Spotlight: Ewan McGregor

Lesezeit circa: 7 Minuten

Ewan McGregor hat es geschafft, dass der Name Obi-Wan Kenobi unzertrennlich mit seiner Darstellung verbunden ist.

Volles Risiko für den Berufswunsch

Normalerweise versuchen die Eltern ihren Kindern es auszureden, wenn sie Schauspieler werden wollen. In Ewan McGregors Fall war es allerdings anders. Seine haben ihn bei seiner Entscheidung unterstützt, was nicht selbstverständlich ist.

Geboren wurde der Darsteller am 31. März 1971 in Perth, Perthshire, Schottland. Seine beiden Eltern sind Lehrer im Ruhestand, derweil sein Onkel Denis Lawson Schauspieler ist und in der originalen Trilogie Wedge Antilles darstellte. Man kann also sagen, dass Ewan McGregor schon früh indirekt mit Star Wars in Verbindung stand. Sein älterer Bruder Colin ist ehemaliger Pilot der Royal Air Force.

Als er 16 Jahre alt war, verließ Ewan die Schule. Zuvor war er auf die Morrison’s Academy in Crieff gegangen, wo auch sein Vater als Sportlehrer und Career Master tätig war. Er arbeitete daraufhin als Bühnenarbeiter am Perth Theater und machte einen Grundlagenkurs in Drama am Kirkcaldy College of Technology. Als er 18 wurde, zog er nach London, wo er Drama an Guildhall School of Music and Drama studierte.

Er ist Obi-Wan!

Seine erste Rolle hatte er 1993, als er in der Miniserie Lippenstift am Kragen die Hauptrolle spielte. Das war übrigens sechs Monate, eher er seinen Abschluss machte. In demselben Jahr stellte er auch in Scarlet & Black den Hauptcharakter dar. 1994 wirkte er an der Seite von Christopher Ecclestone in dem Krimi Kleine Morde unter Freunden mit.

Doch den endgültigen Durchbruch konnte er 1996 feiern, als er in der Romanverfilmung Trainspotting – Neue Helden für die Hauptrolle Renton gecastet wurde. Ein Jahr später machte er einen seltenen Ausflug in das US-Fernsehen, als er in Emergency Room in einer Folge einen Gastauftritt hatte. Ein weiterer Hauptcharakter war der des rebellischen 1970er Rocksängers Curt Wild in dem Film Velvet Goldmine (1998), wo einer seiner Mitdarsteller niemand Geringeres als Christian Bale, der spätere Batman, war.

Seine vielleicht berühmteste Rolle hatte er das erste Mal 1999. Denn als George Lucas eine neue Star Wars-Trilogie drehte, die zeitlich vor der ursprünglichen spielte, wurde Ewan McGregor für Star Wars Episode I – Die dunkle Bedrohung als ein junger Obi-Wan Kenobi gecastet. Vielen Star Wars-Fan war die Figur davor noch als von Sir Alec Guinness geschauspielert im Kopf. Doch der junge Schotte ließ sich nicht von den sicherlich hohen Erwartungshaltungen der Fans einschüchtern, sondern machte den Charakter zu seinem eigenen und prägte ihn in den kommenden Teilen entscheidend.

Ein vielseitiger Schauspieler

2001 sollte Ewan McGregor seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen, als er in dem Musical Moulin Rouge! eben nicht nur schauspielerte, sondern auch tanzte und sang. Ein Jahr darauf nahm er wieder seine ikonische Rolle wahr. In Star Wars – Episode II – Angriff der Klonkrieger stellte er erneut Obi-Wan Kenobi dar, der sich seit der ersten Folge einen Bart stehen ließ. Drei Jahre später sollte dann der Abschluss der Trilogie erfolgen. In Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith konnte er erneut beweisen, dass mittlerweile Obi-Wan Kenobi er war. 2006 spielte er in den Komödien Scenes of a Sexual Nature und Die zauberhafte Welt der Beatrix Potter. Und 2009 wirkte er in der Komödie Männer, die auf Ziegen starren an der Seite von George Clooney und Kevin Spacey mit.

Auch in dem letzten Jahrzehnt war der Schauspieler viel beschäftigt und bewies gleichzeitig wiederholt die Bandbreite seines Könnens. So trat er zum einen 2010 in Roman Polanskis Krimi Der Ghostwriter auf, nur um im gleichen Jahr in der Komödie Eine zauberhafte Nanny eine Nebenrolle zu haben. Ein Jahr später hatte er in dem Actionfilm Haywire – Trau‘ keinem neben Gina Carano die Hauptrolle.

2015 gab es eine Premiere für Ewan McGregor. Er sollte in einem Videospiel mitwirken. Und zwar als einer der Erzähler in Giving Tales, dass die Märchen von Hans Christian Andersen für Jung und Alt gleichermaßen nacherzählte. Dies war auch das Jahr, wo er erneut in einer Fernsehserie mitwirkte. In der Comedy-Reihe Doll & Em hatte er für zwei Folgen eine Rolle.

Ewan McGregor

Kenobis Rückkehr

2015 war ebenso das Jahr, wo er zurück zu Star Wars kommen sollte. In Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht sprach er wieder Obi-Wan Kenobi, auch wenn er dafür nicht in den Credits gelistet wurde. 2017 wurde eine Fortsetzung zu Trainspotting gedreht. Und in T2 Trainspotting sollte er ebenso erneut eine frühere Figur erneut darstellen, nämlich Renton, der nach 20 Jahren zurück nach Schottland kehrte und dort auf seine Freunde wiedertrifft. Nebenbei wirkte er auch noch in der Fernsehserie Fargo mit, wo er in zehn Folgen diverse Charaktere darstellte.

Das Ewan McGregor auch Horror konnte, stellte er 2019 unter Beweis als in der Shining Fortsetzung Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen den nun erwachsenen Dan Torrance darstellte. Das war ebenfalls das Jahr, wo er erneut Obi-Wan Kenobi sprach. In Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers konnte man ihn hören. Ein Jahr darauf stellte er in der Comicverfilmung Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn den Schurken Roman Sionis, aka Black Mask dar.

Der Schotte hat aktuell mehrere Projekte am Laufen. Er wird in der Realverfilmung von Pinochio Crickett sprechen und soll die Figur des Obi-Wan Kenobis wieder aufnehmen. Dieses Mal in einer eigenen Fernsehserie, die vermutlich 2022 herauskommen soll.

Ein vielfach ausgezeichneter Mann

Ewan McGregors hat im Laufe seiner Filmkarriere mehrere Auszeichnungen erhalten. 2010 wurde er von der französischen Regierung zum Chevalier dans l’Ordre des Arts et Lettres und drei Jahre später zum Offizier des Ordens des britischen Empires ernannt. Ebenso hat er viele Filmpreise gewonnen, darunter auch den Golden Globe als Beast Lead Actor in a Limited Series or a Motion Picture Made für Television für Fargo im Jahr 2008.

Der Schauspieler war früher alkoholabhängig, ist allerdings jetzt schon seit mehreren Jahren trocken. Ebenso ist er passionierter Motorradfahrer, dessen große Touren mit seinen Freunden in Form von Dokumentationen im Fernsehen gezeigt wurden.

Ewan McGregor war von 1995 bis 2020 mit der französisch-griechischen Produktionsdesignerin Eve Mavrakis verheiratet. Das Paar hatte vier gemeinsame Kinder, eines davon hatten sie aus der Mongolei adoptiert. 2017, nach seiner Trennung von seiner Frau, begann er eine Beziehung mit der Schauspielerin Mary Elizabeth Winstead.

Der Schauspieler engagiert sich viel für gemeinnützige Zwecke und ist vehementer Gegner des Brexits gewesen. Allerdings ist er auch gegen die schottische Unabhängigkeit. Seit 2016 hat er ebenso die amerikanische Staatsbürgerschaft, damit er in den Wahlen von 2020 wählen gehen konnte.

Ewan McGregor im Web


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: