Set Phasers on fun! – Zu Besuch beim Trekdinner Krefeld

Lesezeit circa: 6 Minuten

Die Erkundung des Trekverse geht weiter: zu Besuch im Krefelder Quadranten.

Ich bin keine gebürtige Duisburgerin, aber es hat unübersehbare Vorteile, hier zu wohnen. Krefeld liegt quasi nebenan und somit ergab sich für mich im letzten Jahr die Möglichkeit, eines der bekanntesten Trekdinner Deutschlands zu besuchen.
2018 wurde ich beim Besuch der Destination Star Trek in Dortmund auf die Krefelder aufmerksam und beschloss, bei der nächsten passenden Gelegenheit einfach hinzugehen. Seitdem bin ich regelmäßig dabei.

Anflug und Landung

Wie schon erwähnt, ist der Weg für mich nicht weit. Ungefähr 15 Kilometer Entfernung muss ich zurückzulegen. Ein Katzensprung im Universum. Da reicht auch gemütliche Impulskraft und so flog ich los.
Parken ist vor Ort übrigens kein Problem, obwohl man sich in der Innenstadt befindet. In der Nähe befindet sich das sogenannte Seidenweberhaus mit Tiefgarage, welche rund um die Uhr geöffnet hat und einen sehr, sehr fairen Nachttarif bietet. Nachdem ich mein Schiffchen ordnungsgemäß geparkt hatte, legte ich die restlichen Meter zu Fuß zurück.

Der Abend

„Jules Papp“ ist ein uriges, gemütliches Lokal, wo das Trekdinner Krefeld seit Anbeginn einen eigenen Raum hat. Die Deko ist einfach, aber unübersehbar: Die Flagge der Vereinten Föderation der Planeten, sowie das Transparent des Trekdinners hängen an der Wand. Ein Schild am Eingang der Kneipe weist auf das monatliche Treffen der Trekkies hin, welche einen eigenen Raum zur Verfügung stehen haben.

Als ich ankam, wurde ich bereits vor der Tür von Denise begrüßt. Nach kurzem Plausch gingen wir hinein. Einige Mitglieder des Dinners waren bereits anwesend. Der Raum ist klein, aber fein und urgemütlich. Ich schnappte mir dieses Mal einen der großen Sessel und bestellte mir ein Getränk.

Im Normalfall ist Ralf, der Initiator des Trekdinners bereits anwesend und bietet einen Teil seiner unglaublichen Sammlung auf einem großen Tisch zum Gucken, Tauschen oder Kaufen an. An diesem Abend fiel dies aus beruflichen Gründen aus. Zwar war er anwesend, aber mit weitaus weniger Gepäck.

Mit dabei ist jedoch immer das Gästebuch, in dem sich jeder Besucher des Abends eintragen soll. Auch die sogenannten Außenmissionen finden in diesem Buch einen Platz. Darüber erzähle ich später etwas mehr.

Üblicherweise ruft Ralf zu Beginn alle einmal zusammen, um den Abend offiziell zu starten. Bei der Gelegenheit werden auch Erstbesucher begrüßt, auf kommende Veranstaltungen hingewiesen oder über vergangene Außenmissionen berichtet. Das klingt zwar hochoffiziell, ist jedoch sehr locker und die gute Laune der Anwesenden steckt direkt an. Als ich das erste Mal da war, wurde ich sofort herzlich aufgenommen. Als Neuling kann man sich bei der Gelegenheit auch einmal kurz vorstellen, wenn man möchte.

Ein besonderes Motto gab es für dieses Treffen nicht. Es wurde geplaudert und gelacht. Andreas brachte ein kurzweiliges Kartenspiel mit. So setzten wir uns zu fünft zusammen und fanden uns plötzlich in einer rasanten Rettungsaktion wieder, bei der jeder möglichst viele Planeten evakuieren muss, bevor die Sonne zur Supernova wird. Da ich heimlich ein kleiner Spielenerd bin, steht das Spiel nun auf meiner Wunschliste.

An solchen Abenden, an denen man so viele tolle Menschen trifft, vergeht die Zeit wie im Fluge, wie wir auf einmal feststellten. Nach und nach löste sich das Trekdinner auf, wobei sich alle bereits auf das nächste Treffen freuten.

In der Galerie unter dem Artikel könnt ihr einen Eindruck über den vergangenen Abend bekommen.

Das Trekdinner Krefeld

Der Treffpunkt befindet sich zwar in Krefeld, ist aber offen für alle Besucher. Die meisten kommen aus den umliegenden Städten, einige von weiter her, was ein buntes, fröhliches Miteinander ergibt. Einmal im Monat treffen sich hier Menschen, denen die Begeisterung für ihr gemeinsames Interesse deutlich anzumerken ist.
Im Mittelpunkt steht das Thema „Star Trek“, worüber viel und gern diskutiert wird. Gleichzeitig findet man hier aber auch eine prima Gelegenheit, sich allgemein über Science-Fiction zu unterhalten. Man spricht über alles Mögliche und Unmögliche, tauscht sich aus, findet gemeinsame Interessen, stellt eigene Projekte vor.

Einige Abende stehen unter einem Motto. In der Vergangenheit gab es Spieleabende, Tausch- und Verkaufsbörsen, sogar der Geburtstag einer sehr bekannten Persönlichkeit aus dem Star Trek Universum wurde gefeiert. Ralf kennt Mark Allen Shepard (Morn, Deep Space Nine) tatsächlich persönlich und so kam es, dass Shepard das Trekdinner besuchte.

Weiterhin ist das Trekdinner über Internet mit weiteren Fangruppen und Treffs vernetzt, so dass auch über größere Entfernungen ein reger Austausch stattfinden kann.

Gründung des Trekdinners

Aus dem Wunsch, Star Trek Fans nicht nur im Internet, sondern auch im realen Leben zusammen zu bringen entstand die Idee, ein Trekdinner zu gründen. Ralf wollte eine regionale Gruppe für Star Trek Fans schaffen, um aus der Anonymität des Internets heraustreten und eine reale Gemeinschaft erleben zu können. Auslöser war, den Mitgliedern des Facebookgruppe „Star Trek Fan Group Germany“ die Möglichkeit des realen Kennenlernens zu bieten.

Im September 2015 fand das erste Treffen in Krefeld statt. Es war ein voller Erfolg und die Tür zu regelmäßigen Treffen sprang regelrecht sperrangelweit auf, zumal auch die lokale Presse, sowie einige Internet-Magazine darüber berichtet hatten.

Außenmissionen

Mit dem Trekdinner Krefeld finden nicht nur monatliche Treffen statt. Sowohl „der Chef“ als auch die Mitglieder selbst machen einiges möglich.
So kam es zum Beispiel, dass interessierte Trekkies an einem „Star Trek Special Effects Workshop“ teilnehmen konnten, wo der Overall VFX Supervisor Ante Dekovic einen spannenden Einblick in die Produktion der Serie „Star Trek Discovery“ gab.
Andere Außenmissionen führten zum „Cosplay Day“ im Moviepark, „Star Trek Reads Day“ in der Mediothek Krefeld, oder sogar in Uniform gekleidet in den Saturn Markt zur Neuerscheinung der ersten Staffel von „Star Trek Discovery“.

Das Star Trek Universum erscheint durch seine Vielfalt unheimlich riesig und dennoch trifft man sich außerhalb vom Trekdinner auf den verschiedensten Veranstaltungen wieder. Sei es der Besuch anderer Trekdinner, Science-Fiction-Treffen, Kinobesuche, Teilnahme an Conventions – die Möglichkeiten seiner Leidenschaft gemeinsam nachzugehen sind reichlich vorhanden.

Sämtliche Außenmissionen werden in dem Gästebuch festgehalten, welches dadurch auch eine prima Erinnerungsstütze bietet, denn bei so vielen spannenden Ereignissen kann man sicherlich schon einmal durcheinander kommen.

Lokalität und Koordinaten

Das Trekdinner Krefeld findet an jedem 1. Samstag im Monat in „Jules Papp“, Königstrasse 153, 47798 Krefeld statt.

Eine vorherige Anmeldung ist kein Muss.

Kontakt

Ihr findet das Trekdinner Krefeld bei Facebook. Auch eine eigene Whatsappgruppe für die Mitglieder existiert.

Die Adresse der zugehörigen eigenen Homepage lautet https://trekdinner-krefeld.de/index.php

Schaut einfach mal rein und vielleicht sieht man sich bei einem der nächsten Treffen.

Bildergalerie

 

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.
Kirsten Pevestorf

Letzte Artikel von Kirsten Pevestorf (Alle anzeigen)

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.

Ein Gedanke zu „Set Phasers on fun! – Zu Besuch beim Trekdinner Krefeld

  • 7. April 2019 um 19:41
    Permalink

    Ein sehr gut geschriebener, wunderbarer Artikel, der – bei aller Fanbegeisterung – journalistische Neutralität hervorschauen läßt. Es wird die Diversität des Trekdinners Krefeld herausgestellt, welche das wahre Merkmal eines jeden Trekdinners sein sollte – aber beileibe nicht ist !

    Congratulations, and – MAKE IT SO !

    – Scotty –

    P.S.: Der ‚Warpkern‘ gehört ja eigentlich zu MEINER Zuständigkeit als ‚Chefingenieur‘ 😉

Kommentar verfassen