Faktencheck: Ist Trelane ein Q?

Lesezeit circa: 6 Minuten

In unserem Faktencheck erforschen wir die Frage: Ist Trelane ein Q?

In der Community wird diese Frage immer wieder diskutiert. Im Roman Q² (Q-Squared) wird Trelane sogar direkt als Mitglied des Q-Kontinuums bezeichnet und der Q-Darsteller John de Lancie bezeichnete ihn selbst auch einmal als Q.
Für Star Trek: Enterprise dachte man darüber nach, Trelane zurück zu bringen und eine Verbindung herzustellen. Diese Idee wurde allerdings nicht verwirklicht.
Doch wie sehen die Fakten zu der Aussage aus? Bücher gelten allgemein nicht als kanon, also als „wahr“ innerhalb des Franchises, und die Aussage eines Nebendarstellers ist zumindest mit Vorsicht zu genießen. Deswegen gehen wir in dieser Ausgabe von Faktencheck der Frage nach: Ist Trelane ein Q?

Ist Trelane ein Q

Was dafür spricht:

Beide Charaktere haben immense Kräfte, die sie vor allem dafür einsetzen mit der Crew zu spielen. Sie scheinen omnipotent zu sein. Ebenfalls haben beide ein Faible für die Geschichte der Menschheit, so erscheint Trelane als General im Ruhestand und später auch als Richter. Auch Q erschien als Richter und französischer General.

Beide Lebewesen sind offenbar körperlos, zumindest können beide Atmosphäre und Beschaffenheit von Objekten nach ihren Vorstellungen ändern. Bei einem Scan von Trelane stellt McCoy fest, dass er eigentlich gar nicht existiert, zumindest für den Tricorder.

Trelane entführt Sulu und Kirk von der Brücke der Enterprise auf seinen Planeten Gothos und unterbindet den Kontakt mit der Enterprise. Auch Q macht dies bei vielen seiner Begegnungen mit der Enterprise und der Voyager, so entführt er bis auf Picard die gesamte Brückencrew in „Rikers Versuchung“ auf einen Planeten um dort ein Spiel mit ihnen zu spielen.

Eine weitere Gemeinsamkeit besteht darin, dass sowohl Trelane als auch Q die Crew bei „widerspenstigem Verhalten“ bestrafen und sogar mit dem Tod bedrohen.

Und: Beide werden von ihrer Art gemaßregelt, als entdeckt wird, dass sie mit der Menschheit spielen, im Falle von Q waren aber auch noch andere Spezies beteiligt, bei Trelane kann man nur erahnen, dass er schon früher ähnliches gemacht hat.

Was dagegen spricht:

Ist Trelane ein Q

Trelane benötigt einen Computer um seine Kräfte zu verstärken, während Q dies einfach so kann. Da Trelane noch ein Kind ist, könnte man dies darauf zurückführen, allerdings hat der Sohn von Q die gleichen Kräfte wie sein Vater und das von Geburt an.

Während Trelane auf seinem Planeten Gothos darauf wartet, dass die Enterprise (oder ein anderes Schiff) vorbeikommt, damit er Gesellschaft bekommt, sucht Q die Menschheit in Form der Crew der Enterprise-D gezielt auf. Trelane erwähnt zwar, dass er die Menschheit beobachtet hat, aber gezielt aufsuchen konnte er sie nicht.

Qs Erscheinung als Mensch ist gezielter. Er sucht direkt Kontakt mit der Menschheit. Zwar kann man diese Begegnung auch als Spiel verstehen, dahinter steckt aber mehr Methode. Q gibt den Menschen immer wieder Rätsel auf, bereitet sie quasi vor auf die kommenden Dinge. Die Borg wären so oder so irgendwann zu uns gekommen. Mit dem kurzen Ausflug in den Raum der Borg gab Q der Sternenflotte die Gelegenheit, sich auf diesen Gegner vorzubereiten. Man dankt ihm später sogar dafür.

Als er Picard eine zweite Chance bezüglich seines Kunstherzes gibt, lernt Picard eine wichtige Lektion über sein Leben. Und unvergessen ist auch das Rätsel in der finalen Episode „Gestern, Heute, Morgen“, mit dem er Picard zeigt, zu was die Menschheit imstande ist.

Fazit

Ist Trelane ein Q? Das war unsere Frage und die Antwort ist gar nicht so einfach. Auf den ersten Blick sind die beiden Wesen sehr ähnlich, sowohl vom Charakter als auch von den Fähigkeiten her. Schaut man aber tiefer, dann erkennt man neben dem Ursprung der Kräfte, einen gewaltigen Unterschied im Charakter. Q spielt aus einer anderen Motivation heraus mit der Menschheit. Während Trelane einfach nur spielen will, was am Ende der Folge recht deutlich wird, ist Q an der Evolution der Menschheit interessiert. Er sieht Potential in der Spezies und bereitet sie auf größere Aufgaben vor. Dies wird z.B. immer wieder deutlich, wenn er der Crew ein Rätsel aufgibt. Die Borg, Deneb IV, das Paradoxon – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Immer geht die Menschheit am Ende „schlauer“ aus der Begegnung hervor. Trelane trifft nur einmal auf die Menschheit, deswegen haben wir nur wenige Daten über seine grundsätzliche Motivation, die eine Begegnung mit ihm scheint jedoch lediglich seinem Vergnügen zu dienen. Trelanes Spezies ist definitiv körperlos, während wir dies bei den Q nicht wirklich wissen.

Die Kräfte sollten wir natürlich nicht außer Acht lassen. Trelane hat einen Computer, der seine Kräfte verstärkt, er ist aber auch ohne ihn relativ mächtig und eventuell einem Q ebenbürtig. Die Q selbst verlassen sich nicht auf solche Dinge, was aber nicht bedeutet, dass sie es circa 100 Jahre vorher nicht doch getan haben. Allerdings reichen „gottgleiche“ Kräfte nicht für eine Verwandschaft. Es gibt mehrere scheinbar omnipotente Spezies in der Galaxie, wie die Douwd und die Organier. Auch Nagilum ist sehr mächtig und welche Fähigkeiten die Propheten und die Pah-Geister haben, können wir nur erahnen.

Ein weiterer Unterschied ist die Namensgebung. Das gesamte Q-Kontinuum, mit Ausnahme von Quinn, nennt sich einfach nur Q. Wir wissen, dass die Q seit 5 Millarden Jahren existieren und seit dem 17. Jahrhundert die Geschichte der Menschheit beeinflussen. Sie haben sich aus einer humanoiden Spezies entwickelt.
Trelane hat einen anderen Namen, mit dem er auch von seinen Eltern angesprochen wird, es ist also sehr wahrscheinlich, dass ihm dieser Name auch gegeben wurde.
Ob es jemals einen Kontakt vor der Folge „Tödliche Spiele auf Gothos“ zwischen der Art von Trelane und der Menschheit gab, wissen wir nicht und auch nicht, ob diese Art bereits als Energiewesen entstand.

Antwort: Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ist Trelane KEIN Q.

Wie immer gilt beim Faktencheck – nichts ist so beständig wie die Veränderung. Die Autoren können jederzeit etwas ändern, was diese Fakten und damit diesen Faktencheck ändert.

 

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.
Marco Golüke

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.

2 Gedanken zu „Faktencheck: Ist Trelane ein Q?

  • 14. August 2019 um 16:40
    Permalink

    Ich denke, Trelane ist ein Q.

    Das ein Computer zur Stärkung der Kräfte von Trelane dienen, ist nur eine Annahme von Spock. Wozu der Computer tatsächlich dient, wird nicht offenbart. Klar ist jedenfalls, das der Planet auf dem Kirk, seine Crew auf Trelane getroffen ist, nicht natürlich entstanden wurde. Sozusagen für den „kleinen Trelane“ der „Spiel- und Sandkasten“ war. Und nach der „Zerstöung“ eines wichtigen Elements des Computer, hat er seine Fähigkeiten eindeutig unter Beweis gestellt indem er mit einem ganzen Planeten die Enterprise gejagt hat (… und mit einem ganzen Planeten hinter einen Schiff herzujagen wird wohl deutlich mehr Kraft/Energie benötigt, als z.b. nen Haus auf den Planeten zu stellen oder Kirk und Sulu in Starre zu versetzen). Auf jedenfalls etwas, das seine Eltern dann wohl auch bemerkt haben (Dank des Computers??? Hatte der Computer etwa eine „Kinderschutzsicherung“ der dann bei den Eltern „Alarm“ geschlagen hat??? Eventuell diente der Computer dann garnicht, um seine Kraft zu verstärken, sondern zu begrenzen – das würde sogar Sinn ergeben s.u.).

    Die Frage, warum er nicht aktiv bei den Menschen eingreifen durfte, liegt im Fall von „unserem Q“ doch auf der Hand als die Eltern an Ende erschienen sind und sich bei Kirk für die Unannehmlichkeiten entschuldigt hat: Er war durch seine Eltern auf den Planeten beschränkt. Oder auch mit anderen Worten: Er durfte zwar spielen -> aber nur in seinem Kinderzimmer!!!

    Auch darf ein wichtiger Umstand nicht vergessen werden: Auch die Q mussten dahin entwickeln, zu dem was sie jetzt sind. Ich halte es auch nicht für Ausgeschlossen, das Trelane einer der Vorfahren der Q’s ist. Denn: In unserem „linearen Zeitablauf“ können wir unmöglich wissen, ob es sich um einen „aktuellen Q“ des Q-Kontinuums handelt oder ob es sich dabei um einen Q gehandelt hat, bevor die Q’s ihr eigenes „Q-Kontinuum“ gegründet haben (oder auch anders gesagt: bevor die Q’s alles wussten bzw. Allmächtig waren). Für eine Spezies, die von Trelane oder Q besucht wurden oder werden, sind beide Personen praktisch Allmächtig – egal ob sie Mitglied des T- oder eines Q-Kontinuums vor, während oder nach dem Q-Kontinuum sind.

    Beste Grüße

    Phoenics

  • 14. August 2019 um 16:42
    Permalink

    PS: Entschuldigung für kleine Tippfehla. Wre sei fidnet draf sie behalden. ^^

Kommentar verfassen