Star Trek Director Edition
|

Review: Star Trek: Der Film – Director’s Edition (4K UHD)

Lesezeit circa: 4 Minuten

Über 40 Jahre hat es gedauert, bis der Film vollendet wurde.

Es existieren einige Schnittfassungen zum ersten Revival von Star Trek, damals im Kino. Über die Handlung wollen wir hier nicht groß reden, dieses wurde schon im Review von Dirk und dem Review von Sven ausführlich getan. Wir kümmern uns heute nur um den jüngsten 4K-Release. Die Director’s Edition ist dabei grob 2 Minuten länger als der bisherige Director’s Cut von 2001, der seinerseits grob 7 Minuten länger ist als die Kinofassung. Beim letzten Release auf BluRay und 4K-UHD war nur die Kinofassung enthalten. Der Grund dafür ist recht simpel: Als 2001 Robert Wise erneut Hand anlegen durfte, wurde mit der damaligen Technik in SD gearbeitet. Das war gut genug für eine DVD-Veröffentlichung, aber auf HD oder sogar UHD sah es einfach nicht aus. Für diese Edition nahm man sich aber dieser Problematik erneut an und machte einfach alles nochmal. Glücklicherweise hatte man auch die Audiospur überarbeiten können. Ursprünglich war sogar geplant, diese Edition nur auf dem eigenen Streamingdienst zu zeigen, was für einigen Unmut in Fankreisen sorgte. Aber wir haben ja nun eine Disc bekommen.

Es wurde aber nicht nur hinzugefügt, sondern auch gekürzt, wo es Sinn machte, um die Handlung zu straffen. Davon nicht betroffen sind jedoch der lange Anflug auf die Enterprise von Scotty (James Doohan) und Admiral Kirk (William Shatner). Dieser wirkt heute immer noch viel zu langatmig, dank 4K kann man sich aber gut vorstellen, wie die Fans sich damals im Kino gefühlt haben müssen. Hier kommen die neuen Effekte besonders gut zur Geltung.

Das Ergebnis ist unter dem Strich eine Wucht. Bei manchen Szenen, z. B. als die Sonde von V’Ger das Schiff auf der Brücke direkt scannt und Lt. Illia (Persis Khambatta) mitnimmt, erkennt man das Alter des Filmes immer noch. An vielen anderen Stellen muss sich die Restaurierung nicht verstecken. Schade, dass der Regisseur dieses Ergebnis nicht mehr sehen kann, er starb bereits 2005.

Wie üblich liegt auch eine normale BluRay bei, welche allerdings auf dem 4K-Master basiert. Man kann also sagen, dass diese lediglich eine Runterskalierung ist. Unterschiede merkt man nur, wenn man die Bilder direkt vergleichen kann, sie sind eher marginal. Um so deutlicher wird der Unterschied zwischen 4K und der alten BluRay.

Star Trek Director Edition
4K
Star Trek Director Edition
BluRay (Stardate Collection)

Man kann deutlich sehen, dass die Farben nicht mehr so knallig bunt sind, was auch bei vielen anderen Einstellungen zum Beispiel auf dem Vulkan deutlich wird. Dieser ist nicht mehr so rot wie in den alten Fassungen.

Fazit

Der erste Kinofilm ist bei Weitem kein Meisterwerk, in dieser Edition ist er aber der rundere Film. Und endlich auch in einer Qualität, die sich sehen lassen kann. Ohne George Lucas für seine Änderungen an den klassischen Star Wars-Filmen nun anzugehen, wurde hier passend verändert. Für uns Fans wird der Film, trotz seiner Schwächen, immer einen besonderen Stellenwert haben, denn er brachte Star Trek zurück und entwickelte es zu dem großen Franchise, was es heute ist.

Der Film wurde mir zum rezensieren zur Verfügung gestellt.

warpshop

Warpskala

Warpskala
9 10 0 1
Bezieht sich rein auf die Überarbeitung in 4K.
Bezieht sich rein auf die Überarbeitung in 4K.
9/10
Total Score
Marco Golüke

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen