Lesezeit circa: 4 Minuten

Mit Der Verkrüppelte Gott geht die Das Spiel der Götter-Reihe zu Ende.

Kann atemberaubend noch gesteigert werden?

Die Forkrul Assail stehen kurz davor, ihr Ziel zu erreichen, der Welt ihre Version von totaler Gerechtigkeit zu geben. Dazu benötigen sie das Herz des Verkrüppelten Gottes, welches sie dementsprechend stark beschützen. Doch das verhindert nicht, dass die Reinblütigen unter ihnen immer weniger werden.

Denn immer wieder stellen sich ihnen andere in den Weg. Sei es Ganoes Paran mit seiner Armee, die T’Lan Imass unter der Führung von Tool oder die Knochenjäger unter dem Kommando von der Mandata Tavore: Es gibt viel Widerstand, der sich unter teils erheblichen Verlusten bemüht, den Untergang der Welt, wie sie sie kennen, zu verhindern.

Bereits Die Gläserne Wüste war ein atemberaubender Roman. Die Ereignisse, die in diesem beschrieben wurden, waren schier wahnsinnig. Und daher stellt sich natürlich die Frage, wie Steven Erikson das noch toppen will. Ob er es überhaupt in Der Verkrüppelte Gott noch steigern kann.

Alles wird noch mal aufgegriffen

Und wie er es steigern kann! Die 763 Seiten lesen sich in einem Rutsch durch und sind von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Man lacht, man trauert und man fiebert mit, wenn man liest, wie der Autor die verschiedenen Plots zu einem Abschluss bringt.

Es ist wirklich unglaublich, was Steven Erikson in Der Verkrüppelte Gott nochmal alles aufgreift. Welche Personen er erneut auftreten lässt. Und wie er scheinbar spielerisch alles so einfach aussehen lässt, obwohl dahinter jede Menge Planungsarbeit stecken muss, wenn man die schiere Masse an handlungstragenden Charakteren bedenkt.

Und so gibt es ein Wiedersehen mit Kruppe, mit Karsa Orlong und mit Heboric. Und diese drei Charaktere haben noch nicht mal die Hauptrollen inne. Dennoch erhalten sie starke und wichtige Momente, in denen sie glänzen können und Wichtiges beitragen.

Eine grandiose Anführerin

Der Hauptfokus liegt in Der Verkrüppelte Gott natürlich auf der Armee der Knochenjäger, die die gläserne Wüste durchqueren. Anschaulich beschreibt Steven Erikson die Qualen und die Strapazen, die die Soldaten durchlaufen. Er schildert, wie es zu Rissen in der Armee kommt, wie einige Individuen den Verrat planen, weil sie mit Tavores Plan nicht mehr einverstanden sind und großen Durst leiden. Was schließlich zu einem eindrucksvollen Moment führt, wo die Mandata ein großes Opfer bringt, um ihre Soldaten zu retten.

Allgemein ist dies auch der Band, in der die Truppenführerin mehr Profil erhält. Wo man erfährt, wie sie es schafft, andere dazu zu bringen, ihren teilweise schier irren Plänen zu folgen. Der Grund, den Steven Erikson hierfür nennt, ist ebenso simpel, wie bestechend. Und es passt einfach zu dieser Romanreihe, in der es auch viel um die Macht einzelner Personen geht.

Es geht in Der verkrüppelte Gott teilweise hoch her. Und bei so manchem Plot dreht Steven Erikson den Faktor Gewalt und Brutalität im Vergleich zu früher nochmal mehr auf. Vor allem das Gefecht der Triller und ihrer Alliierten gegen die Tiste Liosan ist in Sachen Splatterhaftigkeit nicht mehr zu überbieten. Doch diese detaillierte Darstellung der Auswirkungen des Kampfes hat ihren Sinn und Zweck, da so offensichtlicher wird, dass es hier um das Überleben eines ganzen Volkes geht.

Beeindruckend und trotzdem Punktabzug

Ein Blutbad gibt es auch im Finale des Bandes. Hier kommt es zum letzten Gefecht. Und hier beschreibt der Autor ebenfalls eindrucksvoll, wie einzelne Personen auf Leben und Tod kämpfen. Man erlebt mit, wie die Leben von Einzelpersonen zu Ende gehen oder sich endgültig verändern. Klar ist, dass, wenn alles vorbei ist, nichts mehr so ist wie früher.

Der Verkrüppelte Gott ist ein beeindruckendes Finalwerk. Das nur deshalb die Bestnote nicht erhält, weil hier wieder eine Charakterübersicht fehlt. Es ist schade, dass dies im Finale nicht gemacht wurde.

Mit diesem Band ist auch die Das Spiel der Götter-Romanreihe beendet. In den USA sind noch diverse Prequels und Spinoffs erschienen. Ob und welche davon hierzulande erscheinen werden, steht zum Zeitpunkt dieser Rezension nicht fest.

Autor: Steven Erikson
Titel: Das Spiel der Götter 19: Der Verkrüppelte Gott
Originaltitel: The Crippled God. A Tale of the Malazan Book of the Fallen 10, Part 2
Übersetzer:  Simon Weinert
Verlag: Blanvalet
Erschienen: 08/2021
Einband: Taschenbuch
Seiten: 832
ISBN: 978-3-7341-6116-2
Sonstige Informationen:
Produktseite

 

 

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Warpskala

Warpskala
9 10 0 1
9/10
Total Score

Positiv

  • Grandioses Finale
  • Tavore
  • Viele finale Schicksale

Negativ

  • Es fehlt immer noch ein Charakterregister
Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen