[DSN 008] Der Fall „Dax“

Lesezeit circa: 5 Minuten

In »Der Fall „Dax“« kehrt die Vergangenheit des Symbionten zurück, und bereitet ihm große Probleme.

Der Fall DaxDie Vergangenheit holt einen immer ein

Nachdem Jazdia Dax gemeinsam mit Julian Bashir bei einem Kaffee über die teils befremdlichen Herkünfte der Technik der Station rätselte, macht sie sich auf den Weg in ihr Quartier. Doch unterwegs wird sie plötzlich angegriffen und entführt. Der Doktor, der ihr folgte, kann dies nicht verhindern und informiert deshalb die OPS. Diesen gelingt es mit Mühe und Not, das Raumschiff der Entführer in letzter Sekunde aufzuhalten.

Die Kidnapper identifizieren sich als Klaestroner. Ihr Anführer Illon Tandro präsentiert Benjamin Sisko ein Auslieferungsverfahren und verweist darauf, dass zwischen der Föderation und seiner Heimat ein Auslieferungsvertrag besteht. Durch diesen sieht er seine Aktionen gerechtfertigt. Er wirft Dax vor, als Curzon Verrat begangen und seinen Vater Ardelon ermordet zu haben. Jazdia selbst schweigt zu diesen Vorwürfen.

Verzweifelt versucht Benjamin Sisko, einen Ausweg aus der Situation zu finden. Bis ihm schließlich einfällt, dass der Vertrag zwar mit der Föderation geschlossen wurde, aber nicht mit Bajor. Und da Deep Space Nine eine bajoranische Station ist, fällt das Verfahren in deren Verantwortungsbereich.

Sind Legenden wichtiger als die Wahrheit?

Eine Anhörung wird anberaumt, deren Verhandlungsort Quarks Bar sein soll. Und derweil das Anhörungsverfahren läuft, soll sich Odo (René Auberjonois) auf Klaestron IV umschauen, um herauszufinden, was wirklich passierte.

Das Verfahren wird hart geführt. Am Ende läuft alles auf eine entscheidende Frage hinaus: Ist Jazdia Dax dieselbe Person wie Curzon Dax?

Derweil ist Odo auf der Welt angekommen und unterhält sich mit der Witwe des verstorbenen Generals. Er erfährt einiges über das, was geschah. So wurde der Ermordete Tandro ein Volksheld, nachdem seine Truppen aus einem Bürgerkrieg siegreich hervorgingen. Er selbst wurde verraten, entführt und danach umgebracht. Für diese Tat sind mehrere Leute Verdächtige, darunter vor allem Curzon. Odo konfrontiert sie kurz darauf mit neuen Tatsachen und erfährt, dass Ardelon Tandro nicht der Held war, für den er gehalten wird. Doch zugunsten der Legende musste sie schweigen.

Die Verhandlungen auf Deep Space Nine sind derweil festgefahren. Beide Parteien haben ihre jeweils überzeugenden Argumente und Zeugen. Und Jazdia, die das Problem lösen könnte, schweigt sich über die wahren Ereignisse von damals aus.

Doch dann taucht Odo mit Enina auf. Sie bringt den unwiderruflichen Beweis für die Unschuld von Dax vor. Denn gemäß ihrer Aussage verbrachte er damals als Curzon die Nacht, in der Ardelon verraten wurde, mit ihr im Bett. Daraufhin wird die Anhörung beendet und Jazdia für frei erklärt. Als sie später mit der Witwe über die gemeinsame Vergangenheit redet, stellt sich heraus, dass in Wahrheit der General selber der Verräter war, der von den Rebellen ermordet wurde. Doch darüber wollen beide weiterhin schweigen.

Der Fall DaxEin Hauptcharakter, der nicht viel zur Handlung beiträgt

Bislang war der Charakter Jazdia Dax sträflichst vernachlässigt worden. Bis auf ein paar Szenen hier und da gab es nichts, was die Figur vertieft hätte. Mit »Der Fall „Dax“« ändert sich das jetzt.

Dabei ist interessant, dass die Episode sich zwar um Jazdia Dax dreht. Doch ein Großteil des Plots wird von Benjamin Sisko getragen, der an die Unschuld seines alten Freundes glaubt. Sie selbst bleibt die ganze Zeit passiv und reagiert nur, statt zu agieren. Nur in wenigen Szenen trägt sie selber zum Geschehen bei. Eine solche Passivität einer wichtigen, handlungstragenden Figur würde normalerweise zu einer schlechten Folge führen.

Doch in »Der Fall „Dax“« funktioniert es trotz der Umstände. Jazdia selbst mag zwar nicht viel zur Handlung beisteuern. Dafür ist der Dax-Anteil an ihrer Persönlichkeit essenzieller Bestandteil des Plots. Hier sorgt die Konzeption ihrer Rasse dafür, dass die Episode spannend wird, und sich gleichzeitig einiges an Potenzial für die zukünftigen Episoden aufbaut.

Eigenständig oder eine Fortführung?

Zentraler Drehpunkt ist die Frage, ob Jazdia eine eigenständige Persönlichkeit, oder nur die Fortführung von Curzon ist. Beide Möglichkeiten erhalten in dieser Folge Futter, doch eine eindeutige Antwort bleibt aus. Genau das ist es, was dafür sorgt, dass man mit »Der Fall Dax« versöhnt wird.

»Der Fall „Dax“« ist aber auch eine starke Gerichtsepisode. Die Argumente, die beide Seiten vorbringen, werden logisch und zwingend präsentiert. Und bis zum Ende lässt sich nicht vorhersagen, wer jetzt die Oberhand gewinnen wird, wodurch die finalen Twists gut geworden sind. Zunächst einmal die Enthüllung des Alibis und danach die Enthüllung, wer wirklich der Verräter ist. Mit ihnen rechnete man nicht, weshalb sie umso mehr überzeugen können.

Sehr stark wird auch die Verhandlungsführerin charakterisiert. Vom ersten Auftritt an macht sie klar, dass sie entscheidet und nicht die jeweiligen Parteien. Sie setzt den Ton der Verhandlung und das auf eine grandiose Art und Weise.

Die Seinen genießen die höchste Priorität

Und es zeigt sich, dass Benjamin Sisko sich für die Seinen einsetzt. Es ist interessant zu sehen, was für juristische Winkelzüge ihm einfallen, um seinen alten Freund zu retten. Und wie er schier am Verzweifeln ist, weil sie ihm nicht helfen will. Insgesamt also eine super Folge, die in jederlei Hinsicht gelungen ist.

»Der Fall „Dax“« passt übrigens besser zum Inhalt der Episode, als der Originaltitel. Dort heißt es schlicht und ergreifend »Dax«, was alles und nichts aussagt.

amazon

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.
Götz Piesbergen

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.

Kommentar verfassen