Spotlight: Mark Allen Shepherd

Lesezeit circa: 4 Minuten

Trekkies denken bei Mark Allen Shepherd sofort an einen der beliebtesten Charaktere des Star Trek Universums: Morn. Doch wer ist der Schauspieler, der unter der Maske steckt?

Werdegang eines Künstlers

Mark Allen Shepherd wurde am 7. Januar 1961 in Rockville Centre, Long Island / New York, geboren. Nach seinem Schulabschluss studierte er Biologie an der Roger Williams University in Rhode Island. 1984 zog er, einen Abschluss als Bachelor of Science in der Tasche, nach Südkalifornien, um ein weiteres Studium zu absolvieren. Am California Insitute oft the Arts belegte er Fächer im Bereich Musik, Kunst, Film und Kunst.

Shepherd ist ein versierter Künstler, dessen Werke in der Serie Star Trek – Deep Space Nine verwendet wurden. Insgesamt 23 Bilder finden sich auf der Raumstation wieder. Beispielsweise hängen sie in den Quartieren verschiedener Offiziere, unter anderem in den Räumen von Kira Nerys, Julian Bashir oder Jadzia Dax.

Morn

1993 stand Mark Allen Shepherd für Star Trek vor der Kamera. Um den charismatischen Schauspieler in Morn zu verwandeln, dauerte es gute zwei Stunden. Anschließend war er nicht mehr wiederzuerkennen und verbrachte bis zu 14 Stunden täglich in seinem Kostüm. In insgesamt 91 Episoden trat Shepherd als Morn auf. Dabei hatte er nicht viel zu sagen. Tatsächlich sprach er nicht ein einziges Wort. Und doch existiert ein Running Gag in Deep Space Nine, in dem sich mehrere Personen über Morn beklagten, der schier endlose Geschichten über seine Familie zu berichten habe.

Die Beliebtheit Morns bei den Fans war so überwältigend, dass ihm zu Ehren sogar eine Folge gedreht wurde. In „Who mourns for Morn“ ist dieser spurlos verschwunden. Quark, der nicht auf sein „Maskottchen“ und Publikumsmagneten verzichten will, lässt zunächst ein Hologramm von Morn an dessen Platz sitzen. Später bietet er den Platz einem anderem Gast an. Wer an der Stelle genau hinschaut, erkennt Mark Allen Shepherd, der als Bajoraner Morns Stuhl „warm hält“.

Neben „DS9“ taucht Shepherd auch in zwei weiteren Star Trek Serien auf. In „Star Trek – The Next Generation: Birthright“ und in „Star Trek Voyager: Caretaker“ ist er als Morn zu sehen. Natürlich wortlos, wie gewohnt.

Kunst, Kamera und Musik

Mark Allen Shepherd hat viele Talente. Neben seinen künstlerischen Arbeiten hat er sich auch als Musiker betätigt und zwei CDs aufgenommen. Sowohl „Morn to be Wild“ als auch „Space Walk“ erschienen 2005. Das Stück „Morn to be Wild“ dürfte von der Melodie her bekannt sein.  Diese stammt von dem berühmten „Born to be Wild“ von Steppenwolf.

Das Stück „Morn to be Wild“ habe ich übrigens live gehört: Auf der Starbase Charity Convention 2019 in Osnabrück kamen die Gäste in den Genuss einer faszinierenden musikalischen Darbietung. Wer sich für den Text interessiert, findet einen ersten Entwurf auf Marks eigener Website: https://www.markallenshepherd.com/morn-to-be-wild-2/.

Auch als Film- und Videoproduzent hat Shepherd sich einen Namen gemacht. Sowohl für das Fernsehen, als auch für Firmen dreht er Filme. Er unterhält einen YouTube-Kanal namens „astrobstro“. Dort sind Morn Speaks, seine musikalischen Stücke und weiteres zu sehen und zu hören.

Fan-Nähe

Ich habe Mark Allen Shepherd, der ein unkomplizierter, herzlicher Mensch ist, in Osnabrück kennengelernt. Allerdings belief sich unsere Unterhaltung auf die Sätze „Hi.“ – „Hallo.“ – „Können Sie mir bitte ein Stück Papier bringen?“ – „Klar, gerne!“. Weder er noch ich hatten an dem Tag viel Zeit. Shepherd war als Stargast zugegen und ich unterwegs im Auftrag der Starbase e. V.

Dafür habe ich ihn kürzlich auf einer „kleinen“ Weihnachtsfeier wiedergesehen. Das Klingolaus-Dinner Oberhausen und der Phantastiktreff Recklinghausen feierten gemeinsam und hatten Shepherd eingeladen. Dieser verbrachte einen fröhlichen Abend mit uns und trug ein Weihnachtsgedicht vor.

Auch das Trekdinner Krefeld hatte bereits Besuch von Mark.

Ein Wort zum Schluss

Die Rolle des Morn habe ihm viel Aufmerksamkeit gebracht, sagte Shepherd in einem kurzen Interview mit einer deutschen Zeitung. Es hätten sich viele Möglichkeiten für ihn eröffnet. Sogar die Ehe habe er eigentlich Morn zu verdanken.

Auf einem Fan-Treffen in Goslar lernte er seine zukünftige Ehefrau kennen. Er siedelte von Hollywood nach Deutschland über und lebt zusammen mit seiner Frau und zwei gemeinsamen Kindern in Bad Münder am Deister.

Mark Allen Shepherd singt Morn to be Wild
Mark Allen Shepherd auf der Starbase 2019

Lust, unser Team zu unterstützen? Dann schaut doch mal auf unsere MITMACHEN Seite.

warpSHOP

Kirsten Pevestorf
Letzte Artikel von Kirsten Pevestorf (Alle anzeigen)

Kirsten Pevestorf

Kirsten ist Jahrgang 80 und ein totaler TOS-Fan, kein Wunder, dass sie sich bei und auch hauptsächlich darum kümmert. Wenn das nicht reicht, vertritt sie Marco in der Chefredaktion.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: