[Perry Rhodan 8] Die Venusbasis

Lesezeit circa: 3 Minuten

Sie erreichten die Venus und stießen auf ein Geheimnis, das älter als die Menschheit war …

Die Venusbasis
© Pabel-Moewig Verlag KG

Titel: Die Venusbasis
Autor: Kurt Mahr
Titelbild: Johnny Bruck
Erschienen: 1961

Die Handlung von Die Venusbasis

Perry Rhodan und seine Leute erreichen die Venus. Hier soll ein Ausbildungscamp für die Mutanten errichtet werden. Doch die GOOD HOPE gerät unter Beschuss. Man entdeckt eine uralte arkonidische Basis. Zuvor hat Thora auf dem Mond noch einiges aus dem Wrack des zerstörten Expeditionsschiffes bergen können und nebenbei Rhodan dabei neue Mitstreiter gewonnen.

Die Venus

Venus. Eine Dschungelwelt. Ja, so stellte man sich damals die Venus ernsthaft vor. Mit Sauriern, die alles, was je auf der Erde existiert hat, in den Schatten stellen. Typisch für die frühen Perrys, man muss selbstverständlich Superlativen abliefern. Eine Nummer kleiner hätte es sicher auch getan, aber dann wäre es nicht aus der Feder von Scheer und Ernsting gewesen.

Und auch wenn man den alten Perrys zu Recht einiges vorwerfen kann, die Venus als Urwelt gehört nicht dazu. Man ahnte in Wissenschaftlerkreisen damals zwar schon, dass die Venus wohl eher kein lebensfreundlicher Planet sein dürfte, Sicherheit hatte man aber erst zwischen 1964 und 1967 durch die diversen Venussonden. Ergo kann man die Venus in dieser Darstellungsform verschmerzen. Schön übrigens, dass diese Venus so in den Heften bis heute beibehalten und nicht nachträglich an die Realität angepasst wurde.

Das Heft an sich

Die Handlung ist wie gehabt in kleinere simple Episoden verpackt, wobei das ganz hohe Tempo der vorherigen Hefte nicht erreicht wird. Man begann wohl zu ahnen, dass die Serie etwas länger als angedacht laufen könnte und man entsprechend eine Winzigkeit entspannter an die Inhalte gehen durfte. Dies geht jedoch nicht zu Lasten der Action; davon gibt es im Heft wie bereits gewohnt reichlich.

Und die Erkenntnis am Ende von Die Venusbasis war herrlich, die Arkoniden kannten also die Erde bereits. Fast zehntausend Jahre zuvor waren sie schon in unserem Sol-System aktiv. Leider kann Perry aus dem Venusstützpunkt nur sehr bedingt Nutzen ziehen. Immerhin hat er mit der dortigen Großpositronik ein nicht zu unterschätzendes Machtmittel an der Hand. Wissen und dessen Auswertung sind immer hilfreich.

warpSHOP

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

Mario Staas

Mario Staas

Mario ist Jahrgang 1974 und seit Ewigkeiten Perry-Rhodan-Leser. Er liest die komplette Reihe gerade zum dritten Mal und lässt uns daran teilhaben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: