Daredevil Charlie Cox

Marvel’s Daredevil – es kann nur einen geben

Lesezeit circa: 2 Minuten
Nicht nur für die Fans, sondern auch für Kevin Feige kann es nur einen wahren Daredevil geben: Charlie Cox.

Von 2015 bis 2018 war Charlie Cox beim Streamingdienst Netflix in der Rolle des blinden Anwalts zu sehen. Seitdem die damals produzierten Serien – neben Daredevil u.a. auch Jessica Jones oder The Punisher – eingestellt wurden und offiziell nicht zum Kanon gehören, gab es immer wieder Spekulation und vor allem Hoffnung der Fans, dass Charlie Cox als Matt Murdoch, der Anwalt, der nachts auf Verbrecherjagd geht, in die große MCU-Familie aufgenommen wird.

Nun hat Kevin Feige dies in einem Interview mit Cinemablend selbst bestätigt, lässt jedoch einen konkreten Zeitpunkt offen. Geheimniskrämerei kennen wir von Marvel. Die Herzen der Fans schlagen allerdings höher, seit im Trailer zu Spider-Man: No way home ein Anwalt zu sehen war, dessen Kopf allerdings nicht gezeigt wurde. Allein auf diese Andeutungen kann man sich aber nicht verlassen, so spielen die Autoren um Kevin Feige gerne mit Fantheorien und legen falsche Fährten.

Ein Weggefährte aus Netflixzeiten hat ihm zumindest schon einmal gratuliert. Der Schauspieler Vincent D’Onofrio, der an Cox Seite Wilson Fisk alias Kingpin verkörperte, postete auf Twitter einen entsprechenden Tweet. In der Serie Hawkeye, die zur Zeit auf Disney+ zu sehen ist, bahnt sich ein Auftauchen dieses Charakters schon in den nächsten Folgen an. Und da ist auch Daredevil eventuell nicht weit.

Nun ist zumindest eines klar: Charlie Cox wird als Daredevil zurückkehren, unklar ist nur wann und da sollten sich die Fans nicht zu sehr auf Spider-Man verlassen.

Quelle: Cinemablend

Melanie Frankl

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen