Lesezeit circa: 3 Minuten

Leo Meneghetti stach in seinen wenigen Rollen hervor.

Ein unbekannter Schauspieler

Wer war Leo Meneghetti? Die wenigen Infos, die man findet, sind genauso sparsam. Fest steht nur, dass er am 28. September 1943 geboren und am 13. Juli 2005 gestorben ist. Doch dann fängt es schon an.

Denn bereits die Nennung seines Geburtsortes ist widersprüchlich. Die eine Seite meint, er wäre in Venedig, Italien, geboren. Die andere meint hingegen, er hätte in Marshall, Texas, Vereinigte Staaten, das Licht der Welt erblickt. Was ist wahr? Was ist falsch?

Bekannt ist, dass die Schauspielkarriere von Leo Meneghetti nicht sonderlich lang und umfangreich war. Sie ging von 1983 bis 1996 und umfasst auf IMDb gerade mal sechs Einträge, wobei diese insofern besonders waren, da es alles japanische Projekte waren, bei denen er mit seinen 1,95 m im wahrsten Sinne des Wortes hervorstach.

Ein Leben auf der gesamten Welt

Glaubt man einem Interview mit seiner vorgeblich zweiten Ehefrau, so wurde er wirklich in Texas geboren. Er war das zweite von drei Kindern und litt in seiner Kindheit an Asthma. Was die Verbindung zu Italien angeht, so stammten die Vorfahren beider Eltern aus diesem europäischen Land. Sein Vater starb, als er 12 Jahre alt war, und seine Mutter zog ihn daraufhin alleine groß.

Seinen Schulabschluss macht Leo Meneghetti an der Toyah High School und ging danach auf die St. Mary’s University in San Antonio, Texas. Allerdings machte er keinen Abschluss, sondern meldete sich beim Militär. Laut den Erinnerungen seiner Witwe war er zu Beginn seiner Militärkarriere Fahrer für einen General in Japan, ehe er im Vietnamkrieg eingesetzt wurde. In dieser Zeit lernte er seine erste Ehefrau kennen, mit der er zwei Kinder bekam. Nach dem Krieg war er auf der gesamten Welt stationiert, ehe er schließlich die Armee verließ.

Nach seiner Zeit beim Militär arbeitete er als Zivilist für das amerikanische Verteidigungsministerium und für die MWR (Morale, Wellfare and Recreation) der Yokohama Airforce Base. 1998 kehrte er in die Vereinigten Staaten zurück und arbeitete als Manager für die Unterkünfte der Beale Airforce Base. 2003 hatte er eine Stelle in Korea, wo dann allerdings bei ihm Krebs festgestellt wurde, an dem er schließlich 2005 verstarb.

In Japan eine Größe

Leo Meneghetti, der schon immer die Schauspielerei als Hobby hatte, wurde während seiner zweiten Zeit in Japan entdeckt. So hatte er 1982 seinen ersten Filmauftritt, in dem Liebesfilmdrama Yogoreta eiyû, bei dem Rebecca Holden die Hauptrolle innehatte. 1985 hatte er seine zweite Rolle, als er in der Komödie Liebe Grüße aus Shibamata mitspielte.

Von 1989 bis 1990 war er sogar Teil des Maincasts der Fernsehserie Mobile Sheriff Jiban. 1993 war schließlich das Jahr, in dem er in zwei Filmen auftrat. Der eine war Kyokutô kuroshakai, der andere war natürlich Godzilla gegen Mechagodzilla II. Er spielte dort den russischen Wissenschaftler Dr. Asimov, mit dessen russischen Dialogen er seine Schwierigkeiten hatte, weshalb er sie zu Hause einübte. Sein letzter Auftritt war 1996 in dem Geschichtsfilm Kenpô wa mada ka.

Während seiner Zeit in Japan probierte Leo Meneghetti auch in Hollywood Fuß zu fassen. Er versuchte, sich als Schauspieler zu registrieren, ging zu diversen Vorsprechterminen und nahm ebenfalls Schauspielunterricht. Doch aus seinen Plänen wurde nichts, außerhalb Japans erhielt er keine Rolle, weshalb er 2003 mit seinem Umzug nach Korea diese Pläne endgültig einstellte.

Seine zweite Ehefrau traf er auf Hawaii und heiratete sie 1994. Mit ihr bekam er zwei weitere Kinder.

Leo Meneghetti im Web

 

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen