Masters of the Universe
|

Review: MotU 200X 01 – Wie alles begann Teil 1

Lesezeit circa: 3 Minuten

Mit dem eröffnenden Dreiteiler Wie alles begann startete 2002 die dritte Trickserie rund um He-Man.

Was geht ab?

In einem Rückblick sehen wir einen Angriff von Keldor und seinen Schergen auf die Halle der Weisheit. Im Zweikampf verletzt General Randor ihn so schwer, dass er die Flucht antreten muss. Die Schergen des Bösen werden hinter der mystischen Mauer in der dunklen Hemisphäre eingeschlossen. Jahre später gelingt es ihnen, die Mauer zu zerstören und erneut nach der Macht zu greifen. Zu diesem Zeitpunkt wird Prinz Adam, dem Sohn von Randor, offenbart, dass er ein besonderes Schicksal hat.

Hintergrundgeschichten

Im Jahr 2002 war es klar, dass man auch zu Beginn einer Trickserie einiges an Worldbuilding bekommt. Wir führen nicht direkt den Bösewicht und den Helden ein, sondern erzählen die Geschichten, die da hin führen. In diesem Fall beschränken wir uns zwar auf Randor, Adam/He-Man und Keldor/Skeletor und reißen das auch nur grob an. Eben so, dass man weiß, um was genau es geht. Wirklich beleuchtet wird auch nur der Werdegang von Adam zu He-Man, alles andere findet eher am Rande statt. Wir erfahren zwar, dass der fehlgeschlagene Säureangriff auf Randor dazu führte, dass Keldor zu Skeletor wurde, passend mit Skelettkopf, aber mehr eben nicht.

Das reicht auch so, denn wir müssen ja erstmal das Setting aufbauen. Da reicht es, Skeletor erstmal grob als böse zu charakterisieren. Und wenn wir ehrlich sind: Das ist mehr Hintergrund als Skeletor im 80er Cartoon hatte. Wichtig ist eben die Hauptfigur und die wird hier imposant eingeführt.

Wie alles begann

Der Geschichte erster Teil

In der ersten Episode bzw. dem ersten Abschnitt des Dreiteilers sehen wir den Angriff auf den Rat der Weisen, die Ernennung von Randor zum König durch eben diesen und springen dann einige Jahre in die Zukunft, zum Geburtstag von Prinz Adam. Dieser sieht das Kampftraining eher als Spiel an und ist auch ansonsten eher der gemütliche Typ. Sein Trainer Man-At-Arms hingegen ist wachsam und rechnet damit, dass die Kämpfer des Bösen eines Tages wieder angreifen werden. Das wurde ja auch so prophezeit.

Es wäre langweilig, wenn diese Prophezeiung nicht auch erfüllt würde. Die Bösewichte durchbrechen die Mystische Mauer und machen sich auf zur Halle der Weisheit. Diese ist allerdings verschwunden. Zu der Zeit nimmt Man-At-Arms unseren Prinzen mit zu Grayskull, wo ihm sein Schicksal offenbart wird. Der will davon aber nichts wissen, als er zum Palast zurückkehrt, sieht er diesen allerdings in Rauch stehen.

A change is at hand, make this wall turn to dust. It’s utter destruction is an absolute must!
-Evil-Lyn

Der Dreiteiler wurde zuerst als TV-Film gezeigt und bei Wiederholungen und in Deutschland als Dreiteiler. Er lag auf VHS sogar den Figuren He-Man, Man-At-Arms und Stratos bei. Bei den Veröffentlichungen auf DVD ist er ebenfalls in diesem Format vorhanden. Leider gibt es in Deutschland die Serie nicht komplett auf DVD oder BluRay. Lediglich die ersten 13 Episoden schafften es auf einen Silberling.

Fazit

Beindruckender Reboot, anders kann man es nicht sagen. Ich weiß, dass es einige Fans gibt, die den Stil zu „Anime-mäßig“ empfinden, das würde ich einfach der Zeit zuschreiben. Immerhin sollte dieser Cartoon eine neue Toyline bewerben und diese auch bei Kindern populär machen. Das Grundsetting wirkt aber sehr erwachsen, was die Tiefe der Erzählung angeht, also würde ich behaupten, dass man seitens Mattel (und MYP) auch die erwachsenen Fans nicht aus den Augen verlieren wollte.

Wertung

Wertung
8 10 0 1
8/10
Total Score

Positiv

  • Erwachsene Erzählung

Negativ

  • Handlung für Fans vorhersehbar
Marco Golüke
Letzte Artikel von Marco Golüke (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen