Lesezeit circa: 5 Minuten

Sypha und Trevor Belmont werden offiziell zu Ermittler.

Es wird ruhig

Der Richter der Stadt Lindenfeld (Jason Isaacs) lädt Trevor (Richard Armitage) und Sypha (Alejandra Reynoso) zu einem Tee ein. Er erzählt ihnen, wie es dazu kam, dass die Mönche des Ordens anfingen, Dracula zu verehren. Am Ende bittet er die beiden, herauszufinden, was die Mönche vorhaben.

Isaac (Adetokumboh M’Cormack) ist unterdessen auf dem Schiff in die Heimat von Carmilla unterwegs. Bei einem Gespräch mit dem Captain (Lance Reddick) stellt dieser dessen Motive in Frage und fordert ihn heraus, seine Fähigkeiten in den Dienst der Menschheit zu stellen. Derweil wird Hector (Theo James) von Lenore (Jessica Brown Findlay) befragt, die sich als eine kluge, aber auch gefährliche Vampirin erweist.

Nachdem in den letzten beiden Folgen sehr viel vorbereitet wurde, geht es in Ermittler vergleichsweise ruhiger zur Sache. Alle Handlungen treten mehr oder weniger auf der Stelle. Stattdessen wird hier viel geredet und Charaktere ausgebaut. Und das ist kein Manko.

Einer wird ignoriert, drei kommen dran

Die Folge lässt den Plot von Alucard beiseite und fokussiert sich stattdessen auf die anderen Handlungen. Was der Episode gut tut, weil alle drei mehr oder weniger den gleichen Anteil an der gesamten Laufzeit kriegen. Es taucht also nicht das Gefühl auf, dass hier eine Entwicklung übers Knie gebrochen wird oder die Folge unbefriedigend endet.

Los geht Ermittler mit dem Fokus auf Trevor und Sypha. Dabei wird einmal mehr gezeigt, dass die beiden ein Paar sind, trotz oder gerade wegen ihrer Unterschiede. Der Vampirjäger ergibt sich mehr oder weniger seinem Schicksal, derweil man der Sprecherin anmerkt, wie begeistert sie von der Jagd auf die Schattenkreaturen ist. Es wirkt ein wenig so, als dies die Euphorie einer Anfängerin ist, die noch nicht die Schattenseiten der Berufung, die sie jetzt so liebend gerne erfüllt, mitgekriegt hat. Sicherlich wird es hier noch ein böses Erwachen geben.

Das Gespräch mit dem Richter der Stadt dient derweil „nur“ dem Zweck, damit das Mysterium um die Mönche weiter ausgebaut wird. Man erfährt, dass seine Befugnisse an der Schwelle der Priorei enden und was er mit erlebt hat, wie die Mönche beeinflusst wurden. Und was die sichtbaren Auswirkungen sind. Der Richter wird dabei als jemand charakterisiert, der zwar streng ist. Dem man jedoch seine Sorge um sein Dorf abnimmt.

Ein Gespräch auf Augenhöhe

Das wahre Highlight von Ermittler ist jedoch das Gespräch zwischen Isaac und dem Captain des Schiffes, mit dem er und seine Schattenkreaturen nach Stygia, der Heimat von Carmilla transportiert werden. Es ist ein Dialog auf Augenhöhe, ein Wortwechsel unter zwei Leuten, von denen der eine seine Motivation offen und ehrlich erklärt, derweil der andere eben dies in Frage stellt. Vor allem die Reaktion des Höllenschmieds ist interessant zu beobachten. Weil es so scheint, als ob der Schiffskommandant ihn zum Nachdenken gebracht hat.

Hier kann man darauf gespannt sein, ob und wie nachhaltig dieser Gedankenanstoß ist. Ob der Hass, den Isaac auf die Menschen hegt, sich am Ende als stärker erweist. Oder ob er sich am Ende den Worten des Captains doch empfänglicher gezeigt hat, als gedacht.

Hectors Plot ist der Letzte in Ermittler. Doch braucht sich dieser nicht zu verstecken, da er ebenfalls sehr gelungen ist. Dabei profitiert von der Handlung weniger er, als vielmehr die Vampirin Lenore.

Eine ernstzunehmende Person

Bislang hatte man den Eindruck, dass sie von dem Quartett die Schwächste ist. Dass die anderen gerne über sie spotten oder sie nicht für voll nehmen. Allerdings zeigt sich in dieser Episode, dass sie durchaus eine ernstzunehmende Person ist.

Ihre offizielle Funktion und Bezeichnung in der Gruppe ist die „Diplomatin“. Doch verhandelt sie nicht auf Augenhöhe, sondern aus einer Position der Stärke. Sie weiß, was sie will und wie sie es erreichen kann. Sie kennt sich und ihre Schwestern sehr gut, wie man aus ihren Schilderungen erkennt. Und wenn es darauf ankommt, dann ist sie eine Kämpferin, die man nicht unterschätzen darf.

Wie gesagt: In Ermittler geschieht nicht allzuviel. Aber die diversen Gespräche funktionieren insofern, als dass sie die jeweiligen Charaktere exzellent ausbauen und so einige Plots für die Zukunft vorbereiten. Man darf gespannt sein.

Es scheint so, als ob Castlevania endlich in die Spur gefunden hat. So macht die Serie auf jeden Fall Spaß.

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Warpskala

Warpskala
10 10 0 1
10/10
Total Score
Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen