Star Trek The Animated Series
|

Review: TAS 021 – Kulkulkan der Mächtige

Lesezeit circa: 4 Minuten

Kulkulkan der Mächtige nimmt einige Crewmitglieder gefangen und stellt Forderungen.

Handlung

Nach einem Gefecht mit einem unbekannten Schiff finden sich Kirk, McCoy, Scotty und Walking Bear unversehens in einer Art Menagerie wieder. Ein Schlangenwesen, welches sich als Kulkulkan vorstellt und von Walking  Bear als Mayagott erkannt wird, fordert Verehrung ein. Gleichzeitig hält er die Menschheit für wilde Krieger und will sie zähmen.

In der Zwischenzeit schafft es Spock, die Enterprise aus der Blase, in der Kulkulkan sie festgesetzt hat, zu befreien. Kulkulkan richtet seine Aufmerksamkeit sofort auf das Schiff. In der Zeit öffnet Kirk den Käfig einer großkatzenartigen Kreatur, welche bei ihrer plötzlichen Freiheit einigen Schaden verursacht und Kulkulkans Aufmerksamkeit auf sich lenkt.

Spock feuert auf Kulkulkans Schiff und beschädigt dessen Energieversorgung, sodass  Kulkulkan seine Macht über die Lebewesen der Menagerie verliert. Gleichzeitig erkennt er aber auch, dass er die Menschheit nicht beherrschen kann und dass sie auch nicht seine Hilfe benötigt. Er lässt seine Gefangenen frei und verspricht, die Menschen ihre Wege gehen zu lassen.

Rezension

Kulkulkan der Mächtige zeigt uns wieder einen sehr typischen Plot: Ein mächtiges Alien will die Menschheit beherrschen und belehren. Gleichzeitig zielt die Episode auf die Vermutung ab, dass die irdischen Götter in Wahrheit Aliens waren und die Menschheit in ihrer Entwicklung geleitet und beeinflusst haben. Der bekannte schweizer Schriftsteller Erich von Däniken beispielsweise hat dazu einige interessante Bücher geschrieben.

Kulkulkan

Diesen Gott in Form einer gefiederten Schlange hat es bei den alten Mayas sowie Azteken und Tolteken (bei den Völkern bekannt als Quetzalqoatl, der Gott des Windes, des Himmels, der Erde und Schöpfergott) tatsächlich gegeben. K’uk’ulkan, wie er sich eigentlich schreibt, ist der Gott der vier Elemente (Luft, Feuer, Erde und Wasser). Die Pyramide in der Stadt Kulkulkans existiert wirklich. Sie befindet sich in der Ruinenstadt Chichén Itzá im Norden der Halbinsel Yucatán.

Hier findet sich also ein realer Hintergrund, wenn man bei Gottheiten von real sprechen möchte. Letztlich hat noch kein Mensch eine Gottheit erblickt. Real ist der Glaube vieler Menschen an verschiedene Götter und Göttinnen sowie die vielen Überlieferungen in Form von Texten und Bauten.

Somit ist auch Kulkulkan der Mächtige ein gutes Beispiel für die Antikenrezeption in der Science-Fiction.

Wenig Neues

Es passiert jedoch wenig Neues in der Episode. Mächtiges Alien, intergalaktischer Zoo, Forderungen an die Menschheit, vertreten durch einige Crewmitglieder der Enterprise und das anschließende, wenig überraschende Einlenken des Aliens sind – pardon – alte Hüte. In TOS wurden diese Thematiken bereits mehrfach abgefrühstückt, wenn auch in abgewandelter Form. Bereits der erste Pilotfilm Der Käfig beinhaltet genau dies: Hochentwickelte Lebewesen, eine Art Menagerie und Illusionen. Weitere mächtige Wesen wollten Gut und Böse kennen lernen (Seit es Menschen gibt), andere wollen bloß spielen und übertreiben es dabei ein wenig (Tödliche Spiele auf Gothos). Die Geschichten um die Wesen herum variieren, aber letztlich ist das zentrale Thema im Grunde immer gleich.

Allerdings ist hier wenigstens eine ständig wiederkehrende Sache nicht so ärgerlich, weil die Betroffenen nichts dafür können. Ich habe mich, wie die aufmerksame Leserschaft schon weiß, immer wieder über den sinnlosen Umstand, einfach mehrere Führungsoffiziere ins Ungewisse zu schicken, aufgeregt. Das geschieht hier zwar auch und neben Fähnrich Walking Bear geraten Kirk, McCoy und Scotty in Gefahr, aber es ist nicht ihre Entscheidung gewesen. Darüber hinaus bleibt der Erste Offizier an Bord und übernimmt das Kommando.

Etwas unpassend erscheint auch, dass Walking Bear offensichtlich einfach als Stellvertreter aller indigenen irdischen Völker dient. Er ist Comanche und somit Angehöriger eines nordamerikanischen Stammes. Natürlich hat Walking Bear Bildung genossen und Geisteswissenschaften alter Kulturen studiert, so dass er um die Legenden, Überlieferungen und Götterwelten der unterschiedlichen Kulturen weiß, aber ein Nachfahre der Mayas oder Azteken hätte prinzipiell besser gepasst. Dabei hat die  Darstellung einer indigenen Person hat in Kulkulkan der Mächtige tatsächlich Premiere.

Fazit

Insgesamt hätte Kulkulkan der Mächtige Potenzial gehabt, bleibt jedoch hinter den Erwartungen zurück. Es sind schlichtweg zu viele längst mehrmals angewendete Plotinhalte eingefügt worden. Ein alter Hut im neuen Gewand bleibt was er ist: ein alter Hut.

Funfacts

  • Auch hier hat James Doohan wieder mehrere Sprechrollen übernommen. Er leiht im amerikanischen Original sowohl Walking Bear als auch Kulkulkan seine Stimme.
  • 1976 erschien die Episode stark geschnitten unter dem Titel Die versunkene Welt im deutschen Fernsehen.
  • 1994 wurde sie unter dem heute bekannten Titel Kulkulkan der Mächtige neu synchronisiert und 2016 im deutschen Free-TV erstmalig ausgestrahlt.

Kulkulkan der Mächtige ist wieder ein typisches Beispiel der überschäumenden Phantasie der deutschen Übersetzer: Farblos und trocken.

Kirsten P.

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen