Review: Doctor Who 168 – War of the Sontarans

Lesezeit circa: 5 Minuten

Die Sontaraner nutzten den Flux, um die Geschichte der Menschheit umzuschreiben. Der Doctor trifft im Krimkrieg auf Mary Seacole und versucht, die temporale Infiltration zu verhindern.

Sontar – Ha!

Und weiter geht es mit den ungeklärten Fragen. Nachdem die TARDIS von dem Flux genannten und Welten zerstörenden Nebel getroffen wurde, sind die Protagonisten natürlich nicht tot, sondern sie finden sich mitten auf einem Schlachtfeld wieder. Sie sind an der Front des Krimkrieges gelandet. Hier treffen sie auf die berühmte Feldschwester Mary Seacole (Sara Powell) die ihnen erklärt, dass die Briten hier nicht gegen die Russen kämpfen, sondern natürlich gegen die Sontaraner. Das Wort Russe hat sie noch nie gehört. 

War of the Sontarans

Dan (John Bishop) und Yaz (Mandip Gill) werden kurz nach ihrer Ankunft zurückgezogen durch Raum und Zeit, nur der Doctor (Jodie Whittaker) bleibt zurück. Nachdem die TARDIS schon in der vorherigen Episode erste Anzeichen von Veränderungen, wie Türen die, die Position ändern oder Lecks aufwies, ist jetzt auch noch die Eingangstür verschwunden, so dass der Doctor Dan und Yaz nicht folgen kann. Im British Hotel von Mrs. Seacole lernt sie Leutnant General Logan (Gerald Kyd) kennen und findet heraus, dass die Sontaraner nicht erst kürzlich auf der Erde aufgetaucht sind, sondern schon immer dort waren und Teil der Menschheitsgeschichte sind. Das, was einmal Russland war, ist jetzt Sontar !

Back in Liverpool

Dan landet in seiner Heimat Liverpool. Allerdings hat sich eine entscheidende Sache verändert. Auch hier sind die Sontaraner eingefallen und er muss flüchten, um kurz darauf von seinen Eltern, Neville (Paul Broughton) und Eileen (Sue Jenkins) bewaffnet mit Bratpfannen gerettet zu werden. Am Tag von Dans Entführung durch Karvanista (Craige Els) gab es einen weltweiten Stromausfall und kurz darauf waren die Invasoren schon auf der Erde. Die Menschen fanden schnell die schwache Stelle am Hinterkopf der Sontaraner, aber in Anbetracht von Millonen Feinden, hilft das nicht viel weiter. Mit einem Wok bewaffnet macht Dan sich auf den Weg in das Mutterschiff der Flotte. Zusammen mit dem Doctor, die auch Zugang zu einem Sontar Schiff gefunden hat, findet er heraus, dass die Invasoren nicht nur die Erde besetzten wollen, sondern eine temporale Offensive starten, um in der gesamten Geschichte aufzutauchen. Die Änderung des Verlaufs des Krimkrieges und nur ein Testlauf. Jetzt ist es an Dan, die tausenden Schiffe, die in den Liverpooler Docks liegen, am Start zu hindern. 

War of the Sontarans

Ein Planet namens ZEIT

Yaz hingegen findet sich auf einem fremden Planeten wieder, wo sie, wie auch Vinder (Jacob Anderson) vor ihr, von einem schwebenden Gebilde, dem Priest Triangle,  aufgefordert wird, etwas zu reparieren. Sie entdeckt Vinder und die Mouri. Projektionen von sechs Priesterinnen, die im Kreis aufgereiht sind und den Tempel von Atropos auf dem Planeten Zeit bewahren. Die Zeit fließt durch die Mouri und wird von ihnen gezähmt.

Azure (Rochenda Sandall), Swarm (Sam Spruell) und ein dritter, unbekannter Begleiter (Jonny Mathers), Passenger genannt, treffen im Tempel von Atropos ein und werden von den Triangle als unbefugt identifiziert. Sie waren wohl schon einmal dort und töten nach ihrer Ankunft eine Priesterin, um jemand anderen an deren Stelle zu setzen. Dan und der Doctor werden von der TARDIS in den Tempel gebracht und treffen zum ersten Mal auf das Trio, das sie bereits erwartet hat.

War of the Sontarans

Swarm: Time is beginning to run wild. Could really harm the TARDIS.

Fazit zu War of the Sontarans

Langsam gewöhnt man sich an die neuen Gesichter und die parallelen Handlungen. Auch der Look der Ravager Swarm und Azure ist beim zweiten und dritten Review der Folge gar nicht so übel wie zu Anfang. Nur mit Karvanista kann ich mich immer noch nicht so recht anfreunden, auch wenn ich den Charakter an sich spannend finde.

Hier sind es diesmal nur drei Locations und es ist alles etwas übersichtlicher. Die Story um Mary Seacol und den Krimkrieg ist ein schöner Gegensatz zum Atropos Tempel und Liverpool. Dan ist entweder sehr mutig, oder nicht ganz clever, als er nur mit einem Wok bewaffnet in das Sontar-Schiff hinein spaziert. Was hat er gehofft, tun zu können? Wie schon bei früheren Begleitern lernt man in dieser Folge Dan’s Eltern kennen, aber mehr erfährt man über ihn noch nicht. Auch die in der vorherigen Folge The Halloween Apocalypse eingeführten Charaktere Diane und Claire werden diesmal gar nicht thematisiert. Nur der Gentleman aus Liverpool 1820 taucht im Tempel von Atropos auf und verschwindet nach einem kurzen Gespräch mit Yaz, so dass auch hier noch nichts aufgeklärt wird.

Stefanie Maus

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: