Die Stürme der Widrigkeiten
|

Review: Star Trek – The Original Series: Die Stürme der Widrigkeiten

Lesezeit circa: 4 Minuten

In Die Stürme der Widrigkeiten stößt die originale Enterprise auf Freunde, die sich schnell als Feinde entpuppen könnten.

Ein Autor kehrt zurück

Die Enterprise dringt erneut in eine Region vor, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen war. Allerdings bereuen sie es in diesem Fall schnell, als sie bei der Untersuchung einer Anomalie von feindlichen Lebensformen angegriffen werden. Nur mit Müh und Not und der Unterstützung anderer Außerirdischer können sie den Angriff abwehren. Wenn auch zu einem enormen Preis: Sie können nicht mehr auf Warp gehen.

Doch zum Glück sind da noch ihre neuen Alliierten. Sie nennen sich die Goen-Domäne und sind wie die Föderation ein Zusammenschluss vieler verschiedener außerirdischer Rassen. Nur zu gerne wollen sie der Enterprise helfen, den Warp- Antrieb zu reparieren. Doch schon bald wird klar, dass nicht alles so friedlich ist, wie ursprünglich gedacht. Und dass die neuen Freunde in Wahrheit keine so freundlichen Absichten hegen.

Es ist viele Jahre her, seitdem William Leisner sein Deutschlanddebüt feierte. Mit Den Frieden verlieren schrieb er damals einen passablen TNG-Roman. Danach kam hierzulande lange nichts mehr von dem Autor, bis er jetzt mit Die Stürme der Widrigkeiten seine Rückkehr feiert. Dieses Mal allerdings nicht mehr der Nächsten Generation, sondern bei The Original Series.

Über Kontinuität

Das Besondere an den Romanen, die zu der allerersten Star Trek-Reihe herauskommen, ist, dass es überwiegend Standalone-Geschichten sind. Es handelt sich nicht um Erzählungen, in denen die Ereignisse früherer Bücher aufgenommen und weitergestrickt werden. Trotzdem müssen die Autoren natürlich ein wenig auf Kontinuität achten, damit ihre jeweiligen Stories zur Serienvorlage passen. Wobei dies selbstverständlich weniger ist, als bei den Bänden des Litverse.

Im Falle von Die Stürme der Widrigkeiten macht sich durch Kleinigkeiten bemerkbar, dass das Buch gegen Ende der Fünf-Jahres-Mission stattfindet. Zum einen feiert hier M’Ress, die aus der Animated Series bekannte Caitianerin, ihren Auftritt. Und zum anderen bereitet der Autor eine Entwicklung der Kinofilme vor, indem er Hikaru Sulu erste Kommandoerfahrungen sammeln lässt.

Doch überwiegend fokussiert sich der Autor bei seiner Geschichte auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Föderation, bzw. Sternenflotte, und der Goen-Domäne. Er baut jede Menge sympathische Charaktere auf der Gegenseite auf, betont aber ebenso das, was die Differenzen ausmacht. So ist die Goen-Domäne deutlich militaristischer unterwegs, was man auch an ihren Befehlen sieht, die im Prinzip nur aus Codes bestehen, deren Sinn sich einem zunächst nicht erschließt.

Zu offensichtlich

Dabei lässt sich William Leisner Zeit, bis er die wahren Absichten der vorgeblichen Freunde enthüllt. Was etwas ist, was dem Buch Die Stürme der Widrigkeiten nur gut tut, da dadurch die jeweiligen Charaktere den Raum kriegen, um sich zu entfalten. Und das merkt man wiederholt.

Vor allem Kommandant Laspas, Kirks Gegenstück in der Goen-Domäne, profitiert davon. Von Beginn an ist er das sympathische Aushängeschild dieser Gemeinschaft. Durch ihn erfährt man viel über seine Aufgaben in der Gesellschaft und wie die jeweiligen Völker in ihr aufgehen, ohne dabei allzu sehr ihre Eigenheiten zu verlieren. Dadurch wird einem erst recht klar, wieso Captain Kirk sich so vertrauensselig ihnen gegenüber gezeigt hat.

Allerdings muss man auch sagen, dass man die endgültige Enthüllung schon von Weitem kommen sieht. Denn William Leisner betont ein wenig zu sehr die Gemeinsamkeiten, zeigt zu sehr, was sie mit der Föderation gemein haben. Es wirkt übertrieben, so als ob hier versucht wird, etwas zu übertünchen. Was sich dann ja im Laufe von Die Stürme der Widrigkeiten als wahr herausstellt und dementsprechend den Gesamteindruck schmälert.

Dennoch ist dies immer noch ein guter Roman.

Star Trek The Original Series Die Stürme der Widrigkeiten
Cover © Cross Cult

Autor: William Leisner
Titel: Star Trek – The Original Series: Die Stürme der Widrigkeiten
Originaltitel: Star Trek –The Original Series: The Shocks of Adversity
Übersetzer: Markus Müller
Verlag: Cross Cult
Erschienen: 02/2017
Einband: Taschenbuch
Seiten: 276
ISBN: 978-3-95981-176-7
Sonstige Informationen:
Produktseite

 

 

 

Wertung

Wertung
8 10 0 1
8/10
Total Score

Positiv

  • Gute Charakterarbeit bei der Goen-Domäne
  • Auftritt M'Ress
  • Erste Kommandoarbeit von Hikaru Sulu

Negativ

  • Dass die Goen-Domäne nicht gut ist, war von vorneherein erkennbar.
Götz Piesbergen

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen