Anthony Mackie

Spotlight: Anthony Mackie

Lesezeit circa: 6 Minuten

Anthony Mackie hat sich in seiner bekanntesten Rolle vom Sidekick zum eigentlichen Helden hochgearbeitet.

Keine Zeit für Spaß

Ursprünglich wollte Anthony Dwayne Mackie Ingenieur werden. Doch am Ende war es sein Vater, der den am 23. September 1978 geborenen Schauspieler dazu inspirierte, eben nicht, wie sein alter Herr, Handwerker zu werden. Stattdessen verfiel der später berühmte Darsteller der Schauspielerei.

Dafür wurde übrigens sein ältester Bruder Calvin Mackie Ingenieur und arbeitete als solcher auch zeitweise für die Lousiana Recovery Authority, einer Organisation, die gegründet wurde, um den Bundesstaat nach den Katastrophen durch die Hurricanes Katrina und Rita wiederaufzubauen. Ihr gemeinsamer Vater zählte übrigens mit zu den vielen Todesopfern Katrinas.

Anthony Mackie ging auf die Warren Easton Sr. High School und auf das New Orleans Center for Creative Arts. Er machte 1997 seinen High School-Abschluss im Rahmen des Drama-Programms der New Orleans School of the Arts. Danach studierte er an der renommierten Juilliard School in New York City, wo er 2001 seinen Abschluss machte. Über die Studienzeit meinte er, dass er nicht die Zeit hatte, Spaß zu haben. Laut eigener Aussage ging er auf die Schule und blieb zu Hause.

So schlechte Rapskills, dass er wieder gut ist

Sein Schauspieldebüt gab er 2002, als er in der kurzlebigen Comedyserie As if in der finalen Episode einen Auftritt als Barbesucher hatte. Für Aufmerksamkeit sorgte anschließend seine Rolle in dem Musikdrama 8 Mile, wo der bekannte Rapper Eminem die Hauptrolle innehatte. Dort stellte er Papa Doc war, dessen Rapskills im Vergleich zu einem Tupac Shakur nicht ganz so gut davonkamen. Was dann später in seiner Schauspielkarriere noch ironisch werden sollte.

Brother to Brother, der 2004 herauskam, sollte der erste Film mit ihm in der Hauptrolle sein. Anthony Mackie spielte dort den Künstler Perry, der als homosexueller, schwarzer Mann, sich in der Welt zurecht finden musste. Für diese Rolle wurde er für einige Preise nominiert, wie beispielsweise den Independent Spirit Awards in der Kategorie „Beste Debüt Performance“. Allerdings gewann er diese Auszeichnung nicht. Im selben Jahr war er auch Teil des Clint Eastwood-Dramas Million Dollar Baby.

2008 war er einer der Hauptdarsteller des Kathryn Bigelow Dramas Tödliches Kommando – The Hurt Locker, wo er das erste Mal mit Jeremy Renner zusammenarbeitete, der dann ja später in Avengers zu dem Superhelden Hawkeye wurde. Ein Jahr darauf konnte er seine Rapskills beweisen, als er in dem Biopic Notorious B.I.G. Tupac Shakur darstellte, gegen dessen Skills seine Figur aus 8 Mile ja nicht so gut verglichen wurde. 2012 war er in dem Pastiche-Film Abraham Lincoln – Vampirjäger Will Johnson.

Anthony Mackie

Eine Übergabe mit besonderer Bedeutung

Im Jahr 2014 sollte Anthony Mackie die Rolle erhalten, die ihn endgültig berühmt machte. In The Return of the First Avenger wurde er das erste Mal zu Sam Wilson, aka der beflügelte Superheld Falcon. Als solcher wurde er zu einem Freund von Captain America und in Avengers: Age of Ultron auch Teil der Avengers. Unvergessen ebenfalls sein Kurzauftritt in Ant-Man (2015), wo er von dem Titelhelden aufs Kreuz gelegt wurde. Und 2016, in The First Avenger: Civil War, sollte er ebenso mitwirken.

Doch nebenbei spielte er auch in anderen Filmen mit, die nicht von Marvel stammten. So schauspielte er in dem historischen Biodrama Der lange Weg niemand Geringeres als Dr. Martin Luther King Jr., derweil Bryan Cranston Präsident Lyndon B. Johnson darstellte. 2018 wurde er in Avengers: Infinity War wieder zu Falcon und spielte im selben Jahr in der Buchverfilmung The Hate U Give mit.

2018 war ebenfalls das Jahr, wo Anthony Mackie zum ersten und auch einzigen Mal in einem Videospiel mitwirkte. In NBA 2K19 macht er das Motion Capturing für die Figur Big Tunney, die er ebenso sprach. Ab 2019 begann er außerdem, sich zusätzlich als Produzent zu probieren. Er war der Executive Produzent des SciFi-Films Io, in dem er noch dazu die männliche Hauptrolle innehatte. Im selben Jahr war er auch in Avengers: Endgame mit dabei und erhielt am Ende des Kinofilms von Steve Rogers den Schild, den dieser als Captain America trug. Was eine symbolische Fackelübergabe war, die später im MCU wieder aufgegriffen werden sollte.

Große Fußstapfen

2020 wurde er als Takeshi Kovacs in der Serie Altered Carbon: Das Unsterblichkeitsprogramm gecastet. Das war auch das Jahr, wo er The Banker produzierte und die Hauptrolle innehatte. Ein Jahr darauf geschah dasselbe in Outside the Wire. In der Serie The Falcon and the Winter Soldier wurde die Schildübergabe aus Endgame wieder aufgegriffen. Im Laufe der sechs Folgen sollte sich seine Figur mit der Aufgabe und Bürde auseinandersetzen, die dieser Schild darstellte. Am Ende entschied er sich dazu, die Rolle als Captain America endgültig zu übernehmen, die der Schauspieler dann auch in Zukunft darstellen wird. Denn wie bekanntgegeben, ist er für Captain America 4, der in den nächsten Jahren gedreht wird, als Hauptdarsteller gesetzt. Zuletzt sah man ihn gemeinsam mit Amy Adams und Gary Oldman in dem Thriller The Woman in the Window.

Anthony Mackie war von 2014 bis 2018 mit seiner langjährigen Freundin Sheletta Chapital verheiratet. Das Paar hat vier gemeinsame Kinder. Ebenso hat der Schauspieler 2011 eine Bar mit dem Namen NoBar in Brooklyn geöffnet. Er hatte 2013 vor, eine zweite zu öffnen, schloss dann allerdings 2015 alle Bars.

Anthony Mackie im Web

Wir brauchen euren Support!

 

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.

Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

 

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

 

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

 

Wir danken euch.

Götz Piesbergen

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen