Nekrolog
|

Review: Perry Rhodan Atlantis 12 – Nekrolog

Lesezeit circa: 3 Minuten

Finale für Tolcai – ein Jahrtausendplan wird enthüllt

NekrologTitel: Nekrolog
Autor: Ben Calvin Hary
Zeichner:  Arndt Drechsler-Zakrzewski
Erschienen: Freitag, 19. August 2022

Was ist die Perry-Rhodan-Miniserie Atlantis?

Die Miniserie Atlantis ist ein Spin-off der Perry-Rhodan-EA (Erstauflage, d. h. das Original) und entführt uns in ferne Vergangenheit ins Jahr 8005 v. Christus und auf den untergegangenen Kontinent Atlantis.

Worum geht es in diesem Roman?

Im Finale der Miniserie Atlantis reist Caysey durch die Zeit zurück, nicht weit, aber weit genug, damit Perry Rhodan, Sichu Dorsteiger und Rowena eine zweite Chance bekommen, das Unheil, das Tolcai mit dem Talagon anrichtet, doch noch abzuwenden.

Der Leseeindruck

Ich muss sagen, die Miniserie überzeugt mich. Zeitreisen in lange vergangene Epochen sind vielleicht nicht mein absolutes Lieblingsthema, aber in der Qualität lasse ich mir das gerne gefallen!

Das Ende ist natürlich im ganz groben Rahmen vorhersagbar, besonders da der Verlag schon eine weitere Atlantis-Miniserie angekündigt hat. Perry Rhodan und mindestens Sichu Dorksteiger werden uns erhalten bleiben, da sie es ein Jahr später in der Handlungszeit des Chaotarchen-Zyklus noch gibt. In dieser Hinsicht sind keine Überraschungen zu erwarten.

Was mich aber sehr angenehm überrascht hat, ist, wie Ben Calvin Hary die verfahrene Situation aus dem Vorgänger „Atlantis muss sterben!“ doch noch zufriedenstellend und glaubwürdig gelöst hat. Man könnte sich vielleicht noch über erzählende und vielleicht etwas überharmonische Stellen mokieren, aber das Gesamtergebnis überzeugt definitiv!

In Summe würde ich sagen, das ist bisher die mit Abstand beste Perry-Rhodan-Miniserie, die ich gelesen habe.

Die Punktevergabe

Immersion (max. 4 Punkte für einen Roman, der einen die Zeit vergessen lässt): Ich vergebe hier 3,5 Punkte.

Der Sense-of-Wonder-Anteil (max. 2 Punkte): Hier wird einiges geboten, es gibt noch einen netten Blick hinter die Kulissen der Kosmokraten und ich vergeben hier 1,5 Punkte.

Die Zyklushandlung (max. 2 Punkte) bzw. der übergeordnete Spannungsbogen: Ich bin sehr zufrieden damit, wie Ben Calvin Hary den Sack zugemacht hat. Mehr geht nicht, und ich vergebe hier volle 2 Punkte.

Die Leistung des Autors, d. h. Sprache und Ausdruck (max. 2 Punkte): Vieles vom Ablauf der Geschichte steht natürlich schon fest, aber Ben Calvin Hary überzeugt mit einer mehr als nur gelungenen Miniserie. Für volle zwei Punkte reicht es bei mir aber leider nicht ganz. Die Wandlungen von Charakteren sind mir etwas zu überraschend und zu harmonisch, da hätte ich etwas mehr Anstrengungen erwartet, aber mit 1,75 Punkte muss sich niemand verstecken.

In Summe sind das dann ebenfalls sehr ordentliche 8,75 Punkte.

warpshop

Warpskala

Warpskala
9 10 0 1
9/10
Total Score
Markus Gersting

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen