Spotlight: Arndt Drechsler

Lesezeit circa: 4 Minuten

Arndt Drechsler ist Illustrator im Fantasy- und Science-Fiction-Bereich. Darüber hinaus ist er Concept Designer und Matte Painter.

Arndt Drechsler
©Perry Rhodan KG

“Wann hat Arndt Drechsler eigentlich Geburtstag?” – “Keine Ahnung, in der Perrypedia steht dazu nichts.”  Und da standen wir, wollten ein Spotlight über ihn im Fanzine bringen und keiner wusste, wann der Mann Geburtstag hat. Dann der Geistesblitz: “Ist der nicht auch bei Facebook?” Ja, sogar mit Angabe des Geburtstags. “Dann kannst du ja loslegen.” Gesagt, getan.

Von klein auf Science-Fiction-Fan

Arndt Drechsler, geboren am 31. August 1969 in Hof, war bereits als dreijähriger Steppke mit Raumschiffen, Weltraum und Außerirdischen “in Berührung” gekommen. Es war 1972 und im Deutschen Fernsehen flimmerte Raumschiff Enterprise zum ersten Mal über die Mattscheiben. Zwar wusste der Kleine nicht, was da lief, aber es gefiel ihm so gut, dass er anfing, die Abenteuer nachzuspielen. Etwas später begann er zu malen und zeichnete seine ersten Raumschiffe. Vor allem die Werke von Christopher Foss, einem britischen Künstler, der bereits in den 1960ern mit Airbrush experimentierte und mit seinen Raumschiffbildern schlichtweg faszinierte.

“Richtig weggebeamt” hatten ihn nach eigener Aussage die Bilder von Alfred Kelsner in dem Buch Zeitsplitter, gemeinschaftliches Werk von Kelsner und William Voltz. Gleichzeitig stieß diese Begegnung die Tür zum Perry Rhodan Universum auf. Heft Nr. 1100 – Der Frostrubin (W. Voltz) machte ihn zum begeisterten Perry Rhodan-Leser. Der heimliche Wunsch, einmal für Perry Rhodan zu illustrieren, begleitete Drechsler schon sehr früh. Damals hielt er es jedoch für völlig unwahrscheinlich.

Werdegang eines Künstlers

Als er die Arbeiten von Jim Burns entdeckte, wandte er sich dem Malen und Zeichnen von Personen zu. Zu diesem Zeitpunkt war er immer noch Schüler an einem Gymnasium. Trotz seines Talents erntete er im Fach “Kunst” eine glatte 5. Sein Kunstlehrer war wenig erbaut davon, in jedem Bild seines Schülers mindestens ein Raumschiff zu entdecken. Das Abitur bestand Drechsler trotzdem und begann an der Universität in Regensburg Englisch auf Lehramt zu studieren. Sein Talent nutzte er, um während dieser Zeit Geld zu verdienen.

Gleichzeitig schickte er seine Bilder an diverse Verlage, bis er 1992 seinen ersten Auftrag erhielt. Für den Bastei Verlag illustrierte er Michael Kandals Buch Hilfe, die Aliens kommen! Seine Illustrationen überzeugten. Er begann für verschiedene Verlage zu arbeiten, darunter Heyne, Schneider, Arena und Bertelsmann. Sein Repertoire war umfassend, denn neben Science-Fiction-Motiven flossen auch Bilder im Fantasy-Bereich aus seiner Hand. Seine Coverbilder gehen inzwischen in die Tausende. Beispielsweise kreierte er die Titelbilder der Drachen-Saga von Dennis L. McKiernan. Auch in “Aventurien” kennt man ihn. Viele Romancover aus der bekannten Serie Das Schwarze Auge wurden von ihm illustriert.

Perry Rhodan

Wie viele Menschen können von sich behaupten, sich einen Jugendtraum erfüllt zu haben? Arndt Drechsler gehört jedenfalls dazu.
2003 war es soweit. Für die Atlan-Serie schuf Drechsler das Titelbild zu Buch Nr. 23 – Die goldene Göttin. Es folgten viele weitere Illustrationen für die Atlan-Serie.
Auch in Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra und Bad Earth tauchen seine Zeichnungen auf.

Für die Perry Rhodan Reihe zeichnet Drechsler seit 2013 Titelbilder. Das Cover von Heft Nr. 2704 – Die Rückkehr der JULES VERNE war seine erste Arbeit für Perry Rhodan.

Über Arndt Drechslers Privatleben ist kaum etwas bekannt, außer dass der Künstler in Leipzig lebt.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1€ monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!).

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Kirsten Pevestorf
Letzte Artikel von Kirsten Pevestorf (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: