Doctor Who
|

Review: Doctor Who 052 – Die Stimmen

Lesezeit circa: 6 Minuten

Ein Tagesausflug auf dem Freizeitplaneten Midnight bringt den Doctor an seine Grenzen.

Auszeit vom Alltag

Nach den Ereignissen in der Bibliothek, wo sowohl Donna (Catherine Tate) als auch der Doctor (David Tennant) jemanden verloren haben, der ihnen wichtig war, gönnen die beiden sich eine Auszeit auf dem Diamantenplaneten Midnight. Donna erholt sich im Spa, während der Doctor einen Tagesausflug zum Saphirwasserfall macht. Der Doctor in einem Raumlaster voller Fremder, was soll da schiefgehen? 

Die Reisegruppe ist ziemlich klein. Professor Hobbes (David Troughton) macht den Trip schon zum vierzehnten mal, um das Naturschauspiel zu untersuchen. Begleitet wird er von seiner Assistentin Dee Dee Blasco (Ayesha Antoine). Familie Can, bestehend aus den Eltern Val (Lindsey Coulson) und Biff (Daniel Ryan) sowie Teenager Jethro (Colin Morgan), genießen den Komfort und die kostenlosen Snacks. Zu guter Letzt ist da noch die alleinreisende Sky Silvestry (Lesley Sharp), die vor Kurzem verlassen wurde,  lieber für sich bleibt und sich in ihr Buch vertieft.

Die Stimmen

Umweg mit Folgen

Auf Grund eines Diamantensturms am Winter Witch Canyon muss die Gruppe einen kleinen Umweg in Kauf nehmen. Während sich der Crusader über die lebensfeindliche Oberfläche des Planeten bewegt, bleiben die Schilde vor den Fenstern verschlossen und die Touristen vertreiben sich die Zeit mit retro Videoclips, bis es dem Doctor zu bunt wird und sich die Bildschirme unerklärlicherweise deaktivieren. Nun bleibt nur noch eins übrig, um die vier Stunden bis zum Ziel zu überbrücken. Die altmodische Unterhaltung. 

Das geht so lange gut, bis der Crusaders plötzlich stoppt. Mit Hilfe seines gedankenmanipulierenden Papiers verschafft sich der Doctor Zutritt zum Cockpit, um mehr zu erfahren. Fahrer Joe (Tony Bluto) und Mechaniker Claude (Duane Henry) haben allerdings keine Ahnung, was los ist. Das Gefährt blieb einfach stehen, obwohl alle Systeme einwandfrei laufen. Wieder zurück im Gastraum kippt die Stimmung unter den Passagieren rasend schnell und Panik kommt auf. Der Doctor schafft es, seine Mitreisenden zu beruhigen, bis etwas an die Außenwand klopft. 

Das Geräusch bewegt sich um den Crusader, bis es an der Tür angelangt ist. Es klopft erneut. Besonders Sky hat panische Angst und fühlt sich von dem mutmaßlichen Wesen verfolgt, als der Raumlaster unverhofft durchgeschüttelt wird. Es kommt zu Explosionen, Sitze werden aus der Verankerung gerissen und die Passagiere werden herum geschleudert. Nachdem der erste Schreck sich gelegt hat, erkennen sie, dass es schlimmer ist als gedacht. Die komplette Fahrerkanzel ist verschwunden, was Fahrer und Mechaniker nicht überleben konnten.  

Die Stimmen

Besessen

Und noch etwas hat sich geändert. Die Geräusche haben aufgehört und Sky, die kurz vorher noch vollkommen aufgelöst war, kauert wie in Schockstarre in einer Ecke. 

Sie verhält sich sehr merkwürdig. Zunächst spricht sie kein Wort, sondern imitiert nur die Gesten des Doctors, der nun versucht, Kontakt zu ihr aufzunehmen. Als er sie anspricht, wiederholt sie exakt seine Worte und daraufhin jedes Wort, das gesprochen wird. Der Doctor erkennt, dass er es mit einem fremden Wesen zu tun hat, und es lernt schnell. Nachdem es zunächst die Worte nur wiederholte, spricht es nun zeitgleich und ohne Verzögerung exakt die Worte seines Gegenüber. Der Doctor tut sein Bestes, die restlichen Passagiere zu beruhigen, aber die Situation eskaliert. In Panik diskutiert die Gruppe, ob man Sky aus dem Transporter werfen sollte. 

Als das Wesen auf einmal nur noch die Stimme des Doctor imitiert und später sogar seine Worte ausspricht, bevor er es tut, sieht es so aus, als ob nun er besessen ist und die Stimmung wendet sich gegen ihn selbst. 

Die Stimmen

Fazit zu Die Stimmen

Hier haben wir wieder eine Episode, in welcher der Doctor weitestgehend ohne Begleitung agiert. Gedreht wurde parallel zum Nachfolger Reise rückwärts, in welchem Donna die Hauptperson ist. So konnte Produktionszeit gespart werden, da beide Hauptdarsteller zeitgleich für zwei Episoden zur Verfügung standen. Die Stories sind immer besonders, aber diesmal wird es dem Doctor fast zum Verhängnis, da er durch das fremde Wesen bewegungsunfähig ist und sich nicht mehr selbst helfen kann. 

Für mich ist es die beste Folge der 4. Staffel und eine meiner Lieblingsfolgen der Serie. Sie ist sehr spannend, durch die kurze Einführung der kleinen Gruppe fiebert man mit und die Gruselelemente sind subtil und ohne Darstellung des Monsters eingepflegt, was in diesem Fall perfekt passt. Statt der offensiven Strategie wird hier viel mit Licht und Musikelementen gearbeitet.

Was die Folge für mich aber besonders macht, ist das Thema Gruppendynamik, Integrität und die Frage, wie man sich selbst im Falle einer konkreten Bedrohung verhalten würde. Die Gruppe entscheidet sehr schnell, dass Sky besessen ist und zum Wohl der Gruppe geopfert werden muss. Der Doctor hat alle Mühe, sie davon abzuhalten, und steht ziemlich alleine da. Nur Professor Hobbes steht noch zu ihm, ist aber nicht sehr durchsetzungsfähig. Gespielt wird der Wissenschaftler von David Troughton, dem Sohn des 2. Doctors Patrick Troughton. Es ist sein dritter Auftritt in der Serie, und er sprach in einigen Hörspielen von Big Finish Productions. 

Negativ bewerten könnte man die Tatsache, dass die Passagiere und die Ausstattung des Crusaders dem 21. Jahrhundert entsprechen, die Story aber offensichtlich in ferner Zukunft spielt. Die Hostess verteilt Kopfhörer (mit Kabel), Sky liest ein „normales“ Buch, Dee Dee bedient einen Dia-Projektor und ähnliches. Anscheinend ist Retro gerade wieder angesagt, aber ein bisschen futuristischer hätten die Passagiere ruhig dargestellt werden können.

warpshop

Warpskala

Warpskala
9 10 0 1
9/10
Total Score

Positiv

  • Intensive Stimmung
  • spannende Themen (Integrität vs. Gruppendynamik)

Negativ

  • Das Retro Design ist ein bisschen überbetont
Stefanie Maus
Letzte Artikel von Stefanie Maus (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen