Obi-Wan Kenobi
|

Review: Star Wars Obi-Wan Kenobi – Teil 4

Lesezeit circa: 4 Minuten

Obi-Wan Kenobi infiltriert eine Basis des Imperiums.

Nach den Verletzungen, die Kenobi (Ewan McGregor) in der letzten Episode erhalten hat, landet er erstmal im Bacta-Tank. Doch seine größte Sorge gilt natürlich Leia (Vivien Lyra Blair).

Die Infiltration

Da Tala (Indira Varma) immer noch über imperiale Freigabe verfügt, ist sie der Weg rein. Die Festung, die wir schon einige Male gesehen haben, befindet sich auf dem Wassermond Nur, der im gleichen System wie Mustafar liegt. Das ist übrigens die gleiche Festung, die Cal im Spiel Star Wars Jedi: Fallen Order infiltriert. Tala hat ein paar Schwierigkeiten mit einem Sicherheitschef, den sie aber einfach in ihre Schranken verweist. Das Imperium läuft mit Angst und dies macht sie sich zu Nutze. Sie öffnet eine Luke am Boden, über die Kenobi eindringen kann. Während seiner Suche nutzt er sogar seinen alten Mindtrick, welchen er in exakt der gleichen Weise schon in Episode IV nutzte. Nettes Detail.

Man sieht schon zu dieser Zeit, dass Ben sich langsam wieder der Macht annähert. Aber es kommt noch besser.

Das Verhör

Leia wird von Reva (Moses Ingram) verhört. Reva versucht es mit List, Tücke, Lügen – all dies funktioniert nicht bei der jungen Prinzessin. Also will sie schwerere Geschütze auffahren. Leia wird von zwei Sturmtrupplern in den Verhörraum gebracht, wo sie eine ähnliche Maschine kennenlernen soll, die Han Solo in Episode V spüren durfte. Das wird zum Glück unterbrochen von Tala, die Ben Zeit verschaffen will, Leia zu finden und zu befreien. Das klappt, aber Tala wird durchschaut, kann ihrer Gefangennahme aber entfliehen.

Das Grab

Auf seiner Suche entdeckt Ob-Wan, was das Imperium hier wirklich versteckt. Er findet eine Art Grab, wo die gefangenen Jedi in Stasis liegen. Die meisten kann man nicht zuordnen, aber einer davon ist Tera Sinube, den wir in The Clone Wars und Fallen Order sehen konnten. Diese Kammern haben wir schon in The Mandalorian und der Sequeltrilogie gesehen. Offenbar hat man sich bei Disney entschlossen, die Rückkehr von Palpatine nun ordentlich zu erklären. Ich hielt die Rückkehr schon komplett für unnötig und diese Erklärungen hinten dran noch mehr. Trotzdem war es ein interessanter Anblick.

Die Flucht

Ben kann Leia befreien und verlässt sich hier zum ersten Mal wieder auf sein Lichtschwert. Nicht nur, dass er die beiden Wachen im Verhörraum damit ausschaltet, er pariert später sogar Blasterschüsse damit und leitet sie auf die Truppen zurück. Ein Schuss trifft das Schutzglas, welches zu zerbrechen droht, aber Ben hält es mit der Macht zusammen, nur um es im richtigen Moment zerbersten zu lassen und die Truppen auszuschalten.

Lassen wir mal außer Acht, dass es ein dummes Design ist, unter Wasser Glas zu benutzen, das keinen Blasterschüssen standhalten kann, ist diese Szene doch recht imposant, denn sie zeigt deutlich, wie Kenobi langsam wieder zur Macht findet.

Noch interessanter sind dann die letzten Szenen. Tala, Leia und Obi-Wan gelangen zur Landeplattform, werden dort aber von Reva und dem Imperium gestellt. Doch zwei eintreffende T-47 Airspeeder retten die beiden, so wie es Obi-Wan zu Beginn schon vorschlug. Einer schafft es leider nicht, aber sie können entkommen.

Vader will Reva für ihr Versagen bestrafen, doch diese teilt ihm mit, dass sie einen Sender am Schiff platziert hat. Er steckt im kleinen Droiden von Leia.

Mirroring

Falls ihr das nicht mitbekommen habt: Die Serie Obi-Wan Kenobi zeigt uns nicht nur den Weg vom gebrochenen Jedi zu dem, den wir aus Episode IV kennen. Die Serie spiegelt auch die Prequeltrilogie und mit diesem Teil auch die Originaltrilogie. Ihr glaubt mir nicht? Episode I und Teil 1: Trostloses Leben auf Tatooine, wird zu einem Abenteuer abgeholt (Ben bzw. Anakin). Episode II und Teil 2: Düstere Welt voller Verbrechen, bekommt sogar Drogen angeboten. Trifft einen Clone Trooper und sieht das Gesicht von Jango Fett. Episode III und Teil 3: Duell zwischen Anakin und Ben, einer wird verbrannt. Episode IV und Teil 4: Prinzessin muss gerettet werden, sie wird gefoltert, bleibt aber standhaft und am Ende lässt das Imperium sie ziehen, befestigt aber einen Sender am Schiff bzw. hier am Droiden.

Es gibt noch wesentlich mehr Referenzen, auch auf das schon mehrfach angesprochene Star Wars Jedi: Fallen Order. Ich wage mal eine Vermutung für Teil 5: Ben redet mit Qui-Gons Machtgeist. Denn: Luke redet mit Ben in Episode V.

Fazit

Mir sind zwar schon vorher diese Spiegel-Effekte aufgefallen, aber erst hier ergeben sie langsam alle Sinn. Vorher waren es simple Referenzen, jetzt fügt sich nach und nach alles zu einem größeren Bild und wertet die Serie komplett auf. Außerdem bin ich der Meinung, dass wir hier den Grundstein der Rebellion gesehen haben. Dieser Teil zeigt mir deutlich, dass man solche Serien nur schwer einzeln bewerten kann, sondern am Ende als Teil des Ganzen betrachten muss.

Warpskala

Warpskala
9 10 0 1
9/10
Total Score
Marco Golüke

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen