mal selber versucht herauszufinden, woran sie ist. Das, und die Art und Weise, wie sie mit ihren Schülern umgeht, lässt sie zu einer Figur werden, die in der Serie von allen anderen Charakteren am meisten hervorsticht.

Was insofern erwähnenswert ist, als dass der Rest des Casts es nicht schafft, dass man ihn dauerhaft in Erinnerung behält. Am Ende sind sie einem schlicht völlig egal. Man hat einfach das Gefühl, dass es sich um Stereotypen handeln, bei denen sich keine Mühe gegeben wird, sie glaubwürdig weiterzuentwickeln.

Das merkt man vor allem an Danny Rand selbst. Sein Plot in Der schwarze Adler spreizt seine Schwingen ist, dass er versucht, seine Identität zu beweisen und man dadurch jede Menge Infos über ihn erfährt. Darunter auch, dass er als Iron Fist die Waffe gegen die Hand ist. Doch schafft es Hauptdarsteller Finn Jones nicht, der Figur etwas Eigenes abzugewinnen, sie glaubhaft oder lebendig darzustellen. Es fehlen die Ecken und Kanten, die die anderen Hauptdarsteller der früheren Marvel Netflix-Serien definiert haben.

Eigenständig? Nicht wirklich

Was auch für Ward Meachum und seine Schwester Joy gilt. Bei beiden fehlt irgendwie das nötige Quentchen Charisma, womit sie unverwechselbar sind und ebenfalls etwas eigenständiges besitzen. Stattdessen ist Ward der skrupellose Geschäftsmann, der, wenn es darauf ankommt, auch gegen die Befehle seines Vaters verstößt. Seine Schwester hingegen gibt die Kümmerin, die in Wahrheit jedoch keine Ahnung von den Geschehnissen hat, die in Wirklichkeit stattfinden. Und wirkt dadurch erschreckend naiv.

Der schwarze Adler spreizt seine Schwingen ist kein Überflieger. Aber die Folge ist immerhin besser als die allererste Episode. Also wenigstens etwas Fortschritt.

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

 

Warpskala

Warpskala
5 10 0 1
5/10
Total Score
Götz Piesbergen

Kommentar verfassen