Lesezeit circa: 6 Minuten

Mit The Guardians of the Galaxy Holiday Special wird im MCU Weihnachten gefeiert.

Das nächste Special

Mit Werewolf by Night kam im Oktober ein MCU-Special auf Disney+ heraus. Dabei handelte es sich um einen Oneshot, kürzer als ein Kinofilm und ungefähr genauso lang wie eine Standardserienepisode. Es war ein erfolgreiches Debüt, weshalb im November mit dem The Guardians of the Galaxy Holiday Special das nächste herauskam.

Hier liegen die Umstände etwas anders als beim Vorgänger. Denn anders als bei jenem ist das Holiday Special Teil einer bereits etablierten Marvel-Filmreihe. Aber es handelt sich dabei gleichzeitig nicht um eine offizielle Fortsetzung, sondern um eine Art Spin-off, eine Seitengeschichte, die nicht in die Filmserie passte.

Die Person, die dahintersteckte, ist natürlich niemand Geringeres als James Gunn. Er war und ist ohnehin die treibende Kraft hinter der Guardians of the Galaxy-Filmreihe, die nächstes Jahr mit Volume 3 zu Ende gehen wird. Die Idee zum Holiday Special hatte er bereits seit Längerem. Sie kam ihn schon 2017 während der Produktion von Volume 2. Und ursprünglich sollte es auf dem Fernsehsender ABC herauskommen.

Weihnachtliche Vorbilder

Doch es kam natürlich einiges dazwischen. Nicht zuletzt sorgte die Tatsache, dass der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent zwischenzeitlich auf Grund einiger Kontroversen gefeuert worden war, mit für die Verzögerung. Irgendwann wurde er allerdings wieder eingestellt und konnte so den Oberboss der Marvel Studios, Kevin Feige, erfolgreich dahingehend bearbeiten, dass dieser sein Okay für die Arbeiten an dem Special gab.

James Gunn ist ein großer Fan des Star Wars – Holiday Special und animierter Weihnachtsspecials wie Rudolph mit der roten Nase oder Die gestohlenen Weihnachtsgeschenke. Und so hatte er sein Story-Treatment schon Jahre vorher fertig, doch das Drehbuch an sich beendete er erst im April 2021.

Die Dreharbeiten am Holiday Special fanden parallel zu denen von Guardians of the Galaxy vol. 3 statt. Sie dauerten von Februar 2022 bis Mai 2022 und nutzten dieselben Sets wie der Kinofilm.

Jede Menge Bekannte

Der Cast war nahezu derselbe wie bei den Filmen. Chris Pratt wurde wieder zu Peter Quill, Star-Lord, Dave Bautista schlüpfte erneut in die Haut von Drax, derweil Karen Gillan Nebular wurde. Pom Klementieff setzte sich wieder die Antennen von Mantis auf, Vin Diesel diente als MoCap-Darsteller für Groot, während Bradley Cooper dasselbe für Rocket Racoon tat. Auch Sean Gunn kehrte als Kraglin zurück, derweil Michel Rooker seine Figur des Yondu, die ja in Volume 2 starb, in animierten Rückblenden sprach. Neu zum Cast stieß die Rockband The Old 97s, während Kevin Bacon sich selbst darstellte.

Die Guardians haben Knowhere gekauft und sind dabei, das Innere wieder zu renovieren. Doch Mantis treibt etwas anderes umher. Sie weiß, dass es auf der Erde bald weihnachtet und Peter Quill kein Weihnachtsgeschenk hat, bzw. Yondu ihm als Jugendlicher das Weihnachtsfest versaut hat. Sie beschließt, ihm ein schönes Geschenk zu machen.

Sie weiß, dass er ein großer Fan von Kevin Bacon ist, und reist deshalb gemeinsam mit Drax zur Erde, um den Schauspieler von dort mitzunehmen. Was allerdings alles andere als einfach ist.

Jede Menge Spaß

Das The Guardians of the Galaxy Holiday Special macht von der ersten bis zur letzten Sekunde Spaß. Es transportiert wunderbar das Gefühl, was Weihnachten ausmacht, ohne dass es zu kitschig oder übertrieben wirkt. Und gleichzeitig stellt es zwei Figuren in den Vordergrund des Geschehens, die bislang eher simpel und als Comedy Relief auftraten.

Das Special fokussiert sich nämlich auf Mantis und Drax, die beiden Mitglieder der Guardians, die durch ihre Eigenart auffallen. Drax wurde als ein simpler, manchmal etwas dummer starker Mann dargestellt. Und auch Mantis wurde zuweilen als etwas naiv charakterisiert.

Doch diese Kombination funktioniert in dem The Guardians of the Galaxy Holiday Special wunderbar. Gerade weil beide eher simpel gestrickt sind, überraschen sie mit tiefschürfenden Momenten. So ist die Motivation von Mantis, dass sie Peter Quills Halbschwester ist, was sie ihm allerdings nicht sagen möchte. Der Grund für ihr Geheimnis ist, dass ihr gemeinsamer Vater versucht hat, ihren Bruder zu töten, weshalb man auch nachvollziehen kann, wieso sie ihm nichts erzählt hat.

Die anderen Guardians sind in diesem Special nur Randfiguren. Sie erhalten allerdings ausreichend Charakterisierungen, damit man sie nicht vergisst. Sei es, wie Groot, der mittlerweile wie ein Bodybuilder aussieht, die Musik der The Old 97s genießt. Oder Nebular das Geschehen auf ihre gewohnt sarkastisch-zynische Art kommentiert. Und Peter Quill? Wirkt manchmal wie jemand, der versucht, des Chaos Herr zu werden, und daran regelmäßig scheitert.

Sichtbares Vergnügen

Komik wird in dem The Guardians of the Galaxy Holiday Special natürlich groß geschrieben. Und so sind die Erlebnisse von Drax und Mantis auf der Erde ein einziges Gagfeuerwerk. Schon allein, als die Kevin Bacon aufsuchen und der voller Panik vor ihnen flieht. Oder als Mantis und Drax eine kurze Meinungsverschiedenheit über die Priorität ihrer Ziele haben. Oder, oder, oder …

Wobei man Kevin Bacon an sich auch nicht vergessen darf. Man spürt das große Vergnügen, mit dem er hier mitwirkt. Wie er mit an den Pointen wirkt und dann am Ende eine großartige musikalische Nummer abliefert. Er fügt sich problemlos in das Ensemble ein. Und wenn er am Ende seine Rückkehr zu einem weiteren besonderen Jahresereignis ankündigt, dann hofft man wirklich, dass dies geschieht.

Ein Wohlfühlspecial

Eingebettet ist die Hauptstory in animierte Rückblenden, in denen man sieht, wie Yondu Peter Quill Weihnachten verdirbt. Wobei man dann am Ende eine weitere Pointe erlebt, die aber gleichzeitig auch die Wirkung dieses besonderen Festes zeigt.

Und so ist das The Guardians of the Galaxy Holiday Special ein Wohlfühlerlebnis. Die Story mag zwar jetzt nicht ultrakomplex sein. Aber sie erfüllt ihren Zweck. Und gleichzeitig gibt es hier auch Andeutungen, was man in Volume 3 erwarten darf. Kurzum: Wer das Special noch nicht gesehen hat und etwas Besinnliches für die Feiertage sucht, was wirklich für die gesamte Familie ist, der sollte dieses Special sich anschauen!

warpshop

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Warpskala

Warpskala
10 10 0 1
10/10
Total Score

Positiv

  • Sehr spaßig
  • Dax und Mantis im Mittelpunkt des Geschehens
  • Kevin Bacon
Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen