Lesezeit circa: 8 Minuten

Auch dieses Mal stehen wieder die Kinder im Mittelpunkt. Jamie muss sich alleine um sie kümmern, da Dillon und Troy zu einem Spezialauftrag gerufen wurden. Am Ende hängt aber doch alles zusammen.

Der Auftrag

Dillon und Troy machen sich auf ihren Motorrädern auf den Weg zu den von der Galactica übertragenen Koordinaten. Es handelt sich dabei wieder um eine abgelegene Lichtung. Sie haben gerade ihre Maschinen getarnt, als sich eine Viper direkt vor ihnen materialisiert. Ihr entsteigt Lieutenant Nash, der ihnen die Viper übergibt. Im Computron des Fluggerätes ist eine automatisierte Flugroute eingegeben, die sie zum endgültigen Ziel führen wird. Xavier ist wieder in die Gegenwart zurückgekehrt. Die beiden sollen ihn aufhalten. Er selbst wurde entsandt, um sich an ihrer Stelle um die Kinder zu kümmern. Er erfährt von Dillon und Troy, wo er Jamie finden kann. Sie steigen ein und fliegen davon.

Im Fernsehstudio übergibt Jamie in der Zwischenzeit eine Informationsbroschüre an den jungen rothaarigen Wellington. Sie zeigt den Kindern das Studio, muss dann aber zur Redaktionskonferenz und bittet sie, sich alleine anhand des Flyer umzusehen. Wellington versichert ihr, dass alles glatt gehen wird, er hätte die Broschüre bereits auswendig gelernt und würde den anderen alles erklären. So lässt sie die Kinder alleine und begibt sich zur Konferenz.

Dort werden in der Zwischenzeit die Aufträge unter den Kollegen aufgeteilt. Als Jamie mitbekommt, dass es auch eine Story über ein Camp für unterprivilegierte Kinder gibt, wird sie hellhörig. Vielleicht ist das die Lösung, um die Kinder der Galactica sicher unterbringen zu können. Sie nimmt den Auftrag an und bekommt einen Kameramann zur Seite gestellt, der gleichzeitig aufpassen soll, dass sie sich diesmal an alle Regeln hält. Genau in dem Moment kommt ein Mitarbeiter des Studios hereingestürmt. Wellington hat eine hochmoderne Fernsehkamera zerlegt, um sie den Kindern zu erläutern. Der Mitarbeiter nimmt an, dass sie nun komplett zerstört ist. Als Jamie mit den anderen zu den Kindern läuft, hat Wellington sie jedoch wieder komplett zusammengebaut. Jamies Chef ist begeistert von der Pfadfindergruppe und möchte, dass Jamie sie in die Story einbaut.

Im Weltall verliert die Viper plötzlich an Energie und bleibt im luftleeren Raum bewegungslos liegen. Troy und Dillon versuchen, die Galactica zu kontaktieren, was zunächst auch gelingt. Adama informiert sie, dass er nichts von einem Auftrag weiß. Also hat Xavier sie in eine Falle gelockt. Mit einem Mal bricht jedoch der Funkverkehr ab. Die Galactica kann sie nicht orten. Adama sucht Dr. Zee auf. Xavier kann offensichtlich das Äußere wechseln, wie es ihm beliebt. Zee bestätigt, dass das möglich ist, da die Forschung über Endermistransformation schon sehr weit ist. Jeder kann wie jeder aussehen.

Das Camp

Der Leiter des Camps begrüßt Jamie, ihren Kameramann und die Kinder. Er stellt sich als Billy Eheres vor und bittet die Kinder, sich zu den anderen zu gesellen. Hier merkt Jamie, dass es sich nicht um ein Waisenhaus sondern um ein Baseballcamp handelt. Da ihr klar ist, dass die Kinder der Galactica über besondere Fähigkeiten verfügen, muss sie nun verhindern, dass sie diese zeigen. Doch dafür ist es leider schon zu spät. Der kleinen Starla fällt ein Ball vor die Füße und wird gebeten, ihn zurückzuwerfen. Als sie das tut, fliegt der Ball über eine halbe Meile weit. Billy hält das für eine großartige Gelegenheit. Ein Spiel der Regionalliga steht an, und wenn das Camp hier verlieren sollte, droht der Bankrott, da sie auf Spendengelder angewiesen sind. Leider grassiert eine Grippe und Billy möchte, dass die Kinder nun einspringen. Dadurch würden sie natürlich Aufmerksamkeit auf sich ziehen und auch das Militär bekäme wahrscheinlich Wind davon. Jamie instruiert die Kinder daraufhin, sich zurückzuhalten.

Colonel Sydel wurde nach dem letzten Vorfall zu einem Bürojob verdonnert. Niemand nimmt ihm seine Jagd auf UFOs mehr ab. Als er seine alten Unterlagen durchgeht, beschließt er, alles auf eine Karte zu setzen, und nochmals über Jamie Hamilton zu versuchen, an Dillon und Troy heranzukommen. Beim Fernsehstudio erfährt er, dass sie gemeinsam mit einer Gruppe von Waisenkindern auf dem Weg zum Baseballcamp ist. Der Redakteur erzählt ihm auch, dass er nicht der Erste ist, der sich nach ihr erkundigt. Als Lieutenant Nash im Camp auftaucht, ist Jamie zunächst erleichtert. Endlich jemand, der ihr mit der Belastung, die Kinder zu verstecken, hilft.

Dillon und Troy berechnen, dass sie nur noch sehr wenig Sauerstoff zur Verfügung haben. So beschließen sie, abwechselnd zu schlafen, um so mehr Stunden herausholen zu können. Der Computron lässt sich jedoch trotz mehrfacher Versuche nicht reprogrammieren. Sie müssen die Viper manuell steuern, um näher an die Galactica zu gelangen, um wieder Kontakt aufnehmen zu können. Doch das lässt die Programmierung nicht zu.

Das Spiel

Jamie kann nicht verhindern, dass die Kinder in die Mannschaft integriert werden. In der Kabine bittet sie sie nochmal eindringlich, sich mit ihrem Können zurückzunehmen. Plötzlich steht Colonel Sydel im Raum. Schnell schickt sie die Kinder nach draußen. Nach dem Spiel wird er die Kinder in eine Militäranlage abtransportieren. Jamie ist verzweifelt. Sie spricht draußen mit dem Kameramann, und bittet ihn, ihr nach dem Spiel mit den Kindern zu helfen. Dieser möchte jedoch hier bleiben und die Siegesfestlichkeiten aufnehmen. Er erklärt ihr, dass das Siegerteam nur so von Menschen umringt wird. Das bringt Jamie auf eine Idee.

Sie sucht nach Lieutenant Nash, hält sich aber zurück, als sie merkt, dass er mit der Galactica spricht. Xavier versucht, Adama zu erpressen. Er bedroht das Leben der Kinder, sowie Dillon und Troy sowieso, und möchte dafür auf der Erde in Ruhe gelassen werden. Adama wirft ihm vor, Verrat begangen zu haben, worauf er nur entgegnet, dass er nicht mehr bereit war, den Befehlen eines Jugendlichen zu folgen. Adama geht jedoch nicht darauf ein und hofft, dass Dillon und Troy einen Weg finden. Er selbst kann nur abwarten. Jamie läuft zu den Kindern, um ihnen nun zu sagen, dass sie alles geben müssen, um zu siegen. Nun droht ihnen auch noch interne Gefahr.

Dillon und Troy haben in der Zwischenzeit beschlossen, ein letztes Risiko einzugehen, bevor sie doch einen qualvollen Erstickungstod erleiden. Sie ziehen ihre Raumanzüge an und versuchen, außerhalb der Viper die Hauptenergiezufuhr zu überbrücken. Das gelingt ihnen auch und sie starten die Viper und machen sich auf den Weg zurück. Über Funk erfahren sie von Adama, was Xavier auf der Erde plant.

Die Kinder geben alles und schnell haben sie das Spiel für sich entschieden. Sie werden von Menschen umringt und das Militär kann so nicht an sie herankommen. In der Kabine werden Jamie und Xavier von Sydel bedroht. Xavier zieht aber seine Laserpistole und beginnt zu feuern. Plötzlich fliegt die Tür auf und Dillon und Troy stürmen gerade rechtzeitig herein. Es kommt zu einem Schusswechsel. Xavier entkommt und Sydel wird verletzt. Er ist bewusstlos, wird aber überleben.

In einem Park verabschieden sich Dillon und Troy von Jamie. Sie werden die Kinder nun mit sich nehmen. Jamie ist nur froh, dass sie nichts mehr mit Ballspielen zu tun haben wird. Doch plötzlich fällt Starla wieder ein Ball vor die Füße, diesmal ein Basketball. Sie wirft ihn, über ihre Schulter zu den Spielern zurück und trifft, ohne zu schauen direkt in den Korb.

Nach dem Abspann erfolgt folgende Einblendung:
Die US-Airforce beendete ihre UFO-Investigationen 1969. In 22 Jahren hatten sie keine Beweise für die Besuche von Außerirdischen und eine Bedrohung für die nationale Sicherheit gefunden.

Fazit

Im Gegensatz zum dramatischen Verlauf des vorherigen Zweiteilers kommt die Handlung auf leichten Füßen und mit Freude daher. Dieser Folge merkt man an, dass die Serie im sogenannten Kinderprogramm verortet ist. Es gibt zwar wieder massive Logikprobleme, aber diese stören den Fluss der Handlung diesmal nicht.

Die Tatsache, dass es bei den Kolonialisten offensichtlich jedem möglich sein sollte, seine Erscheinung zu verändern, kommt allerdings doch etwas überraschend. Diese Fähigkeit hätte das eine oder andere Mal bereits sehr nützlich sein können. Zudem sind Troy und Dillon in der Zwischenzeit in den Medien bekannt und daher wäre das auch eine Möglichkeit für einen Neustart der geheimen Mission.

Alles in allem macht die Folge Spaß. Die Handlung erinnert mittlerweile sehr an das A-Team und kupfert eindeutig bei anderen beliebten Formaten ihrer Zeit ab. Zum Schmunzeln sind dann aber doch die Szenen, als Dillon und Troy im Weltall an der Viper herum schrauben und mehrmals deutlich die Sicherheitsleinen an den Raumanzügen zu sehen sind.

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Warpskala

Warpskala
7 10 0 1
7/10
Total Score

Positiv

  • Die erzählte Geschichte macht Spass.

Negativ

  • Schlechte Effekte
Melanie Frankl

Kommentar verfassen