[TOS 015] Landeurlaub

Lesezeit circa: 5 Minuten

Sommer, Sonne, Natur. Genau richtig für einen Landeurlaub, befindet Dr. McCoy. Doch dann beginnt eine Reihe merkwürdiger Ereignisse.

Staffel 1, Folge 15 – Sternzeit 3025,3 – 3025,8
„Landeurlaub“ – „Shore Leave“

Die Handlung von „Landeurlaub“

Die Crew der Enterprise ist urlaubsreif. Captain Kirk entscheidet, der Besatzung eine Auszeit zu gewähren. Ein erdähnlicher Planet mit angenehmen Klima wird für geeignet befunden, um den Männern und Frauen an Bord etwas Erholung zu gönnen.

Nachdem die ersten Besatzungsmitglieder auf den Planeten gebeamt haben und die Umgebung genießen, geschehen seltsame Dinge. Dr. McCoy erblickt urplötzlich ein weißes Kaninchen in Zeitnot, welches von einem kleinen Mädchen verfolgt wird. Weitere merkwürdige Erscheinungen folgen. Kleidungsstücke, altertümliche Waffen oder wilde Tiere erscheinen. Sulu erklärt, dass er „nur an einen alten Revolver gedacht habe und plötzlich sei dieser auf einem Stein gelegen“. Auch Personen erscheinen wie aus dem Nichts, wie Kirk beim Anblick seiner alten Jugendliebe Ruth feststellt, während Sulu verblüfft einen Samurai erblickt.

Als McCoy jedoch bei einer Begegnung mit einem bewaffneten Ritter ums Leben kommt und Kirk sich mit einem alten Erzfeind aus Akademiezeiten einen blutigen Kampf liefert, wird aus dem Spiel Ernst.

Spock entdeckt vom Schiff aus maschinelle Energie unterhalb der Planetenoberfläche und beamt auf den Planeten. Kurz darauf reißt der Kontakt zur Enterprise ab.

Als sich die Bewohner des Planeten zu erkennen geben, stellt sich heraus, dass es sich um eine hochintelligente Spezies handelt, welche sich diese Welt als eine Art Spielplatz auserkoren haben. Sämtliche Wesen und Gegenstände, die dort erscheinen, sind den Gedanken und Träumen, der jeweiligen Anwesenden entnommen und werden von einem Computer automatisch zur Verfügung gestellt. Die hochentwickelte Technik macht es möglich, McCoy von seiner tödlichen Verwundung zu heilen.

Der Landeurlaub wird fortgesetzt, nachdem die Besatzung der Enterprise darüber belehrt wurde, wie sie mit der Technik umgehen muss, um weitere Zwischenfälle zu vermeiden.

Landeurlaub
Er hat doch keine Zeit ©CBS
Kritik

Je höher die Intelligenz, desto stärker sei das Bedürfnis nach Einfachheit und Spiel. So erklärt einer der Fremden, weshalb ein hochentwickeltes Volk sich eine Art Spielplatz zum Vergnügen aufbaut. Dabei ist das gar nicht so verwunderlich. Ein reger Geist benötigt zuweilen Entspannung und Leichtigkeit, um weiterhin funktionieren zu können. Auch wir kennen den Wunsch nach Spielen. Brettspiele, Computerspiele, Karten, Konsolen oder auch sportliche Spiele, sofern sie keinem ensthaften Wettkampf unterliegen. Die Fremden, die mittels spezieller Technik ermöglichen, Traumbilder und Wünsche zu verwirklichen, folgen ebendiesem Spieltrieb. Einfach um abzuschalten.

Könnte das, bzw. das Spielen an sich, eine Lösung für viele psychische Probleme sein? Wer sich keine Zeiten gönnt, in denen der Geist frei sein kann, der wird unweigerlich krank. Es ist stark anzunehmen, dass auch das erwähnte hochintelligente Volk diese Gefahr kennt. Daher sucht es ganz bewusst einen Ort auf, an dem Spaß und Freude im Vordergrund stehen, ebenso wie ausreichend Zeit für sich und seine Träume.

Dabei sehe ich jedoch auch eine nicht ganz unerhebliche Gefahr. Durch die Verwirklichung und die dadurch entstehende echte Interaktion ist es möglich, sich in seiner Phantasiewelt zu verlieren. Realität und Traum können sich so sehr vermischen, dass ein Unterschied zwischen ihnen nicht mehr erkennbar ist.
Gleichzeitig ist hier weitere Gefahr erkennbar. Sulu findet einen funktionstüchtigen Revolver, dessen Bild ihm zufällig durch den Kopf ging. Er ist geladen und schussbereit. Ebenso können wie aus dem Nichts Tiere erscheinen und bei weitem nicht alle sind klein und harmlos.

Wieviel Erholung bleibt?

Es braucht viel Konzentration, um seine Gedanken soweit zu kontrollieren, damit dieser Ort ein ungefährliches Erlebnis+ bieten kann. An dieser Stelle steht eine Art Kosten-Nutzen-Rechnung: Wieviel Konzentration ist nötig, um Verletzungen oder Schlimmeres zu vermeiden und wieviel Erholungsfaktor bleibt dann noch übrig? Es ist anzunehmen, dass das Volk, welches sich diese Anlagen erdacht hat, eine solche Kontrolle spielend beherrscht. Nicht aber die Menschen mit ihren wilden, sprunghaften Gedanken. Selbst Spock mit seinem vulkanischen, kontrollierten Geist hat versehentlich einen Tiger herbeiphantasiert.

Es erinnert mich an die Holoräume der Enterprise aus TNG, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen außer Funktion gesetzt sind und aus Illusionen echte Gegenstände wurden.

Fazit: Eine ansprechende Geschichte, welche zunächst amüsant scheint, jedoch dann eine Wendung ins Dunkle nimmt.

Funfacts:
  • Hier wurde zum ersten Mal in Star Trek in den Vasquez Rocks gedreht. Dieser Drehort wird häufig in Star Trek genutzt.
  • In der animierten Star Trek Serie der 70er wird diese Episode fortgesetzt. In „Phantasie oder Wirklichkeit“ kehrt die Besatzung auf diesen Planeten zurück.
Der deutsche Titel

„Landeurlaub“ ist wohl selbsterklärend. Die Besatzung möchte außerhalb des Schiffes eine gewisse Zeitspanne zur Erholung nutzen. Damit entspricht der deutsche Titel dem englischen Originaltitel „Shore Leave“, was nichts anderes als „Land(e)urlaub“ bedeutet.

Steady

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.
Kirsten Pevestorf

Letzte Artikel von Kirsten Pevestorf (Alle anzeigen)

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.