Star Trek Deep Space Nine
|

Review: Star Trek DSN 145 – Zeit der Abrechnung

Lesezeit circa: 4 Minuten

Die Zeit der Abrechnung bricht auf Deep Space Nine an.

Viele Wiedersehen

Auf Bajor wird eine uralte Steinstafel entdeckt. Als Benjamin Sisko (Avery Brooks) diese berührt, sprechen die Propheten zu ihm und verkünden die Zeit der Abrechnung. Daraufhin lässt der Captain die Tafel auf die Raumstation bringen, wo versucht wird, ihren Inhalt zu entziffern.

Doch dann verlangt Kai Winn (Louise Fletcher) die Rückgabe des Artefakts. Widerwillig stimmt Benjamin Sisko zu. In der Nacht vor dem Abtransport wird er allerdings wie ferngesteuert dazu gebracht, die Tafel zu zerstören, wobei ein Prophet und ein Pah-Geist freigesetzt werden, die Kira Nerys (Nana Visitor) und Jake Sisko (Cirroc Lofton) übernehmen und anfangen, sich zu bekämpfen.

Für Deep Space Nine-Fans ist Zeit der Abrechnung eine interessante Episode. Denn es gibt hier viele Wiedersehen. Die Pah-Geister feiern nach ihrem Erstauftritt in Die Erpressung ihre Wiederkehr, derweil mit Kai Winn und Jake Sisko zwei Charaktere wieder zu sehen sind, die man schon seit Längerem vermisst hat.

Zeit der Abrechnung

 

Eine exzellente Nebenfigur

Es handelt sich um eine flott erzählte Folge. Die 45 Minuten Laufzeit vergehen rasch und es gibt hier diverse überzeugende Charaktermomente. Wobei Jadzia Dax gefühlt allen Charakteren die Show stiehlt.

Zwar ist sie in Die Zeit der Abrechnung nur eine Nebenfigur. Doch jeder Moment, in dem sie auftaucht, ist grandios inszeniert. Sei es, wenn sie Benjamin Sisko einen ironischen Kuss in die Luft gibt oder auf seine Fragen trocken antwortet: Es zeigt, dass die Trill eine der wenigen Charaktere sind, die sich von dem Captain der Raumstation nicht einschüchtern lassen, sondern ihre Arbeit auf ihre Art und Weise verrichtet.

Für die Lore der Serie ist dies sicherlich eine wichtige Folge. Vor allem deshalb, weil man am Ende nicht das Gefühl hat, dass die Pah-Geister wirklich besiegt sind. Stattdessen dürften sie später wieder auftauchen.

Potential ist vorhanden

Und warum auch nicht? Zeit der Abrechnung beweist nur, dass diese unter den richtigen Umständen gute Gegenspieler werden könnten. Sie sind zwar »nur« böse, doch wenn es geschickt angepackt wird, wie eben in dieser Folge, dann müsste verhindert sein, dass sie auf Dauer ausgelutscht und langweilig wirken.

Und natürlich kann ebenso Kai Winn überzeugen. Sie versucht einmal mehr, Benjamin Sisko Knüppel zwischen die Beine zu werfen, als sie die Rückgabe der Steintafel verlangt. Und einmal mehr zeigt sich, dass sie aus purem Egoismus handelt und ihre Taten ungeahnte Konsequenzen haben.

Die Zeit der Abrechnung ist eine Episode mit viel Potential. Vor allem die Auseinandersetzung zwischen Prophet und Pah-Geist hätte dafür sorgen können, dass sie restlos überzeugen könnte. Doch stattdessen beginnt sie ab dem Moment, wo die Tafel zerstört wird, langsam immer mehr dahinzuplätschern.

Zeit der Abrechnung

Kein überzeugendes Duell

Das Problem ist einfach, dass, so interessant die verschiedenen Figuren und ihre Konstellation in dieser Folge auch sind, auf Dauer die Spannung raus ist. Es hilft nicht, dass neben dem Pah-Geist ebenso ein Prophet auftaucht, der dann irgendwann Kira Nerys übernimmt.

Denn das nun folgende Duell zwischen diesen beiden Wesen kann leider nicht überzeugen. Zwar verdeutlicht es den Hass, den sie aufeinander hegen, doch fehlt der Auseinandersetzung am Ende die wichtige Spannung.

Allgemein sackt diese in Zeit der Abrechnung ab dem Moment, wo die körperlosen Kreaturen die jeweiligen »Gast«-Körper übernommen haben, enorm ab. Vor allem, weil man nicht glauben mag, dass Benjamin Sisko bereit ist, seinen Sohn einfach so zu opfern. Klar, es soll verdeutlichen, wie sehr er mittlerweile auf die Propheten hört. Aber angesichts früherer Folgen, die den Stellenwert unterstreichen, den Jake bei ihm hat, wirkt diese Entwicklung unglaubwürdig.

Was sind denn das für Argumente?

Auch wirkt die Argumentation am Ende der Episode, bei der Kai Winn die Leviten gelesen werden, nicht sonderlich glaubwürdig. Denn schließlich waren es ihre Aktionen, die Leben retteten. Hier fehlt einfach das letzte überzeugende Argument.

Weshalb am Ende Zeit der Abrechnung eine eher durchschnittliche Folge ist.

Warpskala

Warpskala
5 10 0 1
5/10
Total Score

Positiv

  • Viele Wiedersehen
  • Jadzia Dax

Negativ

  • Ab Zerstörung der Steintafel plätschert die Folge vor sich hin
  • Ende der Folge macht keinen Sinn
Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen