Spotlight: Kate Mulgrew

Lesezeit circa: 5 Minuten

Kate Mulgrew, besser bekannt als der erste weibliche „Star Trek“-Captain einer eigenen TV-Serie, wurde am 29. April 1955 geboren.

Erste Schritte auf den Brettern, die die (Fernseh)Welt bedeuten

Sie war die Ehefrau eines der schlampigsten und erfolgreichsten Detektive der TV-Geschichte. Sie kommandierte ein Raumschiff, welches im All verschollen war. Und als Gefangene war sie für die Versorgung ihrer Mitinsassen verantwortlich, wenn sie nicht gerade hinter der Küche die Fäden zog. Und geboren wurde dieses Multitalent am 29. April im Jahr 1955. Wer diese Person ist? Niemand anderes als Kate Mulgrew, besser bekannt als Kathryn Janeway aus der »Star Trek – Voyager«-Reihe.

Geboren wurde sie in Dubuque, Iowa. Ihre Eltern waren katholisch, was sie selbst auch heute noch ist. Ihr Vater war ein Kontraktor, ihre Mutter hingegen eine Kunstmalerin. Sie ging auf die Wahlert High School, die ebenfalls in Dubuque beheimatet war. Als sie 17 Jahre alt war, wurde sie auf der Stella Adler Conservatory of Acting in New York akzeptiert, die mit der New York University verbunden war. Allerdings blieb sie nur ein Jahr auf der Universität, ehe sie diese verließ. Übrigens: Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitete sie als Kellnerin.

Ihre erste größere Rolle war die Figur der Mary Ryan in der Soap Ryan‘s Hope. Von 1975 bis 1978 stellte sie diese dar und wurde zu einer der beliebtesten Charaktere der Serie. Sie stellte den Charakter im Laufe der Zeit wiederholt in Form diverser Gastauftritte dar. Während dieser Jahre freundete sie sich mit ihrem Co-Star Illene Kristen an. Die Freundschaft hält noch bis heute.

Job und Familie

Inmitten dieser Phase wurde sie schwanger. Da sie allerdings Single und alleinstehend war, beschloss sie schweren Herzens das Kind zwar zur Welt zu bringen, doch direkt nach der Geburt gab sie es zur Adaption frei. Es sollte lange Jahre dauern, bis beide wieder zusammenkamen.

Von 1979 bis 1980 spielte sie die Figur der Ms. Columbo. Die TV-Serie war ein Spinoff der beliebten Inspector Columbo-Reihe und wurde extra für die Schauspielerin konzipiert. Leider hielt sich die Fernsehreihe nur eine Staffel lang, ehe sie wegen schlechter Quoten eingestellt wurde.

Es dauerte eine Zeit, ehe sie wieder eine dauerhafte Rolle spielte. Diese Zeit überbrückte sie mit mehreren Gastauftritten. So sprach sie den Terroristen Red Claw in Batman: The Animated Series, oder war der Ersatz für die Figur Murphy Brown in der gleichnamigen TV-Serie, derweil diese im Mutterschaftsurlaub war. In dieser Zeit heiratete sie 1982 Robert H. Egan. Mit ihm hatte sie zwei Kinder, doch die Ehe hielt nicht lange. Sie trennten sich 1993 und die Ehe wurde 1995 offiziell geschieden.

Unverhofft kommt oft

Es war ebenfalls in diesem Jahr, als sie überraschenderweise doch noch die Rolle der Kathryn Janeway erhielt. Für sie war es ein Glücksfall, da sie zu diesem Zeitpunkt dabei war, ihr Haus zu verkaufen und in ein billigeres Appartment in Westwood umzuziehen. Ursprünglich sollte die Figur von der Actrice Geneviève Bujold dargestellt werden. Allerdings kam die mit dem Tempo einer Fernsehserienproduktion nicht zurecht und schmiss nach drei Tagen hin. Kate Mulgrew war es dann übrigens, die den Vornamen ihres Charakters vorschlug, Kathryn.

Bis 2001 lief die Serie. Eine Zeit, in der sie Freundschaften knüpfen konnte und auch mit dem Saturn Award für »Beste TV-Schauspielerin« ausgezeichnet wurde. Noch heute ist sie stolz auf das, was sie damals leistete und meint, dass sie für Wissenschaftlerinnen einen kleinen Unterschied machte. Noch heute tritt sie regelmäßig bei diversen »Star Trek«-Events und Conventions auf.

Es war 1998, als sie damit begann, nach ihrer zur Adaption freigegeben Tochter suchen zu lassen. Sie heuerte den Privatdetektiven Tim Hagan an, verliebte sich in ihn und heiratete ihn 1999. Die Ehe wurde leider 2014 geschieden, etwas, was sie bis heute bedauert.

Wiedersehen macht Freude

Mit ihrer abgegebenen Tochter hatte sie 1998 das erste Mal seit der Geburt wieder Kontakt. 2001 war dann das Jahr, wo sich beide das erste Mal wiedersahen.

Nach der Zeit bei Voyager kehrte Kate Mulgrew vorwiegend zum Theater zurück. Gleichzeitig hatte sie allerdings auch Gastauftritte in vielen Filmen und TV-Serien. So spielte sie 2007 die Clymnestria in Charle L. Mees Iphigenia 2.0, wofür sie den Obie Award für eine ausgezeichnete Performance erhielt. 2008 verfilmte sie das Gerichtsdrama The Response, welches auf den richtigen Protokollen der Guantanamo Bay-Prozesse basierte. Um die Produktionskosten zu decken, verzichteten sie und ihre Mitschauspieler auf einen Teil ihrer Gage. Und von Juli 2011 bis Dezember 2013 war sie ein Teil des Main Casts der Adult Swim-Serie NTSF:SD:SUV::, wo sie Kove darstellte, die Anführerin einer Anti-Terror-Einheit, die wie die TV-Reihe hieß. In dieser war sie außerdem die Ex-Frau des von Paul Scheer dargestellten Hauptcharakters.

Seit 2014 ist sie Teil der berühmten Netflix-Serie Orange is the New Black. Dort stellt sie die Insassin Galina »Red« Reznikov dar. Für ihre Rolle wurde sie für den Primetime Emmy Award nominiert.

Kate Mulgrew ist Mitglied des National Advisory Comitee of the Alzheimer Association. Der Grund dafür liegt darin, dass ihre Mutter 2006 nach langer Krankheit an eben dieser verstorben war.

Steady

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.
Götz Piesbergen

Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.

Kommentar verfassen