Spotlight: George Murdock

Lesezeit circa: 4 Minuten

George Murdocks größte Rolle war Gott.

Ein wiederkehrender Richter

Der Schauspieler wurde am 25. Juni 1930 in Salina, Kansas, geboren. Sein Geburtsname war George Sawaya Jr. und er war das zweite von sieben Kindern. Sein Vater, George R. Sawaya, war ein libanesischer Immigrant, seine Mutter hieß Olive Sawaya, geborene Johnson. Über seinen Bildungswerdegang ist leider nichts bekannt.

Seine Fernsehkarriere begann 1962, als er in der Episode The Dummy von der Twilight Zone-Serie auftrat. In den 60er-Jahren trat er vor allem in Western und Krimiserien auf. Er hatte regelmäßige Gastauftritte in Fernsehserien wie FBI, Bonanza oder Der Chef. Dabei ist diesen Auftritten gemein, dass er nicht immer denselben Charakter darstellte, sondern immer unterschiedliche. Ebenso wurde er auch in den kommenden Jahren gerne als Richter gecastet.

Das wiederholte sich auch in den 70ern. Er spielte in Reihen wie Hawai Fünf-Null, The Mod Squad, Die Straßen von San Francisco oder Unsere kleine Farm mit. Eine seiner seltenen Hauptrollen war in dem 1977er-Actionfilm Breaker! Breaker!, wo er den Judge Joshua Trimmings an der Seite von Chuck Norris darstellte. Interessanterweise war er in diesem Jahrzehnt auch ein regelmäßiger Gast in diversen Blaxpolationfilmen wie The Mack oder Willie Dynamite. Ende der 70er war er Teil der legendären Sci-Fi-Serie Kampfstern Galactica, wo er den Arzt Dr. Salik spielte. Er spielte die Figur 1999 in der Neuauflage The Second Coming erneut.

Braucht Gott ein Raumschiff?

In den 1980er-Jahren erweiterte er sein Repertoire. Auch wenn er immer noch überwiegend in Kriminalserien wie T.J Hooker oder Immer wenn sie Krimis schrieb auftrat, konnte man ihn ebenfalls in anderen Genres sehen. Er trat in Sitcoms wie Benson, in dem Horrorfilm Retribution, in dem Fantasyfilm Talon im Kampf gegen das Imperium oder in der Sci-Fi-Comedyserie Small Wonder auf.

Für Star Trek-Fans blieb er jedoch vor allem durch seinen Auftritt in Star Trek V: Am Rande des Universums in Erinnerung. Denn in diesem Film stellte er niemand geringeren als „Gott“ dar, dem die universelle Frage gestellt wurde, wozu er denn ein Raumschiff bräuchte. Ursprünglich war er für die Rolle des Korrd gecastet worden, doch als dann stattdessen Charles Cooper den Zuschlag erhielt, wurde George Murdock als Gott umgecastet.

1990 hatte er seine nächste Begegnung mit Star Trek. In dem Zweiteiler In den Händen der Borg und Angriffsziel Erde spielte er Vize-Admiral J. P. Henson, einen guten Freund von Jean-Luc Picard (Patrick Stewart), der die Flotte befehligte, die sich den Borg bei Wolf 359 entgegenstellte. Sein Charakter starb bei dem Versuch, diese feindliche Spezies aufzuhalten.

George Murdock

Ein letztes Wunder

Ansonsten war George Murdock weiterhin ein gern gesehener Gastdarsteller, der in Filmen wie Timescape, Eiskalte Leidenschaft oder Plughead Rewired: Circuitry Man II auftrat. Ebenso war er in Serien wie Seinfeld, Die Nanny, Chicago Hope oder Akte X zu sehen.

In den Nuller Jahren wurden seine Rollen rarer. Er war in Für alle Fälle Amy, Smallville oder CSI: Vegas zu sehen. Seine letzten Auftritte waren 2011 in Torchwood: Miracle Day und Dispatch.

George Murdock starb am 30. April 2012 an Krebs. Er war bis zu seinem Tod mit Catherine A. Miller verheiratet. Es ist unklar, ob das Paar Kinder hatte.

George Murdock im Web

IMDb

warpShop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: