Doom Patrol
|

Review: Doom Patrol 19 – Sex Patrol

Lesezeit circa: 4 Minuten

Danny, die Straße, soll in Sex Patrol geholfen werden.

Danny Forever

Seit einiger Zeit ist Danny, die Straße, in einer Ziegelsteinform und scheint nicht mehr in der Lage zu sein, wieder deren frühere Gestalt anzunehmen. Die Dannyzens, die Bewohner von Danny, wollen dey (Danny ist genderqueer) unterstützen und besuchen daher die Doom Manor, wo sie eine Party schmeißen, in der Hoffnung, so ihrem früheren Zuhause wieder „auf die Beine“ helfen zu können.

Auch Flex Mentallo (Devan Chandler Long) ist mit dabei. Und Rita (April Bowlby) hat eine besondere Bitte an ihn. Er soll ihr helfen, ihre innere Blockade zu lösen, die sie daran hindert, ihre Kräfte richtig zu kontrollieren. Das macht er auf seine eigene, spezielle Art und Weise. Doch die Konsequenzen seiner Aktion sind erheblich.

Seit dem Ende von Ezekiel Patrol ist Danny, die Straße, in der eben genannten Ziegelsteinform und während der Ereignisse der letzten Folge hat Dorothy aus Versehen diese Gestalt in zwei Teile zerbrochen. Das Gute ist, dass die Doom Patrol-Reihe den Zuschauer nicht lange auf die Folter spannt, sondern in Sex Patrol deren Schicksal sofort angeht.

Ein wenig Ecstasy in Ehren …

Die Episode ist ein Wiedersehen mit einigen bekannten Figuren. Neben dem bereits genannten Flex Mentallo tritt ebenfalls wieder die Dragqueen Maura Lee Karupt (Alan Mingo Jr.) auf, die man ja bei den Danny-Folgen vom Ende der ersten Season schmerzlich vermisst hat. Die Atmosphäre wechselt dann auch gleich von trübe zu bunt und fröhlich, weil eben dies das ist, was der Straße die nötige Energie zum Leben gibt.

Dementsprechend wird ein Großteil der Szenen von Sex Patrol von der Party dominiert, die den Hintergrund für die vielen Ereignisse der Folge bildet. Gleichzeitig ist sie auch der Anlass für einige komische Momente, etwa, als der Chief Cliff anbietet, in dessen Nährstofftank etwas Ecstasy einzuspeisen, damit der wenigstens für eine gewisse Zeit seine Sorgen und Nöte vergisst – mit Erfolg, da er danach wie ausgewechselt agiert.

Ebenso taucht in dieser Folge wieder der Candlemaker auf beziehungsweise seine Stimme, die erfolgreich Dorothy manipuliert, so dass sie über ihre Schlafenszeit hinaus wach bleibt und ein Geheimnis mitbekommt, welches ihr Vater, der Chief, und Danny die Straße ihr gegenüber vorenthalten haben. Das wiederum führt zu einer Szene, die für ihre künftige Entwicklung sicher noch von großer Bedeutung sein wird.

Potential? Welches Potential?

Amüsant sind auch die Szenen, in denen Flex Mentallo Rita hilft, ihre innere Blockade zu überwinden, was dazu führt, dass sie einen enormen Orgasmus bekommt, der sich bis in die Tierwelt auswirkt. Natürlich ist dies ein Humor von eher niedrigem Niveau. Doch er passt zu Sex Patrol, ist allerdings gleichzeitig auch Auslöser eines großen Problems dieser Episode.

Es ist ein ähnliches, wie es bereits schon in Pain Patrol der Fall war: Nämlich, dass der Antagonist der Folge seinem Potential nicht gerecht wird. Nur, dass es hier noch schlimmer ist. Gefühlt besitzt der Gegenspieler überhaupt keins, sondern scheint von Anfang an als pure Wegwerfware konzipiert worden zu sein.

Mr. Evans ist ein Sex-Dämon, der ein Kind gebären will, dessen Geburtsschrei alle anderen Kinder umbringt. Deshalb wird er von den SeX-Men (Die übrigens wirklich mit großem X geschrieben werden) gejagt. All dies sind im Prinzip Plots, die mit ausreichend Zeit interessant wären. Stattdessen werden diese Elemente in die zweite Hälfte dieser Folge gequetscht, mit der Konsequenz, dass jegliche Charakterisierung auf der Strecke bleibt. Auf ein Mal taucht er (Mr. Evans) auf, auf ein Mal tauchen die SeX-Men auf und es kommt danach zum großen Finale. Es wird nichts großartig aufgebaut, Dinge geschehen einfach.

Enttäuschend

Auch die Entwicklung des Subplots von Crazy Jane ist in Sex Patrol enttäuschend. Zwar ist es unwahrscheinlich, dass diese Handlung mit den Ereignissen dieser Episode schon vorbei ist, aber es ist trotzdem schade, wenn man sieht, wie die anderen Persönlichkeiten mit Jane umgehen, sogar verhindern, dass sie nach oben geht, nur um dann am Ende von jetzt auf gleich ihre Entscheidung zu revidieren.

Aktuell schwächelt die Doom Patrol-Reihe. Und es bleibt als Fan der Serie nur zu hoffen, dass sie möglichst bald wieder ihren „Flow“ findet.

Warpskala

Warpskala
5 10 0 1
5/10
Total Score

Positiv

  • Party
  • Cliff berauscht

Negativ

  • Antagonist ohne Profil
  • Subplot um Crazy Jane
Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen