Stranger Things
|

Review: Stranger Things 4 – Kapitel 5: Das Nina-Projekt

Lesezeit circa: 9 Minuten

In einem verlassenen Waffenbunker in der Wüste möchte Elfie mit der Hilfe von Dr. Owens ihre alten Fähigkeiten reaktivieren. Dazu muss sie sich jedoch ihrer Vergangenheit stellen. Auf der Suche nach Hinweisen droht den Jugendlichen in Hawkins weitere Gefahr. Vecna bleibt nicht untätig und der Schrecken geht weiter.

Irgendwo hinter Lenora

Der alte wacklige Bully von Argyle wird an seine Grenzen getrieben. Im Inneren herrscht Panik. Der schwerverletzte Agent ringt mit dem Leben. Er versucht, Will und den andren zu vermitteln, dass sie unbedingt Dr. Owens warnen müssen. Er übergibt Mike einen Kugelschreiber. Bevor dieser nachfragen kann, was es damit auf sich hat, erliegt er jedoch seinen schweren Verletzungen. Er schafft es allerdings noch, das Wort Nina mühevoll auszusprechen. In der Zwischenzeit durchsuchen die Soldaten das Haus der Byers. Sie entdecken in einem Papierkorb Elfies Brief an Mike. Der andere Agent hat verletzt überlebt. Er wird zu Vernehmungen mitgenommen.

Die Jungs erreichen einen abgelegenen Schrottplatz, auf dem sie die Leiche vergraben wollen. Mike spricht mit Will über seine Probleme mit Elfie. Will geht auf ihn ein und beruhigt ihn. Es ist aber klar, dass er hier nicht nur über Elfie, sondern auch über seine unterdrückten Gefühle für Mike spricht. Als Argyle mit dem Kugelschreiber des Agenten etwas auf einen Pappkarton schreiben will, funktioniert dieser nicht. Die Jungs entdecken im Inneren einen Zettel mit einer langen Nummer. Es scheint eine Telefonnummer zu sein. Die Versuche, diese von einer Telefonzelle aus anzurufen, bleiben jedoch erfolglos. Die Geräusche, die aus dem Hörer erklingen, erinnern Mike und Will an ein Modem. Das ist keine Telefonnummer – die Abfolge gehört zu einem Computer. Die einzige, die ihnen nun noch weiterhelfen kann, ist Suzie, Dustins Freundin aus dem Nerd-Camp. So beschließen sie, nach Utah zu fahren und sie um Hilfe zu bitten.

Alaska – Russland

Nach seiner erneuten Gefangennahme kommt Hopper gefesselt in einer Zelle zu sich. Die Wachen prügeln auf ihn ein. Durch Yuris Verrat konnte nicht nur sein Fluchtplan vereitelt werden, auch sein Komplize Dimitri wurde festgesetzt. Zudem befinden sich Joyce und Murray nun in Yuris Gewalt. Sie sitzen ebenfalls gefesselt im Bauch seines klapprigen Flugzeugs. Um sie herum sind Kisten mit Erdnussbutter gestapelt, Yuris normale Schmuggelware.

Hopper hat innerlich aufgegeben. Er glaubt nicht, dass es noch Hoffnung für Joyce’ Freiheit gibt, und hält sich für schuldig, da er sie überhaupt kontaktiert hat. Hopper erzählt Dimitri, dass er sich selbst für verflucht hält. Wir erfahren seine Backstory. Als junger Soldat kam er in Vietnam mit Agent Orange in Kontakt und so wurde seine Tochter aufgrund der genetischen Veränderungen krank und starb, woraufhin ihn auch seine damalige Frau verlassen hat. Als Elfie in sein Leben trat, bekam er wieder neue Hoffnung, aber jetzt ist wohl alles vorbei. Beide schrecken hoch, als sie von draußen unmenschliches Gebrüll vernehmen.

In Yuris klapprigem Flugzeug versucht Joyce, Murray davon zu überzeugen, die Initiative zu ergreifen. Yuri fliegt und kann ihr Gespräch aufgrund der Kopfhörer nicht verfolgen. Sie stoßen mit den Füßen die Kartons mit den Erdnussbuttergläsern um und versuchen, ihre Fesseln zu durchschneiden. Als Joyce sich selbst  befreit hat, macht sie sich daran, Murray zu helfen. Sie wird allerdings von Yuri überrascht, der plötzlich hinter ihr auftaucht. Er hat eine Pistole. Die Fesseln sind jedoch bereits durchschnitten und Murray konfrontiert Yuri mit seinen Karatefähigkeiten. Beim Kampf wird auch der Autopilot deaktiviert und das Flugzeug gerät außer Kontrolle. Letztendlich bekommt Murray die Oberhand und schlägt Yuri nieder. Joyce ist entsetzt. Ihr Plan war es, Yuri zu überwältigen und zu bedrohen, jedoch so, dass er das Flugzeug weiterfliegen kann. Das ist jetzt unmöglich. Ein Absturz ist unumgänglich und so krachen sie mitten in den weitläufigen Wald Russlands. Es kommt glücklicherweise niemand zu Schaden, das Flugzeug ist jedoch komplett zerstört.

Durch die Wüste zum Bunker

Nach langer Fahrt querfeldein erreicht Owens mit Elfie im Auto den Eingang zu einem unterirdischen Bunker. Owens erklärt Elfie, dass hier früher Bomben gelagert wurden. Jetzt allerdings geht hier eine Riege von Wissenschaftlern ihrer Beschäftigung nach. Er führt sie in einen Raum von immenser Größe. In der Mitte befindet sich ein hoher Wassertank, auf dem riesengroß die Buchstaben NINA prangen. Elfie erstarrt vor Schreck, als Dr. Brenner die Metalltreppe hinabschreitet. Er versichert ihr, dass er mit ihr arbeiten möchte und sie so ihre Kräfte zurückbekommen kann. Elfie gerät trotzdem in Panik und rennt weg. Weit kommt sie jedoch nicht. Die Sicherheitsleute halten sie auf. Brenner betäubt Elfie und hebt sie hoch. Bevor sie bewusstlos wird, vernimmt sie noch seine Worte, dass sie nun wieder zu Hause sei.

Beim Erwachen wird Elfie sofort klar, dass ihre Haare wieder kurzgeschoren wurden. Zudem trägt sie wie früher schon nur ein Krankenhaushemd. Sie scheint sich sogar im selben Zimmer zu befinden wie damals. Als sie die Tür öffnet und durch den langen Flur schreitet wird klar – es ist eine Erinnerung. Durch eine weitere Tür gelangt sie in das Spielzimmer. Ein junger, groß gewachsener blonder Mann kommt auf sie zu und spricht sie an. Als sie nicht reagiert, wiederholt sich diese Szene immer wieder. Sie läuft weg und gelangt durch jede Tür wieder in das Spielzimmer. Im Labor überwachen Dr. Brenner und Dr. Owens Elfies Vitalfunktionen, die bewusstlos im Tank treibt. Owens hat seine Zweifel, doch Brenner ist optimistisch, dass Elfie es schafft. Doch sie ist weiter in ihrer Erinnerung gefangen. Mit einem Mal hört sie in ihrem Unterbewusstsein jedoch Brenners Stimme, der sie auffordert, sich zu fokussieren. Sie muss ihren eigenen Weg heraus finden. Elfie konzentriert sich und schafft es, den Kreis zu durchbrechen. Die Erinnerung geht weiter, ein jüngerer Brenner betritt den Raum und alle Kinder stellen sich in einer Reihe auf. Es geht zum gemeinsamen Training. Elfie bleibt in der Reihe während andere brillieren. Sie scheint noch relativ neu in der Gruppe zu sein. Einige melden sich freiwillig, doch Brenner wählt Elfie aus, da er von ihren Fähigkeiten überzeugt ist. Der junge blonde Mann bleibt im Hintergrund. Elfie schafft es jedoch nicht, die Glühlampen mit ihren Gedanken dauerhaft aufleuchten zu lassen. Sie wird von den anderen Kindern ausgelacht. Mit einem Mal steht sie alleine im Raum und ihre Hände und ihr Kittel sind blutverschmiert. In der Gegenwart werden ihre Herztöne immer schlechter und Owens möchte sie aufwecken, was Brenner jedoch zunächst verhindern möchte. Elfie kommt von allein wieder zu Bewusstsein. Sie sieht Brenners Gesicht vor sich und schlägt ihn mit aller Kraft nieder und entkommt erneut. Dieses Mal kann sie auf ihre Kräfte zurückgreifen und überwältigt die Sicherheitsleute. Allerdings ist sie noch nicht stark genug. Als Brenner ihr nachsetzt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als mit ihm zurückzukehren. Nur mit ihrer vollen Kraft hat sie eine Chance gegen das Böse in Hawkins.

Hawkins

In seinem Versteck am See gehen Eddie die Lebensmittel aus. Daher versucht er, Dustin über Funk zu erreichen. Nancy, Robin, Max, Lucas, Dustin und Steve haben sich by den Wheelers im Keller versteckt und reagieren nicht sofort. Dustin bekommt einen Schreck, als Max zunächst verschwunden scheint. Sie ist jedoch oben bei der kleinen Holly und versucht, ihre Erlebnisse im Upside-Down zeichnerisch festzuhalten. Mittlerweile trägt Max ununterbrochen ihre Kopfhörer. Sie hat bereits mehrere Blätter vollgemalt. Nancy erkennt auf einem eine Tür mit einem Glaseinsatz, was sie stutzen lässt. Genau wie damals Will hat auch Max einzelne Ausschnitte gezeichnet. Nancy beginnt, diese zusammenzufügen. Das Ergebnis zeigt eine alte Villa – es ist das Haus, in dem Victor Creel mit seiner Familie lebte.

An einem anderen Tatort, dem Wohnwagen der Munsons, entdecken die Agenten an der Decke einen sich immer weiter vergrößernden Riss. Hier starb Chrissy, und es scheint sich dort ein neues Tor gebildet zu haben. Eddies Onkel muss sofort ausziehen. Auf Chrissys Trauerfeier zeigt einer der Basketballspieler Jason ein altes Jahrbuch. Dort ist Lucas als Mitglied des Hellfire-Clubs abgebildet. Jason wird wütend und hält Lucas nun für einen Verräter, der sich an den satanischen Riten beteiligt. Zudem gibt es Hinweise, dass sich im verlassenen Haus am See wieder jemand aufhält. Sie hoffen, dort Eddie, Lucas und Dustin zu finden.

Letztere nähern sich allerdings zusammen mit Nancy, Robin, Steve und Max dem alten verlassenen Anwesen der Creels. Beim Anblick des Glaseinsatzes in der Eingangstür bekommt Max sofort Flashbacks zum Upside-Down. Im Inneren des Hauses ist vieles noch so belassen wie früher, so finden sie dort auch die Standuhr aus Max’ Visionen. Sie teilen sich auf und durchforsten das Haus in Zweiergruppen. Plötzlich fängt die Deckenlampe an zu flackern. Lucas und Max kommen endlich dazu, sich ungestört zu unterhalten. Bei den beiden flammen die alten Gefühle wieder auf. Auch bei Steve und Nancy kommt es immer wieder zu ähnlichen Situationen. So läuft Steve ihr in die Arme, nachdem er in einem Bodenversteck auf Einmachgläsern mit Spinnen gestoßen ist. Plötzlich gerät er in ein Netz und läuft panisch aus dem Zimmer, wo er dann auf sie trifft.

Die Jugendlichen versammeln sich alle wieder in der Eingangshalle, als sie diesmal das blinkende Licht bemerken. Als Will verschwunden war, hatte Joyce so mit ihm kommunizieren können. Das Licht erlischt und dafür geht ein anderes an. Sie laufen wieder getrennt durchs Haus. Eventuell steht das Blinken mit Vecnas Bewegungen in Zusammenhang. Die letzte Spur führt sie alle auf den Dachboden des Hauses. Mit einem Mal fangen alle Lampen, auch ihre Taschenlampen, an zu flackern.

Gleichzeitig kommt Jason mit Patrick und weiteren Teammitgliedern am See an. Sie durchsuchen das Haus, finden aber niemanden. Allerdings stoßen sie auf Spuren, dass das Haus nicht unbewohnt ist. Eddie hat sich im Bootsschuppen versteckt. Als die Jungs ihm auf die Spur kommen, befindet er sich bereits in einem kleinen Ruderboot mitten auf dem See. Jason befiehlt den anderen, mit ihm gemeinsam hinterher zu schwimmen. Plötzlich erstarrt Patrick, er wurde ja schon zuvor von Halluzinationen und Blackouts heimgesucht. Vecna erhebt sich im Upside-Down zur vollen Größe. Patrick schwebt aus dem Wasser nach oben und nach und nach verkrümmt sich sein Körper wie schon zuvor Chrissys. Die anderen Basketballspieler und auch Eddie schreien. Eddie springt ins Wasser und versucht, an die andere Seeseite zu schwimmen, nachdem Jason ihm wütend auch die Schuld an diesem Tod gibt.

Fazit

Langsam nimmt die Handlung immer mehr Fahrt auf. Elfies Reise in ihre Vergangenheit scheint wichtig dafür zu sein, wieder ihre Kräfte zu erlangen. Hier endet die fünfte Episode mit einem großen Cliffhanger. Grandiose Spannungsbögen bringen es auf den Punkt.

warpshop

Warpskala

Warpskala
9 10 0 1
9/10
Total Score

Positiv

  • Spannungs-Klimax mit Höhepunkten an allen Schauplätzen
  • Atmosphäre der 1980er ist auf den Punkt gebracht.

Negativ

  • Motivation der Soldaten bleibt zu unklar.
Melanie Frankl
Letzte Artikel von Melanie Frankl (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen