Doctor Who
|

Review: Doctor Who 033 – Evolution der Daleks

Lesezeit circa: 3 Minuten

Im ersten Teil der Doppelfolge fanden der Doctor und Martha auf ihrem Trip nach New York heraus, dass vier Daleks aus dem Kult von Skaro die Stadt unsicher machen und im Untergrund Manhattan mithilfe genmanipulierter Schweinesklaven eine neue Dalek-Rasse erschaffen wollen.

Ein Dalek mit Gefühlen

Evolution der Daleks

Nachdem der Dalek-Anführer Sec (Eric Loren) sich selbst im letzten Experiment zu einem menschlichen Dalek machte, gelingt es dem Doctor (David Tennant), mit den entführten Menschen nach Hooverville zu fliehen, wo es zu einem Kampf zwischen den Menschen und den Daleks kommt. Solomon (Hugh Quarshie) versucht zu verhandeln, aber er hat nicht mit der Skrupellosigkeit der Daleks gerechnet. Seine Hinrichtung löst in Dalek Sec das menschliche Gewissen aus und er lässt den Doctor zu sich bringen, um ihm in den Plan der Daleks einzuweihen, aus tausenden Menschen eine Dalek-Mischrasse zu schaffen, und um seine Hilfe zu bitten.

Der Doctor willigt ein, da er die Chance sieht, das Wesen der Daleks für immer zu ändern und damit deren zerstörerische Natur. Mit der Gammastrahlung einer bevorstehenden Sonneneruption, die durch Dalekaniumplatten an der Spitze des Empire State Buildings geleitet wird, soll die Umwandlung vollzogen werden. Die echten Daleks spielen da aber nicht mit und ändern die Genzuleitung, um aus den Menschen hundertprozentige Daleks zu machen. 

Evolution der Daleks

Während Martha (Freema Agyeman), Frank (Andrew Garfield), Tallulah (Miranda Raison) und Lazslo (Ryan Carnes) den Aufzug zum obersten Stock des Gebäudes verteidigen, versucht der Doctor das Dalekanium zu entfernen, bevor die Sonneneruption die Erde erreicht. Aber er kommt zu spät. Die Daleks in Menschengestalt leben und machen sich auf den Weg, die Einwohner New Yorks ebenfalls umzuwandeln und später die gesamte Menschheit. 

Der Doctor kann zwar nicht verhindern, das die Gammastrahlung die Daleks erweckt, aber er kann einen Teil der Strahlung absorbieren und lockt die Daleks und ihre menschlichen Soldaten anschließend in Tallulahs Theater, um ihnen dort gegenüber zu treten. Er hofft auf den kleinen Funken Freiheitsliebe, der durch ihn in die Menschen übertragen wurde. 

Evolution der Daleks

Fazit zu Evolution der Daleks

Wie schon der erste Teil der Doppelfolge Daleks in Manhattan ist der tolle Cast auch hier mein Highlight. Gerade der Nebencast mit Andrew Garfield (Spiderman) und Miranda Raison (Match Point) harmoniert gut mit David Tennant und Freema Agyeman. Über die Schweinesklaven habe ich mich schon in meinem Review zu Daleks in Manhattan ausgelassen und diese lässt sich auch durch diese Folge nicht revidieren. 

Dies dürfte die einzige Folge sein, in welcher der Doctor mit einem Dalek zusammenarbeitet. Selbst seinem größten Feind gibt er noch eine Chance, wenn er Hoffnung hat, dass dieser sich ändern kann. Der Sinneswandel von Dalek Sec ist mir allerdings ein bisschen zu einfach. Er ist ja doch noch zur Hälfte Dalek und da hätte ich doch einen größeren Konflikt erwartet. 

Alles in allem ist es eine spannende Geschichte, die man immer wieder gerne schaut. 

Stefanie Maus
Letzte Artikel von Stefanie Maus (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen