Spotlight: Johnny Bruck

Lesezeit circa: 3 Minuten

Johnny Bruck, eigentlich Johannes Herbert Bruck, wurde am 22.03.1921 in Halle (Saale) geboren.

Johnny Bruck
© Pabel‑Moewig Verlag KG

Er erlernte den Beruf des Fotolithografen. Der Zweite Weltkrieg prägte Bruck erkennbar. Das Schiff, auf dem er Dienst tat, wurde versenkt. Er lernte im Lazarett den Zeichner Hans Liska kennen.
Beinahe wären wir alle nicht in den Genuss seiner Werke gekommen, denn er sollte als Deserteur hingerichtet werden. Er war einfach zehn Stunden zu spät von einem Heimaturlaub zurückgekehrt.

Weitere Stationen seines Lebens waren Hamburg, Goslar und schließlich München. Als Zeichner arbeitete er sich langsam immer weiter nach oben und wurde Titelbildlieferant für diverse deutsche Heftromanserien. TERRA, Soldatengeschichten aus aller Welt, UTOPIA – dazu kamen noch diverse Zeichnungen für norddeutsche Tageszeitungen sowie eine Tätigkeit als Journalist.
Auch privat lief es ganz ordentlich für Johnny Bruck. Mit seiner ersten Frau hatte er zwei Kinder.

Mit dem Ruf aus München, für die neue Serie Perry Rhodan die Titelbilder zu liefern, konnte er sich in deutschen Fankreisen einen nahezu unsterblichen Namen machen. Von fotorealistischen Bildern bis zum abgedrehten Surrealismus beherrschte er nahezu jeden Stil. Seine kollagenartigen Darstellungen enthalten häufig Zitate anderer Künstler. Teilweise bis hin zur direkten Kopie, wobei er nur ganz wenige Details anpasste.
Dies dürfte auch dem Arbeitspensum zu verdanken sein. Jede Woche ein Titelbild für Perry Rhodan, eines für Atlan, dazu diverse Innenillustrationen – ein Pensum, welches ihn dem Vernehmen nach zwang, zu Inspirationen durch andere Zeichner zu greifen.

Johnny Bruck

Ein sehr schönes Beispiel, wie Bruck aus anderen Motiven seine eigenen bastelte. Dank Internet und Co. wird heute immer offensichtlicher, wie und wo er sich bedient hatte. Oft genug allerdings zitierte er sich auch selber. Bevorzugt zeichnete er Tiere. Oft auch Dinosaurier. Zu seinen Titelbildern merkte er einmal an, dass diese oft frei interpretieren würden. So sind seine zahlreichen Kugelraumer ohne den für Perry Rhodan typischen Ringwulst Legion.

Bruck schuf neben 1797 Titelbildern für die Perry Rhodan-Heftserie Hunderte weiterer Titelbilder für die Atlan-Serie, für die Perry Rhodan-Taschenbücher, für die Perry Rhodan- und Atlan-Hardcover und zahlreiche weitere Titel. Damit dürfte er zu einem der produktivsten Künstler unserer Zeit gehören.

Er starb am 6. Oktober 1995 an den Folgen eines Motorradunfalls, als er mit seinem Motorroller in Herrsching am Ammersee ohne Helm verunglückte.

warpSHOP

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Mario Staas

Mario Staas

Mario ist Jahrgang 1974 und seit Ewigkeiten Perry-Rhodan-Leser. Er liest die komplette Reihe gerade zum dritten Mal und lässt uns daran teilhaben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: