Lesezeit circa: 5 Minuten

Es gibt wohl einen kleinen, aber feinen Unterschied zwischen Geheimnisse & Lügen.

Vertraue nicht dem Militär

Nachdem Cate (Anna Sawai), Kentaro (Ren Watabe) und May (Kiersey Simmons) den alten Lee Shaw (Kurt Russel) gefunden haben, flieht die Gruppe aus dem Monarch-Seniorenheim. Sie analysieren noch einmal alle Daten und beschließen herauszufinden, was mit dem Vater von Cate und Kentaro geschehen ist. Die Spur führt nach Alaska, doch der Weg dorthin wird alles andere als einfach, da sie unter anderem über Südkorea reisen müssen, ohne dass man sie kontrolliert.

1954 versucht die frisch gegründete Monarch-Organisation an Geld zu kommen. Zu diesem Zweck stellen sie über Lee Shaw (Wyatt Russel) Kontakt zum US-Militär her und wollen 70 kg Uran haben, um einen Kaiju anzulocken. Zwar bekommen sie das Gewünschte, allerdings nicht in der Form, wie sie es eigentlich wollten. Stattdessen ist es eine Bombe, die Godzilla anlockt und diesen dann augenscheinlich zerstört, sehr zum Entsetzen von Keiko Miura (Mari Yamamoto).

Geheimnisse & Lügen ist eine Episode, die teilweise sehr viel Gutglauben seitens der Zuschauers erwartet. Die einen aber auch gut unterhält und die Charakterisierungen weiter vorantreibt, wobei ebenso jede Menge Fragen aufgeworfen werden, auf deren Antworten man sehr gespannt ist.

Eine harmonische Gruppe

Dabei wird in dieser Folge nochmal auf den 2014er Godzilla-Film zurückgegriffen. In dessen Intro wurden diverse Filmschnipsel gezeigt, die auf frühere Auftritte der Titelkreatur hinwiesen. Darunter auch einer, der auf die Präsenz des Monsters bei einem Atombombentest hindeutet.

Geheimnisse & Lügen nimmt jetzt diesen einen Schnipsel auf und baut ihn aus. Es wird bestätigt, dass Godzilla bei dem Bombentest auf den Bermudas zugegen war. Und erweitert diesen kurzen Eindruck zu einer vollständigen Handlung, bei der der junge Lee Shaw, Keiko Miura und auch Bill Randa anwesend sind.

Genutzt wird dies, um zu zeigen, wie das Trio damals vom US-Militär über den Tisch gezogen wurde, allerdings nichts dagegen machen konnte, wie Keiko von dem Ergebnis des Tests, dem augenscheinlichen Tod Godzillas, entsetzt ist. Aber auch, wie das Trio am Ende trotzdem das für sie positive Ergebnis feiert und einen Weg findet, wie sie agieren können, ohne dass das Militär von allem mitbekommt. Dabei erhält man einen guten Einblick, wie gut die Dreiergruppe inzwischen harmoniert. Dass auch Lee Shaw der Idee von Keiko zustimmt, zeigt, dass er ihre Sichtweise nachvollziehen kann.

Die Kontrolle übernommen

Übrigens ist die erste Überblende von der Gegenwart in die Vergangenheit genial. Dabei wird ausgenutzt, dass die beiden Shaws von Vater und Sohn dargestellt werden und dementsprechend eine visuelle Ähnlichkeit existiert – eine sehr gelungene Montage in Geheimnisse & Lügen.

Der Auftritt des älteren Lee Shaws in der Gegenwartsebene sorgt dafür, dass die Handlung mehr Drive erhält. Er übernimmt sofort die Kontrolle über die Ereignisse und sorgt dafür, dass sich diese auch deutlich rasanter und actionreicher vorwärtsentwickeln. So ist die Flucht aus dem Altersruhesitz genauso spektakulär inszeniert worden wie der Versuch, in Südkorea an der Passkontrolle vorbeizukommen, ohne kontrolliert zu werden. Dabei zeigt sich, dass der ehemalige Soldat es faustdick hinter den Ohren hat.

Außerdem erhält die Handlung in Geheimnisse & Lügen endlich auch ein Ziel. Die Gruppe will nämlich herausfinden, was mit dem Vater von Cate und Kentaro geschehen ist. Leute, die Kong: Skull Island sowie das Intro der ersten Episode dieser Serie gesehen haben, wissen es bereits. Aber die Spur führt nicht auf diese Insel, sondern auf einen Gipfel in Alaska, wo einige Überraschungen auf die Protagonistengruppe warten.

Eine schwache Gegenwart

Doch im Vergleich muss man sagen, dass die Gegenwartsebene deutlich schwächer ist. Es stören jetzt nicht so sehr die offenen Geheimnisse, wie beispielsweise die Frage, wieso Lee Shaw zwar 90 Jahre alt ist, aber aussieht, als ob er 30 bis 40 Jahre jünger und fitter ist. Das wird hoffentlich in den kommenden Folgen noch geklärt werden. Stellenweise hat man jedoch das Gefühl, dass die Reihe vom Zuschauer verlangt, Sachen einfach zu akzeptieren.

So betont der alte Lee Shaw zu Beginn von Geheimnisse & Lügen, dass sie fünf Minuten haben, nachdem er die Fußfessel entfernt hat, um zu fliehen. Doch scheint es deutlich länger zu dauern, bis Monarch endlich reagiert. Ebenso irritiert es, dass die Gruppe mit einem alten Flugzeug ohne Zwischenstopp von Südkorea nach Alaska fliegen kann. Und wo sie Proviant und winterliche Kleidung herhaben, wird auch nicht geklärt. Außerdem wird die Reihe zwischenzeitlich ein wenig zu melodramatisch, wenn etwa May mit jemanden telefoniert und dann ihr Handy nach Ende des Telefonats einfach so ins Meer wirft. Vermutlich, damit niemand es tracken kann, was aber nicht gesagt wird.

Es ist immer noch eine gute Folge. Jedoch keine rundum gelungene.

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen