Lesezeit circa: 4 Minuten

Ginger Gonzaga ist gut im Improvisieren.

Erst die Politik, dann die Impro

Wenn man sich mit dem Leben von Ginger Gonzaga beschäftigt, dann stößt man auf etwas Erstaunliches. Denn die Schauspielerin lernte erst nach ihrem ersten Studienabschluss das Handwerk, in dem sie heute unterwegs. Doch zunächst absolvierte sie ein Studium der Politikwissenschaften.

Die Darstellerin kam am 17. Mai 1983 in Modesto, Kalifornien, zur Welt. Ihr Vater ist Philipino, derweil ihre Mutter niederländischer Herkunft ist. Sie ging auf die Beyer High School und studierte nach ihrem Schulabschluss an der University of California, Berkley und der University of California, Santa Barbara. Nach ihrem oben erwähnte Studienabschluss, den sie übrigens ein Jahr eher als üblich machte, ging sie zu der Improvisations- und Sketch-Comedytruppe The Groundlings, um dort dieses komödiantische Handwerk zu lernen. Sie studierte es anschließend an dem The Second City Trainings Center und bei der Upright Citizens Brigade.

Ihr offizielles Debüt gab Ginger Gonzaga 2007, als sie in den Kurzfilmen Fitness Made Difficult und I Realized I Was a Virgin While on My Way to Get Some Chicken auftrat. Ihre erste Serienrolle hatte sie in einer Folge der Comedy The Good Guys. Auch in The Finder, wo der großartige Michael Duncan Clarke Teil des Maincasts war, trat sie für eine Episode auf.

Der Morgen danach erweist sich als wichtig

Doch es sollte die Internetshow The Morning After sein, die ihr zu ihrem Durchbruch verhalf. Von 2011 bis 2012, insgesamt 345 mal, trat sie in der komödiantischen Zusammenfassung von Fernsehepisoden auf, die in der vorherigen Nacht gelaufen waren. Gleichzeitig konnte sie auch 45 Mal das Drehbuch für einige Folgen verfassen. Ebenso schrieb sie 2012 an dem Skript zum Fernsehfilm Splitting Hairs mit.

2013 trat Ginger Gonzaga als Gastschauspielerin in einer Folge von Wendel & Vinnie auf. Außerdem war sie von 2013 bis 2014 Teil des Maincasts der Comedy-Show Mixology. Diese war zwar nur kurzlebig, sorgte aber dafür, dass die Darstellerin weiter in guter Erinnerung blieb. 2015 hatte sie mehrere Gastauftritte, darunter auch in der Krimiserie Scorpion.

Gleichzeitig trat sie auch in dem Fernsehfilm Right Now with Ginger Gonzala! auf. Das Besondere an diesem Film war, dass sie dabei eben nicht nur mit am Drehbuch schrieb, sie produzierte ihn ebenso und führte dabei teilweise auch Regie. Zwei Jahre später geschah das dann erneut, nur dieses Mal ohne Unterstützung von anderen. Das Ergebnis: das Kurzfilm-Drama Your Day.

Die beste Assistentin, die sich eine Heldin wünschen kann

2017 konnte sie gemeinsam mit Hugh Laurie in acht Episoden von dessen Thriller-Serie Chance zusammenarbeiten. Und von 2017 bis 2018 war sie Teil der Drama-Comedy-Reihe I’m Dying Up here. Für zehn Folgen war sie mit dabei.

Eine eher ungewohnte Rolle hatte sie 2018 inne. Denn in diesem Jahr sprach sie in dem Videospiel NBA 2K18 den Erzähler Nikki Davis. 2019 war sie für zwei Episoden zu Gast in der Comedyserie Grace & Frankie, in der Jane Fonda und Martin Sheen die Hauptdarsteller waren. Auch in Space Force hatte Ginger Gonzaga 2020 zwei Mal eine Gastrolle inne. Und ebenfalls in diesem Jahr kehrte sie in NBA 2K20 in ihre Rolle als Nikki zurück, derweil sie gleichzeitig in der SciFi-Serie Adrift – A Star Citizen Machinima als Pearl zu sehen war.

2022 spielte sie in She-Hulk: Die Anwältin die beste Freundin und Assistentin der Titelfigur, Nikki Ramos. Und zuletzt war sie in der Serienadaption des Arnold Schwarzenegger-Films True Lies die weibliche Hauptdarstellerin. Die Serie wurde allerdings nach nur 13 Folgen abgesetzt.

Über ihr persönliches Leben ist nur wenig bekannt. Ginger Gonzaga war von 2018 bis 2019 mit Jim Carrey zusammen. Und sie ist außerdem bisexuell.

Ginger Gonzaga im Web

 

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Götz Piesbergen

Kommentar verfassen