Review: WandaVision 8 – Was bisher geschah

Lesezeit circa: 6 Minuten

In einer etwas anderen Zusammenfassung bereitet uns Was bisher geschah aufs Finale vor.

Was geht ab?

Kein Sitcom-Intro. Agatha will wissen, wie Wanda so mächtig werden konnte. Und so unternehmen die beiden eine Reise durch die Vergangenheit. Wir sehen, wieso Wanda (Elizabeth Olsen) auf Sitcoms steht und wie sie schon als kleines Kind Magie anwandte. Diese wurden durch die Experimente von Hydra verstärkt. Wir springen durch die verschiedenen traumatischen Erlebnisse von Wanda und sehen, wie sie am Ende Westview übernimmt.

WandaVision 8 Was bisher geschah

Agathas Vergangenheit

Aber zu erst erfahren wir etwas über Agatha. 1693 sollte sie in Salem von anderen Hexen getötet werden. Salem war zu dieser Zeit der Schauplatz der berühmten Hexenprozesse von Salem, im MCU scheinen diese aber anders verlaufen zu sein. Agatha (Kathryn Hahn) ist aber zu mächtig für alle Hexen vor Ort, inklusive ihrer Mutter, und besiegt sie mühelos. Die Brosche, die ihr Markenzeichen wird, nimmt sie von ihrem Leichnam an sich.

Es wurde schon in der letzten Folge klar, dass Agatha eine verdammt mächtige Hexe sein muss. Immerhin hat sie innerhalb von Westview einen offenen Geist behalten, Wanda und ihre Realität manipuliert. Sie hat dies getan, weil sie wissen will, wie mächtig sie ist. Die Kinder haben sicher noch eine größere Bedeutung, denn von Anfang an wird die Sobkovianerin auf Kinder getrimmt. Und am Ende droppt sie auch den Namen, auf den wir gewartet haben: Scarlet Witch.

In den Comics ist sie eine Mentorin für unsere Titelfigur, eine Option, die ich noch nicht ganz ausgeschlossen habe.

WandaVision 8 Was bisher geschah

Eine Reise, die man nicht antreten will

Wanda will einfach nur in Ruhe leben, nach all dem was ihr widerfahren ist. Wer kann ihr das verdenken? Das wird ihr aber nicht gegönnt. Nach und nach muss sie einige der schlimmsten Erfahrungen ihren Lebens erneut durchmachen, aber es hat auch etwas Gutes. Wir Zuschauer erfahren dabei aber allerhand, zum Beispiel woher die Leidenschaft für Sitcoms kommt. Und wir bekommen gezeigt, was am Ende zum Zusammenbruch geführt hat. Vision (Paul Bettany) hatte vor seinem Tod ein Grundstück in Westview gekauft. Dort wollte er mit ihr alt werden. Oder war es doch nicht er selbst? Immerhin: Zufällig direkt nebenan ist ein Hexenkerker? In einer Stadt, in der eine Person aus dem Zeugenschutzprogramm vermisst wird?  Ich bin noch nicht überzeugt, dass da nicht mehr dahinter steckt.

WandaVision 8 Was bisher geschah

Auch Hayward (Josh Stamberg) bekommt nochmal ein klein wenig Hintergrund, bevor wir seinen Plan in der Midcreditscene zu sehen bekommen. Wanda hatte ihn kurz vor dem Besuch in Westview aufgesucht und sie unterhielten sich über Vision. Dabei sagte er “Nicht jeder kann seinen Seelenverwandten wieder zum Leben erwecken.” Das ist in meinen Augen ein sehr dicker Hinweis darauf, dass er mehr weiß über ihre Kräfte. Schon bei Episode 6 habe ich eine Theorie aufgestellt, die sich hier nun bewahrheitet. S.W.O.R.D. hat versucht Vision zu reproduzieren, ist aber nicht weit damit gekommen.

Ihre Version ist komplett weiß. Und das ist wieder ein toller Fanservice. Vision wurde einmal komplett von der Regierung zerlegt und sein Gedächtnis gelöscht. Als er wieder zusammen gesetzt wird, ist er ebenso komplett weiß.

WandaVision 8 Was bisher geschah

Und was ist nun mit Pietro und Monica?

Wir erfahren in dieser Episode leider nichts über die Beiden, die am Ende der letzten Episode noch ein kleines Aufeinandertreffen hatten. Okay, wir erfahren zumindest eines: Agatha hat Pietro (Evan Peters) nicht erschaffen, aber kontrolliert. Das lässt nach wie vor die Frage offen, wie er nach Westview kam. Hat man Peters genommen um die Zuschauer auf eine falsche Fährte zu locken? Oder will man da doch die X-Men-Filme als anderes Universum im MCU etablieren? Und wie steht es am Ende mit Monica Rambeau (Teyonnah Paris)? Bekommen wir da noch eine richtig coole Demonstration ihrer Kräfte? Und was ist mit Dottie (Emma Caulfield), spielt sie doch keine so große Rolle wie zu Beginn angedeutet wurde?

But what is grief, if not love persevering?
-Vision

Fazit zu Was bisher geschah

Diese Episode ist herzzerreißend. Wir bekommen in den Filmen und Serien oft nicht mit, welch immense Traumata die Charaktere mit sich rumschleppen und trotzdem funktionieren. Damit meine ich nun wirklich alle Werke, nicht nur Marvel. Selten habe ich mich auf ein Finale einer Serie so gefreut. Und ich glaube, noch nie habe ich gesagt, neun Episoden sind genug. In den Comics ist es oft so, dass es kleine Miniserien gibt, die von vornherein auf eine bestimmte Anzahl an Ausgaben ausgelegt sind. Dabei dreht es sich häufig eher um Nebencharaktere, bei denen sich eine eigene, fortlaufende Serie nicht lohnt. Hier benutzt man dieses Format um einen bestimmten Handlungsbogen zu bringen, der als Film wahrscheinlich nicht funktioniert hätte.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Marco Golüke

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: