Spotlight: Alan Dean Foster

Lesezeit circa: 3 Minuten

Alan Dean Foster ist einer der prominentesten Sci-Fi-Autoren überhaupt.

Alan Dean Foster
Foto: Michael Melford Quelle: Homepage

Wenn ein Brief ein Anfang ist

Der Schriftsteller wurde am 18. November 1946 in New York, New York City, geboren. Über seine familiäre Herkunft ist nichts bekannt, genauso wenig, wie seine frühe Kindheit aussah. Bekannt ist allerdings, dass er einen Bachelor in Politikwissenschaften erhielt und später dann noch seinen Master of Fine Arts in Filmkunst an der University of California machte. Nach dem Ende seines Studiums arbeitete er zwei Jahre lang als Werbetexter.

Seine Karriere als Schriftsteller begann 1968. August Derleth, der der Erste war, der die Werke von Lovecraft in Buchform herausbrachte, kaufte von Alan Dean Foster einen langen lovecraftartigen Brief und veröffentlichte ihn in seinem halbjährlich erscheinenden Magazin »The Arkham Collector«. Danach verkaufte Foster weitere Kurzgeschichten, ehe anschließend sein erster Roman »The Tar-Aiym Krang« von Betty Ballentine gekauft wurde und 1972 in ihrem berühmten Verlag Ballentine Books erschien.

Seitdem umfasst das Ouvre des Autors weit über 120 Romane! Dabei ist er nicht nur im Sci-Fi-Universum aktiv, sondern hat ebenso Fantasy-Geschichten geschrieben. Er verfasste sowohl eigene Erzählungen, als ebenfalls solche, die in fremden Franchises stattfanden. Er schreibt fiktionale, wie nonfiktionale Werke.

Keinerlei Berührungsängste vorhanden

Er ist ein Schriftsteller, der keine Berührungsängste besitzt. Er hat sowohl für Star Wars geschrieben, als ebenso für Star Trek. Bei Star Wars war er einer der ersten Fremdautoren, auch wenn das am Anfang nicht so offensichtlich war. Er war der einzige Autor, der sich bereit erklärte, als Ghostwriter für George Lucas den Roman zum allerersten »Star Wars«-Film zu einem Festpreis zu verfassen. Er kommentierte seine Entscheidung später damit, dass er damit keine Probleme hatte und für ihn das Buch immer noch ein Werk von George Lucas wäre.

Ebenso verfasste er mit »Splinter in the Mind‘s Eye« den ersten Eintrag in das Expanded Universe. Er kehrte mit den Büchern »The Approaching Storm« sowie dem Roman zum Film »The Force Awakens« jeweils zurück.

Auch bei »Star Trek« war Alan Dean Foster im Laufe der Jahre mehrere Male aktiv. Das erste Mal bereicherte er das Universum mit seinen Geschichten zu der »Animated Series«. Er verfasste Mitte der 70er originale Stories für die »Peter Pan« Audiogeschichten und im neuen Jahrtausend die Romane zu den ersten beiden Filmen aus der »Kelvin«-Timeline.

Alan Dean Foster ist nicht nur ein Multitalent, was das Schreiben angeht, sondern ebenso ein Tausendsassa, was seine sonstigen Aktivitäten angeht. Er reist gerne und besuchte bereits die gesamte Welt. Er hört sowohl klassische Musik als auch Heavy Metal. Er war Gewichtheber und lernte unter Chuck Norris Karate. Er lehrte lange Zeit an der University of California und am Los Angeles City Collge Drehbuchschreiben, Literatur und Filmgeschichte. Er ist verheiratet und lebt mit seiner Familie und vielen Tieren in Prescott.

Alan Dean Foster im Web

Homepage
IMDB

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

warpSHOP

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Götz Piesbergen

Götz ist Jahrgang 78 und unser Mann fürs literarische Star-Trek-Universum.

Kommentar verfassen