Spotlight: Tamlyn Tomita

Lesezeit circa: 5 Minuten

Tamlyn Tomita ist im Laufe ihrer Karriere mit vielen bekannten Kultserien in Verbindung gekommen.

Karate als Sprungbrett für eine Schauspielkarriere

Ihr Vater war Japano-Amerikaner, der im Zweiten Weltkrieg in einem der amerikanischen Gefangenenlager für seinesgleichen lebte. Danach diente er in der US-Armee und war zwischen dem Korea- und dem Vietnamkrieg in Okinawa stationiert. Dort traf er seine zukünftige Ehefrau, die halb Japanerin und halb Filipino war und nach dem Zweiten Weltkrieg ebenfalls nach Okinawa zog. Da wurde auch ihre Tochter Tamlyn Tomita am 27. Januar 1966 geboren. Später zog die Familie nach Los Angeles, wo der Vater Polizeioffizier wurde. Er verstarb 1989, drei Jahre nach seiner Pensionierung.

Sie selbst machte ihren Abschluss an der Granada Hills Charter High School und ging danach auf die UCLA, die University of California, Los Angeles. Dort studierte sie Geschichte mit dem Plan, Geschichtslehrerin zu werden. Während ihrer Studienzeit nahm sie an der Nisei Week teil, einem Fest für Japano-Amerikaner, als deren Königin sie 1984 gekrönt wurde. In dieser Zeit sprach sie nach einer Empfehlung von Helen Funai für Karate Kid II vor und erhielt dort auch eine Rolle. Doch gleichzeitig versprach sie ihren Eltern, dass sie ihr Studium abschließen und sich erst dann auf die Schauspielerei konzentrieren würde.

Und so begann 1986 Tamlyn Tomitas Schauspielkarriere eben mit Karate Kid II, wo sie die Kumiko darstellte. Nach diesem Film konzentrierte sie sich erstmal auf Independent-Filme, trat aber auch 1988 in dem Fernsehfilm To Heal A Nation auf. Ebenso wirkte sie für 31 Episoden von 1987 bis 1988 in der Soap California Clan und sprach ein Jahr später in der The Karate Kid-Animationsserie in einer Folge diverse Figuren.

Tamlyn Tomita

Dreimal durch die Zeit reisen

In den 1990er Jahren war sie überwiegend Gastdarstellerin. Sie tauchte in dem Fernsehfilm Brennende Erde auf, wo sie die weibliche Hauptrolle innehatte und neben Darstellern wie Max von Sydow und Judd Nelson agierte. 1992 war sie ein einer Folge von Zurück in die Vergangenheit zu sehen, und hatte 1993 in der Pilotfolge von Babylon 5 eine Rolle. Ein Jahr später war sie Gastschauspielerin in der Fernsehserie Time Trax – Zurück in die Zukunft. Und 1994 wirkte sie als weibliche Hauptfigur in Vanishing Son II – Im Feuer des Drachen zu sehen. Sie stellte ihren Charakter Lanchi auch in Vanishing Son IV (1994) und einer Episode der darauffolgenden, gleichlautenden TV-Serie aus 1995 dar. Von 1996 bis 1997 war sie für 11 Folgen Teil des Casts der kurzlebigen Fernsehserie Burning Zone – Expedition Killervirus. Und 1999 war sie zum dritten Mal Gastdarsteller in einer Zeitreiseserie. Dieses Mal war es Seven Days – das Tor zur Zeit.

Auch im neuen Jahrtausend war Tamlyn Tomita überwiegend Gastschauspielerin. So trat sie direkt im Jahr 2000 in zwei Folgen von Nash Bridges auf und hatte ein Jahr später in Crossing Jordan: Pathologin mit Profil sogar in drei Episoden zu tun. 2002 sprach sie zum ersten und bislang auch einzigen Mal in einem Videospiel eine Figur. Das war in 007: Nightfire Makiko Hayashi. In diesem Jahr hatte sie übrigens ebenfalls gleich mehrere Gastauftritte in zwei sehr bekannten Serien. Siebenmal stellte sie in J.A.G. – Im Auftrag der Ehre Lt. Cmdr. Tracey Manetti dar und war fünfmal in 24: Twenty-Four als Jenny Dodge zu sehen. 2006 wirkte sie in Stargate: Kommando SG-1 als chinesische Botschafterin Shen Xiaoyi mit und nahm diese Rolle parallel und zwei Jahre später in Stargate: Atlantis wieder wahr. Zwischen 2006 und 2009 war sie in der Serie EUReKA – Die geheime Stadt für insgesamt fünf Folgen Kim Anderson und wirkte von 2008 bis 2009 in General Hospital für sechs Episoden mit. Nicht zu vergessen ist natürlich auch ihr Mitwirken in der Fernsehserie Heroes, wo sie zwischen 2007 und 2010 dreimal als Ishi Nakamura mitwirkte.

Auch in den 2010er Jahre war Tamlyn Tomita eine sehr beliebte Gastschauspielerin. So hatte sie von 2010 bis 2011 zehn Auftritte in Law & Order: Los Angeles und war achtmal in der Soap Zeit der Sehnsucht (2012) zu sehen. 2014 war sie für vier Episoden Teil von Resurrection – Unheimliche Wiederkehr und wirkte 2015 insgesamt fünfmal in der Dramaserie Chasing Life mit. Etwas öfter, nämlich für 16 Folgen, stellte sie zwischen 2014 und 2017 in der Fernsehserie Teen Wolf Noshiko Yukimara dar. Von 2017 bis 2019 war sie Teil der Serie The Good Doctor und spielte von 2018 bis 2019 in The Man in the High Castle für insgesamt sechs Episoden Tamiko Watanabe.

Es war das Jahr 2020, als sie mit Star Trek in Berührung kam. Für die Picard-Reihe wurde sie für sechs Auftritte als Commodore Oh gecastet. Ihre Figur war ein Vulkanier-Romulaner-Mischling, der getarnt als Vulkanierin bei der Föderation die Sternenflotte-Sicherheit leitete, aber in Wahrheit als Doppelagent für die Zhat Vash tätig war. Zuletzt war Tamlyn Tomita in Cobra Kai zu sehen, wo sie ihre Rolle aus Karate Kid II wieder aufnahm.

Tamlyn Tomita im Web


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Science-Fiction. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: