Marvel stellt neuen Captain America vor

Lesezeit circa: 4 Minuten

Der neue wird ein LGBTQ+ Captain America sein.

Captain America
Jan Bazaldua, Marvel Comics

Mehr als nur ein Superheld

Captain America ist mehr als nur ein simpler Superheld. Wie kaum eine andere Comicfigur steht er für hohe Ideale, für eine Welt ohne Diskriminierung und wo gleiches Recht für alle gilt. Jahrzehntelang wurde und wird die Figur von Steve Rogers verkörpert. Viele kennen diesen Charakter allerdings nicht nur aus den Comics, wo er, mit Unterbrechungen, seit Anfang an den markanten Schild trägt, der zum Markenzeichen des Heldens geworden ist.

Auch in den Kinofilmen war er vertreten, wo er perfekt von Chris Evans verkörpert wurde. Dieser gab am Ende von Avengers Endgame den Schild an Sam Wilson, aka Falcon, weiter. Dessen Abenteuer mit dem Freund von Steven Rogers, Bucky Barnes, wird man übrigens ab Freitag in der Serie Falcon & The Winter Soldier erleben können.

Nach einem Bericht von Comicbook.com hat Marvel eine besondere Miniserie angekündigt. Am zweiten Juni wird in den USA die erste Ausgabe von The United States of Captain America herauskommen. In dieser wurde der Schild von Captain America gestohlen, weshalb er sich mit drei anderen ehemaligen Schildträgern, Sam Wilson, Bucky Barnes und John Walker (U.S. Agent), aufmacht, diesen wieder zu kriegen. Die Reise wird das Quartett quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika führen, in deren Verlauf sie Leuten begegnen, lokalen Helden, die ihrerseits Captain America sind.

Ein Held, inspiriert von den realen Heroen

Der erste von diesen örtlichen Heroen wird der LGBTQ+ Captain America der Eisenbahn sein. Aaron Fischer lautet sein Name und gemäß dem Redakteur Joshua Trujillo verteidigt er die Unterdrückten und Vergessenen. Er ist von Helden der Queer-Community inspiriert, den Aktivisten, Anführern und den alltäglichen Leuten, die sich für ein besseres Leben einsetzen.

Geschrieben wird die fünfteilige Miniserie von dem Filmemacher, Produzenten und Comicautoren Christopher Cantwell. Der Autor, der sich in diesem Jahr als bisexuell geoutet hat, hat zuvor mit seiner Serie über den Antagonisten Doctor Doom für Furore gesorgt. Diese wurde sogar für einen Eisner Award, die höchste Auszeichnung, die ein US Comic erhalten kann, nominiert. Als Zeichner wurde niemand geringeres als Dale Eaglesham angeheuert. Der Illustrator ist ein Veteran, der seit 1986 für die großen Verlage jeden nur erdenklichen Comicheld oder Heldengruppe gezeichnet hat, darunter auch Green Lantern, Fantastic Four oder Captain America.

Wer diese Serie lesen möchte, kann sie entweder beim Fachhandel vorbestellen oder in der Marvel Unlimited App circa drei Monate nach Erscheinen lesen.
Oder man wartet ab, bis Panini Comics sie übersetzt hierzulande herausbringen wird.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Götz Piesbergen
Letzte Artikel von Götz Piesbergen (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: