Lesezeit circa: 5 Minuten

In Rückkehr nach Tars Lamora Teil 2 erlebt man Fortschritt.

Klare Begeisterung

Gwyn (Ella Purnell) hat sich freiwillig in die Hände ihres Vaters, des Diviners (John Noble), begeben. Sie versucht, ihn aufzuhalten. Doch dann erfährt sie von ihm den Grund für ihre Mission und ihre Existenz.

Derweil versuchen ihre Kameraden auf Tars Lamora, die ehemaligen Sklaven zu retten und gleichzeitig einen Weg zurück auf ihr Schiff zu finden. Doch auch, wenn viele ihrer Pläne erfolgreich sind: Am Ende müssen sie ein großes Risiko eingehen, um eine Katastrophe zu verhindern.

Nach dem eher schwachen Ende von Rückkehr nach Tars Lamora Teil 1 war die Erwartung an den zweiten Teil nicht so hoch. Das flache Ende, wo die Episode einfach so aufhörte, war maßgeblich Ausschlag für dieses Gefühl. Doch dann konnte mich Rückkehr nach Tars Lamora Teil 2 komplett begeistern.

Viele wunderbare Charaktermomente

Man merkt dieser Folge im positiven Sinne an, dass sie ein Midseason-Finale ist. Es handelt sich hierbei um einen klaren Schnitt innerhalb der Star Trek – Prodigy-Reihe. Einer, der die Serie in zwei eindeutige Hälften unterteilt.

Was man in Rückkehr nach Tars Lamora Teil 2 erlebt, sind viele kleine Charaktermomente. In denen deutlich wird, wie sehr die Figuren gewachsen sind. Wie sehr sie sich verändert haben. Waren sie zu Beginn der Reihe noch eine bloße Ansammlung von Individuen, ohne etwas, was sie miteinander verband, sind sie jetzt zu einer Gruppe geworden, die sich untereinander perfekt ergänzt.

Das zeigt sich zum Beispiel in einer Szene, wo die junge Brikar Rok-Tahk und der Tellarit Jankom Pog im Maschinenraum von Tars Lamora gegen Drohnen kämpfen. Zunächst ist es Jankom, der sich um den Antrieb kümmert, derweil Rok-Tahk versucht, die Angreifer aufzuhalten. Bis sie einen fliegenden Wechsel machen, und ihre jeweiligen anderen Aufgaben übernehmen.

Wie die Figuren sich verändert haben

Dies ist ein Beispiel von vielen, wo man in Rückkehr nach Tars Lamora Teil 2 sieht, wie die Figuren sich verändert haben. Denn hier spielt die Entwicklung der Brikar aus Zeitphasen eine große Rolle. Es ist schön zu sehen, dass diese nicht ignoriert wurde, sondern nicht nur in ihren Charakter eingebaut wurde wie ebenfalls mit in den Plot dieser Episode.

Eine weitere Figur, deren Wachstum sich hier wunderbar zeigt, ist Dal. Die Zeiten, wo er der arrogante und egoistische Schiffskommandant war, sind hiermit endgültig vorbei. Man sieht, wie er im Laufe der Episode viele intelligente Entscheidungen trifft und auch kluge Befehle gibt. Gleichzeitig wird aber ebenso seine Zuneigung zu Gwyn hervorgehoben, was sicher noch für die zweite Hälfte der ersten Staffel wichtig wird.

Doch was Rückkehr nach Tars Lamora Teil 2 noch wichtiger wird, ist, dass man mehr Infos über die Herkunft von Gwyns Rasse erfährt. Es ist eine Enthüllung, die einen sprachlos macht, die allerdings, wenn man über gewisse Andeutungen nachdenkt, durchaus Sinn ergeben. Aber es ist ein Ursprung, der auch logisch erklärt, wieso der Diviner so hinter der Protostar her ist. Und welche Rolle das Schiff in seinen Plänen spielt. Nur so viel: Mit dem Wissen wird ein im Prinzip frohes und hoffnungsvolles Ende zu einer düsteren Bedrohung, die vor allem in der zweiten Hälfte der Staffel wichtig wird.

Eine Bombe in letzter Minute

Und als ob das noch nicht genug ist, wird dann in der finalen Minute der Episode eine wahre Bombe gezündet. Es taucht eine Figur auf, die man einerseits schon seit Beginn der Serie kennt, die aber dieses Mal gleichzeitig ihre Wiederkehr feiert, nachdem ihre Serie vor vielen Jahren zu Ende ging. Das mag jetzt widersprüchlich klingen, doch aus Spoilergründen will ich an dieser Stelle nicht zu genau werden. Nur so viel: Das Auftauchen des Charakters ist grandios geworden und lässt einen umso mehr auf die zweite Hälfte von Star Trek – Prodigy freuen.

Zum Glück muss man hierzulande nicht so lange warten wie in den USA, wo mehrere Monate vergingen, ehe die Serie endlich fortgesetzt wurde. Denn das Ende Rückkehr nach Tars Lamora Teil 2 ist grandios geworden. Man weiß jetzt, was einen noch in den kommenden Folgen ungefähr erwarten wird, was das Hauptthema sein wird. Und es wird spannend werden.

Diese Folge ist einfach nur grandios! Unbedingt gucken!

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Warpskala

Warpskala
10 10 0 1
10/10
Total Score

Positiv

  • Geniales Half-Season-Finale
  • Man sieht, wie die Charaktere sich verändert haben
  • Die letzte Minute der Episode
Götz Piesbergen

Kommentar verfassen