[Perry Rhodan 322] Ein Gigant erwacht

Lesezeit circa: 3 Minuten

Das lebende Raumschiff startet – und beginnt seine Jagd auf die Zeitverbrecher.

Perry Rhodan 322 Ein Gigant erwacht
©Perry Rhodan KG

Titel: Ein Gigant erwacht
Autor: William Voltz
Titelbild: Johnny Bruck
Erschienen: 1967

Ein Gigant erwacht

Auf einem Eisplaneten im Modula-System erwacht ein Zeitpolizist. Er und sein lebendes Raumschiff wurden durch den seltsamen Hyperimpuls im Heft der Vorwoche erweckt. Sein Ziel: Die Menschen vernichten, denn sie haben seiner Ansicht nach Zeitexperimente begangen. Was er zu verhindern versucht. Er ist ein Vertreter der bisher geheimnisvollen zweiten Schingungsmacht. Sein lebendes Raumschiff, der Dolan, braucht sieben Bewusstseine als Symposium, um optimal zu funktionieren. Ein Terraner an Bord des im System stationierten leichten Kreuzers scheint der perfekte Kandidat. Der Plan des Zeitpolizisten funktioniert und sein Symposium ist wieder komplett.

Manchmal überrascht die Serie

Ein Gigant erwacht ist von Anfang bis Ende ein gutes Heft. Die Figuren werden mit wenigen Worten zu “lebendigen” Akteuren. Die Stärke von William Voltz eben.
Bereits bei den ersten Worten zum erwachenden Zeitpolizisten wird klar: Es muss eine Art Haluter sein. Planhirn, Ordinärhirn, Zellumwandlung, Konvertermagen – alles da.
Und nebenbei löst William Voltz hier in Nebensätzen das Rätsel, wieso die Hypnokristalle, Perlians und Generäle gegen die Menschheit vorzugehen gedachten.

Die Menschen haben eine Zeitreise begangen, ein Zeitverbrechen. Und hier scheint der Zweitkonditionierte Tro Khon sogar im Recht zu sein, zumindest in Teilen, denn Zeitreisen bergen immer die Gefahr von Zeitparadoxa.
Klar fragt man sich jetzt sofort, wieso dann nicht die Meister der Insel mit ihren Zeittransmittern im Fokus der Zeitpolizei standen, aber vielleicht erklärt man das ja später noch.

Die Menschen sind an sich ja unschuldig, die Zeitversetzung geschah durch die Meister der Insel. Dies weiß aber Tro Khon nicht und so wie er mir erscheint, wird es ihn auch nicht interessieren.

Die Suche nach einem neuen Navigator wird spannend und in sich schlüssig erzählt. Spannung baut sich in Ein Gigant erwacht eher durch die Diskussionen des Symposiums und Tro Kohn auf als durch die eigentliche, spärlich eingesetzte Action. Hervorragend gemacht!


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!).

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Mario Staas
Letzte Artikel von Mario Staas (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: