Spotlight: Diego Luna

Lesezeit circa: 5 Minuten

Ein Held aus der zweiten Reihe wird 40: Happy Birthday, Diego Luna!

Keineswegs abwertend gemeint ist die Titelzeile des diesmaligen Spotlights, mit dem wir dem aus Mexiko stammenden Diego Luna zu seinem heutigen „Eintritt ins gesetzte Alter“, seinem 40. Geburtstag, gratulieren möchten. Doch handelt es sich beim von ihm verkörperten Captain Cassian Andor aus dem ersten Star Wars-Anthologienfilm „Rogue One“ (2016) in der Tat um einen „Helden aus der zweiten Reihe“.

Andor befehligt in dem Film das titelgebende Himmelfahrtskommando, das unter der Aufopferung des Lebens aller die Konstruktionspläne des imperialen Todessterns erbeutet, was den ersten großen Sieg der galaktischen „Allianz der Rebellen“ über die übermächtigen Unterdrücker bedingt. Doch auch wenn Cassian Andor so wie seine Film-Kampfgefährten am Ende von „Rogue One“ den Tod findet, werden wir (zur Freude vieler Fans) zumindest den zynischen Anführer des Teams in relativer Kürze wiedersehen. Dazu jedoch später noch einmal mehr, werfen wir also nunmehr einen Blick auf Cassians Darsteller, das heutige Geburtstagskind.

Früher Schicksalsschlag

Diego Luna Alexander kommt am 29. Dezember 1979 als Sohn des mexikanischen Beleuchters und Bühnenbildners Alejandro Luna und der britischen Schauspielerin und Kostümbildnerin Fiona Alexander in Mexiko-Stadt zur Welt. Als der kleine Diego gerade einmal zwei Jahre alt ist, kommt seine Mutter bei einem schweren Autounfall ums Leben, und der Kleine wächst bei seinem nun alleinstehenden Vater auf.

Ein mexikanischer Shooting Star

Bereits im gleichen Jahr steht der kleine Diego erstmals in einer kleinen Rolle vor den Kameras für eine mexikanische Produktion. Ab den 90er-Jahren ist er in zunächst kleinen Rollen in mexikanischen Filmen und TV-Produktionen zu sehen. Im Film „Der süße Duft des Todes“ (1999) spielt er seine erste größere Rolle, die ihm im Jahr 2000 eine erste Nebenrolle in Hollywood verschafft. Neben dem aus Spanien stammenden Javier Bardem, Johnny Depp und Sean Penn wirkt er im auf Kuba spielenden Bio-Pic „Bevor es Nacht wird“ über das Leben des Schriftstellers und Dichters Reinaldo Arenas mit.

Ein Jahr später, 2001, kann der damals 22-jährige Diego Luna seinen ersten Erfolg auf internationaler Ebene verbuchen: Das Jugend-Drama „Y tu mamá también – Lust For Life“, erneut eine mexikanische Produktion des dort populären Regisseurs Alfonso Cuarón, erhält den „Marcello-Mastroianni-Preis“ bei den „Internationalen Filmfestspielen“ von Venedig, ferner wird der künstlerisch anspruchsvolle Streifen unter anderem bei der „Oscar“-Verleihung für das beste Drehbuch nominiert. Für eine Weile ist Diego Luna ab da sowohl in US-Filmen als auch Produktionen aus seinem Heimatland zu sehen, darunter der mäßigen Horrorfilm-Fortsetzung „John Carpenter’s Vampires: Los Muertos“, dem (erneut) Bio-Pic „Frida“ (beide aus 2002) oder 2003 im Neo-Western „Open Range – Weites Land“ neben Kevin Costner.

Diego Luna
Cassian Andor

Neuer Patrick Swayze???

Als relativer Schlag ins Wasser entpuppt sich die 2004 als Fortsetzung zum Kulthit von 1987 konzipierte Schmonzette „Dirty Dancing 2: Havana Nights“, in der Luna zwar seine Qualitäten als Startänzer unter Beweis stellen, aber nicht an den berühmten Vorgänger heranreichen kann. Anders hingegen verhielt es sich mit seiner Nebenrolle in Steven Spielbergs Tragikomödie „Terminal“, in der Luna den freundlichen Enrique Cruz neben Hauptdarsteller Tom Hanks darstellte.

„Rogue One – A Star Wars Story“

Nach weiteren mexikanischen Filmen, die außerhalb ihres Herkunftslandes nur selten zu sehen waren, und Auftritten unter anderem im dystopischen Science-Fiction-Streifen „Elysium“ neben Matt Damon oder dem wüsten Actioner „Blood Father“ als Gegenspieler von Mel Gibson erhielt er schließlich die Rolle des Cassian Andor in Gareth Edwards „Rogue One“. Der Erfolg der „Star Wars“-Anthologie öffnete Luna weitere Türen, so war er seitdem in der Neuverfilmung des 80er-Jahre-Mystery-Klassikers „Flatliners“ (2017) zu sehen und erhielt die Hauptrolle in der toughen Krimi/Drama-Serie „Narcos Mexico“ als finsterer Drogenboss Miguel Àngel Félix Gallardo, die seit 2018 auf „Netflix“ zu sehen ist und kontinuierlich fortgesetzt wird.

Cassian Andors Rückkehr

Doch wie eingangs bereits andeutet, wird auch die populäre „Star Wars“-Figur des Cassian Andor vermutlich im Jahr 2021 zurückkehren: Der ab dem kommenden März auch hierzulande buchbare Streaming-Dienst „Disney+“ hat nach der erfolgreichen „Star Wars“-Realserie „The Mandalorian“ eine weitere Reihe angekündigt. In der noch unter dem Arbeitstitel „Cassian Andor“ geplanten Serie, für die Diego Luna bereits fest zugesagt hat, wird es um die Abenteuer des Rebellen-Geheimdienstlers vor „Rogue One“ gehen – ein „Prequel des Prequels“ sozusagen, auf das insbesondere die Fans des ungewöhnlichen Anthologien-Streifens sehr gespannt sein dürften.

Happy Birthday, Diego Luna!

Aus seiner Ehe mit seiner mexikanischen Schauspielkollegin Camila Sodi von 2008 bis 2013 hat Diego Luna einen 11-jährigen Sohn sowie eine 9-jährige Tochter, die ihrem Vater heute sicherlich persönlich zu seinem runden Geburtstag gratulieren werden. May The Force Be With You wünschen auch wir von warp-core.de, Diego Luna!

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

warpSHOP

Thorsten Walch
Letzte Artikel von Thorsten Walch (Alle anzeigen)

Thorsten Walch

Thorsten ist Jahrgang 67 und Sci-Fi- und Horror-Experte. Er ist der Star Trek-Spartenredakteur des Corona Magazine und ferner der Autor des Buches Es lebe Star Wars, das im letzten November im Mülheimer iFuB-Verlag erschienen ist. Bei warp-core.de fungiert er als Star Wars-Fachmann.

Kommentar verfassen