Spotlight: Jerry Oltion

Lesezeit circa: 3 Minuten

Jerry Oltion ist ein Schriftsteller mit einem sehr interessanten Hobby.

Jerry Oltion
JerryOltion.com

Ein sehr erfahrener Mensch

Geboren wurde der Autor am 22.09.1957 in Sheridon, Wyoming. Über sein frühes Leben ist nur wenig bekannt. Er ist mit Kathy Oltion verheiratet, die ebenfalls Schriftstellerin ist und zusätzlich noch in einem medizinischen Labor arbeitet.

Jerry Oltion war in seinem bisherigen Leben nicht nur Autor. Er hat außerdem auch noch als Gärtner, Steinmetz, DJ, Müllwagenfahrer und Magazinkolumnist gearbeitet. Doch hauptsächlich ist er Schriftsteller, der mittlerweile mehr als 150 Geschichten verfasst hat.

Seine Karriere als Verfasser von Geschichten fing 1982 mit der Kurzgeschichte Much Ado about Nothing an. Die Erzählung erschien damals im bekannten „Analog“-Magazin. Seitdem sind 169 dieser kurzen Stories herausgekommen, ein Großteil davon in der eben genannten Zeitschrift. Interessanterweise ist Jerry Oltion damit der fleißigste Fiktionsschreiber für jenes Magazin, noch vor renommierten Namen wie Poul Anderson, Christopher Anvil und Harry Crosby. Wohlgemerkt: Gemeint sind wirklich nur die fiktionalen Werke. Es gibt Schriftsteller, die mehr geschrieben haben als er, aber dies auch nur, wenn man die Kolumnen mit hinzu zählt, die einige von ihnen verfassten.

Wenn einen die Sterne nicht loslassen

Sein erster richtiger Roman kam 1987 heraus. Frame of Reference hieß das Buch und ist 1992 hier in Deutschland herausgekommen. Das war unter dem Titel Mission Starchild im Heyne-Verlag.

Heutzutage ist er vor allem für seine Star Trek-Romane bekannt, von denen zwei im Cross Cult-Verlag erschienen sind. Neben Der Friedensstifter und Das Ende der Dämmerung hat er auch noch weitere Werke für dieses Franchise verfasst. Diese sind allerdings hierzulande nicht veröffentlicht worden.

Jerry Oltion ist seit Jahre begeisterter Hobby-Astronom. Er hat mehrere Kolumnen unter dem Titel Astronomer’s Workbench für das Sky & Telescope-Magazin verfasst. In den Kolumnen stellte er diverse heimgefertigte Ausrüstungsgegenstände vor, angefangen von einfachen Geräten bis hin zu kompletten Teleskopen. Besonders durch ein Trackball-Teleskop ist er bekannt geworden.

Der Autor lebt mit seiner Frau und ihrer gemeinsamen Katze Stormy in Eugene, Oregon. Aktuell ist er auch damit beschäftigt, seine Werke im Kindle-Format auf Amazon online zu stellen.

Homepage


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!).

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: